Forum
Gesundheit

Parasit erstmals beim Menschen: Frau fischt 14 Würmer aus ihrem Auge

REUTERS Ein vorsichtiger Griff ins juckende Auge - da hat eine junge Frau einen Wurm auf dem Finger. Nachdem sich 13 weitere herausgewunden haben, erfährt sie endlich, was für Parasiten in ihr nisten.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 13.02.2018, 16:55 von permissiveactionlink

In seltenen Fällen

werden menschliche Augen auch von Fliegenlarven (in diesem Fall natürlich keine Würmer)befallen. Die Übeltäter sind dabei Nasen-, Rachen- und Hautdasselfliegen verschiedener Gattungen (Oestrus, Rhinoestrus, Hypoderma). Besonders in den Tropen neigen Dasselfliegen dazu, Menschen als Fehlwirte zu akzeptieren. Die dadurch hervorgerufene Erkrankung nennt man Ophthalmomyiasis externa bzw. interna, je nachdem, ob der Augapfel selbst, oder "nur" umgebendes Gewebe betroffen ist. Die Folgen für den betroffenen Patienten können erheblich sein !

#2 - 13.02.2018, 17:09 von lachina

Frau Beckley scheint mir eine sehr besonnene, schon stoische Person zu sein. Wenn ich 14 Würmer aus dem Auge ziehen würde, ich würde durchdrehen....

#3 - 13.02.2018, 18:18 von permissiveactionlink

#2, lachina

Ach was, das können Sie locker ab ! Anders sieht es aber aus, wenn Ihnen mehrere Wochen lang ein Blutegel in der Nase ungewollt beiwohnt, und dann beim Duschen (Überraschung !) herausrutscht. Urlauber in den Tropen können sich schnell so einen einfangen, nicht nur engagierte Zoologen auf der Suche nach seltenen Arten.

#4 - 13.02.2018, 18:51 von thousandguitars

Hmmm...

Hier ist ja von allerlei Parasiten die Rede, welche bisher keine Menschen befielen.
Ist es möglich, dass unser inflationärer Umgang mit Antibiotika hier ein Tor geöffnet hat?

#5 - 13.02.2018, 19:16 von Sueme

Zitat von thousandguitars
Hier ist ja von allerlei Parasiten die Rede, welche bisher keine Menschen befielen. Ist es möglich, dass unser inflationärer Umgang mit Antibiotika hier ein Tor geöffnet hat?
Der inflationäre Antibiotika Umgang, in diesem Fall, eher nicht.
Eher die Umweltzerstörung, die Verknappung des Wildtierlebensraum sowie die Überlagerung der Lebensräume von Wildtieren und Menschheit im großen Rahmen. Da ist es letztlich unvermeidlich das sich Krankheiten und Parasiten neuen Lebensraum erschließen.

#6 - 13.02.2018, 19:47 von equigen

Noch vor 50 Jahren haben auch in DE Menschen...

... im selben Haus, ja fast schon Raum, gelebt wie ihre Rinder. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Leute früher weniger Parasiten usw. gehabt haben. Sie haben schliesslich auch wesentlich weniger lang gelebt als heute. Das mag an Bakterien, Viren, aber auch Parasiten gelegen haben.

#7 - 13.02.2018, 20:32 von tubifexxx

im Auge???

@thousandguitars: antibiotika wirken nur gegen bakterien, nicht gegen würmer und andere mehrzellige Parasiten oder höhere einzeller.
grundsätzlich stört mich am artikel das reisserische "im auge". man kann sich nichts, auch keinen wurm, aus dem auge ziehen, das würde bedeuten es wird geöffnet, die augenflüssigkeit läuft evtl. aus, der innendruck sinkt rapide, blindheit würde drohen. die würmer sind auf dem auge bzw im tränensack, bestenfalls in der bindehaut.