Forum
Auto

Jeep Compass: Für Softies

Jürgen Pander Das Kantig-Militärische ist verschwunden, der Jeep Compass ist zum Mode-SUV geworden. Mit Chromleisten, zweifarbiger Lackierung und beigen Ledersitzen, auf die man lieber ein Handtuch legen würde.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 2/6    
#10 - 13.03.2018, 08:56 von lobivia

#8 @lafari

Dann sind die Ingenieure eben im Elfenbeinturm gefangen. Nach DEM großartigen Erfolg der Dieseltechnologie!

#11 - 13.03.2018, 09:02 von bollocks1

Weil...

Zitat von pamhalpert
Warum werden neue Modelle eigentlich immernoch fast ausschließlich als 2-Liter-Diesel getestet? Wer kauft das noch? Wäre es nicht sinnvoller, endlich mal die Benziner als Testwagen einzufordern? Und vielleicht nicht immer nur die großen 2-Liter-Allrader, sondern die kleineren Ausgaben, die oft mit weniger PS und selten als Allrader gekauft werden? Könnte man nicht einfach mal das testen, was man als Kunde am Ende auch kauft?
...alle Hersteller Massenautos mit 2L bauen. Ausser Premiumhersteller....Diesel und Benziner.
2L sind nun aber nicht so doll.
Warum nicht den Diesel testen? Ist nach wie vor das Beste.
Aber aufgrund der Debatte sollte man aber immer beider Versionen, Diesel und Benziner, testen. DAS wäre interessant....
Kleine Allradler unter 2L: Stimme ich zu, jedoch bauen deutsche Hersteller sowas gar nicht. Suzuki, Daihatsu, Fiat- klasse Kisten.
Ansonsten ist der Compass kein schlechter Wagen. Finde nur den Grill bescheuert.

#12 - 13.03.2018, 09:03 von JiggiZiggi

Zitat von lobivia
Dann sind die Ingenieure eben im Elfenbeinturm gefangen. Nach DEM großartigen Erfolg der Dieseltechnologie!
Wenn ich mir die Verkaufszahlen so ansehe (auch bei Neuwagen), dann ist der Erfolg der Dieseltechnologie doch bedeutend größer als der, der Elektrotechnologie oder Erdgastechnologie.

Nicht umsonst kann man zwischen 3 Dieselmotoren und nur 2 Benzinmotoren wählen.
"Jeep bietet für den Compass drei Diesel- und zwei Benzinmotorisierungen an, das Leistungsspektrum reicht von 120 bis 170 PS."

#13 - 13.03.2018, 09:07 von bollocks1

Laaang-....

Zitat von taste-of-ink
Nein, 6,7 Liter Diesel (genausowenig wie der Normverbrauch von 5,7 Litern) ist nicht im Ansatz akzeptabel für ein modernes Auto mit diesen Fahrleistungen und schlicht der aufgequollenen Bauart geschuldet, die keinerlei Mehrwert bietet, außer die verkümmerte Persönlichkeit der Insassen aufzupolieren. Und da das Fahrzeug nur auf Euro 6b (anstatt d) kommt, dürfte das Fahrzeug in der Realität eine absolute Dreckschleuder sein, wie so ziemlich alles aus dem Fiat-Chrysler-Konzern.
...weilig.
Als Benziner waeren es wohl eher 10 Liter.

#14 - 13.03.2018, 09:28 von spacer402

Ami und Diesel ....

im Amiland wurden so gut wie alle deutschen Diesel an den Pranger gestellt und so lange gesucht, bis sie zu Dreckschleidern gemacht und dort verboten wurden. Da dieser Jeep "nur" die Euro 6b Norm erfüllt, ist er wahrscheinlich kein Deut besser. Also, genau prüfen das Teil und wenn auch nur geringste Überschreitungen der Grenzwerte festgestellt werden, sofort verbieten und ins Amiland zurückschicken.

