Auto

Ab dem Jahr 2030

Paris will Benzin- und Dieselautos aus der Stadt verbannen

Frankreichs Hauptstadt plant das große Fahrverbot: Ab 2030 sollen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor aus der Stadt ausgesperrt werden. Für Diesel könnte das Aus sogar schon früher kommen.

imago / Eibner Europa

Stadtverkehr in Paris

Donnerstag, 12.10.2017   13:55 Uhr

In Paris sollen bereits ab 2030 keine Diesel- und Benzinautos mehr fahren. Der Transportverkehr sei der Hauptverursacher von Treibhausgasen, sagte der stellvertretende Bürgermeister Christophe Najdovski dem Radiosender "France Info" am Donnerstag - deshalb plane die Stadt ein Verbot von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

Paris verfolgt bereits Pläne, Dieselautos nach den Olympischen Sommerspielen 2024 aus der Metropole zu verbannen. In ganz Frankreich sollen außerdem nach dem Willen der Regierung ab dem Jahr 2040 keine Diesel- und Benzinautos mehr neu zugelassen werden dürfen.

Großbritannien verfolgt das gleiche Ziel, in den Niederlanden soll das Verbot von Neuzulassungen von Autos mit Verbrennungsmotoren bereits ab 2030 in Kraft treten. In Deutschland setzen sich die Grünen für ein Zulassungsverbot für Neuwagen mit Benzin- und Dieselmotoren ab 2030 ein. Norwegen hat sich sogar vorgenommen, dass ab 2025 alle Neuwagen emissionsfrei sein sollen.

Laut Angaben von Christophe Najdovski, der im Bürgermeisteramt für den Transport zuständig ist, besitzen rund 60 Prozent der Pariser Bürger überhaupt kein Auto. Er stellte in dem Radiointerview am Donnerstag klar, dass Elektroautos von dem Fahrverbot ausgeschlossen sein sollen.

cst/Reuters

insgesamt 153 Beiträge
streckengeher 12.10.2017
1. Glückwunsch Paris!
Eine weitere europäische Großstadt, die im Interesse ihrer Bewohner handelt und Fakten schafft. Hier im Forum werden sich die Freunde des Verbrennungsmotors vermutlich deswegen wieder die Mäuler zerreissen und betonen, wie [...]
Eine weitere europäische Großstadt, die im Interesse ihrer Bewohner handelt und Fakten schafft. Hier im Forum werden sich die Freunde des Verbrennungsmotors vermutlich deswegen wieder die Mäuler zerreissen und betonen, wie unverzichtbar und fortschrittlich in Wirklichkeit Diesel- und Bezinmotoren doch sind. Ich hole mir schon mal Popcorn.
ditor 12.10.2017
2. Wie sieht es mit Stellplätzen in Paris aus
Wie sieht es denn mit Stellplätzen dort aus? Haben die dort viele Garagen, Tiefgaragen, sind eigene Stellplätze am Haus üblich in der Gegend (also nicht nur in der innersten Innenstadt)? Wäre das mit der Situation in den [...]
Wie sieht es denn mit Stellplätzen dort aus? Haben die dort viele Garagen, Tiefgaragen, sind eigene Stellplätze am Haus üblich in der Gegend (also nicht nur in der innersten Innenstadt)? Wäre das mit der Situation in den deutschen Großstädten vergleichbar?
Dr.W.Drews 12.10.2017
3. Wir stehen vor einer Revolution
Und diese Revolution nimmt ihren Anfang nicht in Deutschland. In den letzten 60 Jahren haben wir unsere Städte dem Automobil unterworfen. Jetzt ist diese Ära vorbei. Niemand wird es in Zukunft mehr akzeptieren den knappen [...]
Und diese Revolution nimmt ihren Anfang nicht in Deutschland. In den letzten 60 Jahren haben wir unsere Städte dem Automobil unterworfen. Jetzt ist diese Ära vorbei. Niemand wird es in Zukunft mehr akzeptieren den knappen Lebensraum in den Städten mit 2,5 Tonnen schweren protzigen Geländemonstern und Rennlimousinen zu teilen. Besonders Paris mit seiner im Vergleich zu Berlin extrem dichten Bebauung und seiner schlechten Luftqualität wird schnell die Vorteile zu schätzen wissen, die benzinfreie Städte bieten. Ich bin sicher, die Industrie wird schnell reagieren und Lösungen anbieten. Es wird sich sehr viel verändern.
order66 12.10.2017
4. Wenn das
gekoppelt ist, mit einem weiteren Ausbau des ÖPNV in Paris, ist das sicherlich eine gut Sache. Allein für die Belieferung in der Stadt sehe ich das nicht so positiv. Es ist bereits jetzt schon so, dass die schweren LKW´s vor [...]
gekoppelt ist, mit einem weiteren Ausbau des ÖPNV in Paris, ist das sicherlich eine gut Sache. Allein für die Belieferung in der Stadt sehe ich das nicht so positiv. Es ist bereits jetzt schon so, dass die schweren LKW´s vor den Toren umgeladen werden, weil die nicht durch kommen. Noch gibt es keinen Leicht-LKW der über genug Ladekapazität und einen praktikablen Antrieb verfügt. Aber irgendwo muss man ja anfangen.....
dirk.resuehr 12.10.2017
5. kein Wunder
jeder Paristourist versteht das. Schon Anfang der 1980iger stank Paris nach Benzin, im Sommer unerträglich. Nur, wie komm ich mit dem Bicyclette nach Deauville?
jeder Paristourist versteht das. Schon Anfang der 1980iger stank Paris nach Benzin, im Sommer unerträglich. Nur, wie komm ich mit dem Bicyclette nach Deauville?

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP