Forum
Gesundheit

Vietnam: Ärzte behandeln Alkoholvergiftung mit 15 Dosen Bier

AFP Nachdem er eine große Menge gepanschten Schnaps getrunken hatte, erlitt ein 48-jähriger Mann eine schwere Alkoholvergiftung. Die wurde von den Ärzten eher ungewöhnlich therapiert.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/3    
#1 - 11.01.2019, 15:29 von bobby_d.

die Idee geklaut? :D

den gleichen Trick hatte Dr. House doch auch bei dem Todeskandidaten in der Serie angewendet und ihm durch Tequila zunächst gerettet :D
vllt lief das ja grad in Vietnam ^^

#2 - 11.01.2019, 15:39 von MtSchiara

wieso ungewöhnlich?

Ethanol-Verabreichung bei Methanol-Vergiftung ist seit Jahrzehnten die Standardtherapie. Ethanol und Methanol konkurrieren in der Leber um die selben Enzyme. Je mehr Ethanol im Blut ist, desto langsamer wird das Methanol abgebaut. Methanol selbst ist nicht besonders giftig, sondern nur das Stoffwechselprodukt, das die Leber daraus macht. Zusätzlich hilft dann noch ein CO2-Zelt, um das Methanol schneller abzuatmen.

Champagner wäre natürlich besser gewesen als Bier, aber das hatten die Ärzte wohl gerade nicht zur Hand.

#3 - 11.01.2019, 15:41 von munzi

Ganz normal

Die Therapie einer Methylalkoholvergiftung mit Äthylalkohol ist weltweit Standard und absolut keine Sensation. Das kann man in jedem geeigneten Lehrbuch nachlesen. Allerdings ist es praktischer, Schnaps zu verwenden. auch Dr. House hat hier nur gemacht, was jeder andere fachkundige Arzt auch getan hätte.

#4 - 11.01.2019, 15:51 von markus_wienken

Zitat von munzi
Die Therapie einer Methylalkoholvergiftung mit Äthylalkohol ist weltweit Standard und absolut keine Sensation. Das kann man in jedem geeigneten Lehrbuch nachlesen. Allerdings ist es praktischer, Schnaps zu verwenden. auch Dr. House hat hier nur gemacht, was jeder andere fachkundige Arzt auch getan hätte.
Sicher.
Für mich als medizinischer Laie allerdings neu. Insofern finde ich diese kurzen Berichte durchaus interessant.

#5 - 11.01.2019, 15:54 von Equalizer

Na ja

Es handelt sich ja auch gar nicht um eine „Alkoholvergiftun“, als Ethanol, sondern um eine
Methanolvergiftung.
Da gibt man dann üblicherweise Merhanol.
Das nennt man kompetative Hemmung.
Das weiss ich noch aus dem 1. Semester meines Chemie-Studiums vor 30 Jahren.

#6 - 11.01.2019, 16:10 von friedrich_eckard

Zitat von markus_wienken
Sicher. Für mich als medizinischer Laie allerdings neu. Insofern finde ich diese kurzen Berichte durchaus interessant.
Für mich auch, aber auch als medizinischer Laie weiss ich: wer heilt hat Recht!

#7 - 11.01.2019, 16:24 von isoprano

Weiß jemand, ob man seine bevorzugte Biersorte in seinem Notfallausweis vermerken kann? Ich möchte NICHT mit Kölsch oder Alt zurück ins Leben alkoholisiert werden!

#8 - 11.01.2019, 17:22 von sparrenburger

Nö, Hr. Doktor

Bier war genau die richtige Wahl. Hätten die vietnamesischen Mediziner statt das Bieres z.B. nen Pinnchen Korn pro Std. verabreicht, wäre die Flüssigkeitsmenge geringer gewesen. Es wäre also weniger Methanol über den Urin ausgeschieden worden. Hochprozentiger Alkohol in größeren Mengen hätte aber die Gefahr einer zusätzlichen normalen Alkoholvergiftung erhöht. Bier war also kein Zufall sondern gut abgewägt.

#9 - 11.01.2019, 17:46 von elizar

Pffff ....

Wohl noch nie ein Sicherheitsdatenblatt von Methanol gesehen, liebe Redaktion? Da steht exakt da, dass bei versehentlichem Verschlucken Ethanol verabreicht werden soll.
Das weiß doch jeder, der nen halbwegs guten Chemielehrer hatte.

    Seite 1/3