#15 - 13.03.2018, 09:33 von JiggiZiggi

Zitat von spacer402
im Amiland wurden so gut wie alle deutschen Diesel an den Pranger gestellt und so lange gesucht, bis sie zu Dreckschleidern gemacht und dort verboten wurden. Da dieser Jeep "nur" die Euro 6b Norm erfüllt, ist er wahrscheinlich kein Deut besser. Also, genau prüfen das Teil und wenn auch nur geringste Überschreitungen der Grenzwerte festgestellt werden, sofort verbieten und ins Amiland zurückschicken.
Jeep gehört jetzt zu Fiat, wenn dann müssen sie den nach Italien zurückschicken.
Produziert wird der Jeep Compass aber in Indien.
https://timesofindia.indiatimes.com/auto/cars/made-in-india-jeep-compass-will-be-sold-internationally/articleshow/61226369.cms

#16 - 13.03.2018, 09:34 von lobivia

@JiggyZiggy

Die Neuzulassungen gehen in den Tiefflug über. Wer so eine Karre will, kann ja einen Benziner nehmen. Macht nur keiner. Das Ende des Diesels ist das Ende der großen SUV. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Gut so!

#17 - 13.03.2018, 09:48 von Pickle_Rick

Zitat von lobivia
Dann sind die Ingenieure eben im Elfenbeinturm gefangen. Nach DEM großartigen Erfolg der Dieseltechnologie!
Wer glaubt denn ernsthaft, dass Ingenieure die Entscheidung treffen welches Modell mit welchen Motoren auf den Markt kommt?

#18 - 13.03.2018, 09:57 von Pickle_Rick

Zitat von pamhalpert
Warum werden neue Modelle eigentlich immernoch fast ausschließlich als 2-Liter-Diesel getestet? Wer kauft das noch? Wäre es nicht sinnvoller, endlich mal die Benziner als Testwagen einzufordern? Und vielleicht nicht immer nur die großen 2-Liter-Allrader, sondern die kleineren Ausgaben, die oft mit weniger PS und selten als Allrader gekauft werden? Könnte man nicht einfach mal das testen, was man als Kunde am Ende auch kauft?
In welchem Autotest wird denn so etwas wie die einfache Basisvariante getestet? Die sieht man nicht in der Werbung und natürlich auch nicht in solchen Berichten.
Bei einem überforderten Benziner dürfte der Verbrauch außerdem unangenehm in die Höhe schnellen und das will doch kein Herteller in einem Bericht sehen. Bei SPON wird neben dem Normverbrauch auch oft der Verbrauch im Test angegeben. Weniger PS bedeuten eben nicht zwangsweise einen geringeren Verbrauch. Außerdem ist ein SUV mit Nähmaschinenmotor und ohne Allrad sowieso der größte Witz überhaupt.

#19 - 13.03.2018, 10:13 von j.w.pepper

Gähn...

Zitat von spacer402
im Amiland wurden so gut wie alle deutschen Diesel an den Pranger gestellt und so lange gesucht, bis sie zu Dreckschleidern gemacht und dort verboten wurden. Da dieser Jeep "nur" die Euro 6b Norm erfüllt, ist er wahrscheinlich kein Deut besser. Also, genau prüfen das Teil und wenn auch nur geringste Überschreitungen der Grenzwerte festgestellt werden, sofort verbieten und ins Amiland zurückschicken.
Der Wagen hat mit "Amiland" nur in einer Hinsicht etwas zu tun, nämlich dass er eine klassische amerikanische Marke trägt. Der Konzern sitzt jetzt in den Niederlanden und ist bekanntlich vornehmlich italienisch dominiert. Die Dieselmotoren stammen von Fiat, und bei der Neungang-Automatik würde mich wundern, wenn die nicht von ZF käme.

Der Compass wird (anders als z.B. der Grand Cherokee) auch nicht in den USA montiert. Die Wagen für den hiesigen Markt kommen aus Mexiko und/oder Brasilien. Indien baut nur den Weltbedarf an Rechtslenkern.
Sämtliche BMW- und die meisten Mercedes-SUVs haben mehr amerikanische Gene als der Compass, jedenfalls wenn man hier in das allgemeine Ami-Qualitäts-Bashing einstimmen möchte.
Also wohin sollen wir das Auto ggf. zurückschicken?

    Seite 2/6