Forum
Politik

SPON-Umfrage: Mehrheit lehnt Schulz-Kandidatur für Europawahl ab

REUTERS In der SPD werden Stimmen laut, die Martin Schulz als Spitzenkandidat für die Europawahl fordern. Bei Anhängern der Sozialdemokraten und der Grünen ist die Idee populär. Aber auch nur dort.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 3/3    
#20 - 16.05.2018, 19:13 von Claudius32

SPD Europapolitiker

Kennt jemand überhaupt einen der aktuellen SPD Europapolitiker und weiß, was sie bewegt haben? Da gibt es einen Jo Leinen, von dem hat man in grauer Vorzeit schon mal was gehört. Ansonsten.... weitgehend völlig unauffällig und nicht bekannt! Martin Schulz wäre ein Leuchtfeuer in der Dunkelheit...

#21 - 16.05.2018, 19:28 von Actionscript

Schulz Problem ist,....

Zitat von JungUndFrei
Die Wahlschlappe hat nichts mit Europa zu tun, sein Verhalten nach der Wahl aber schon. Er hat gezeigt, dass er weder strategisch und vorausschauend denken kann. Außerdem war er nicht in der Lage zu seinem Wort zu stehen. Aus diesem Grund ist er als Politiker, insbesonders als Spitzenpolitiker ungeeignet.
...dass er zu leicht umkippt und zu seinen Entscheidungen steht. Sicherlich sollten Politiker diplomatisch sein doch sollten sie auch zu ihrer Meinung und ihrem Wort stehen. Sonst kann man ihnen nicht trauen. Das beste Beispiel dafür war, dass die SPD in die Opposition gehen sollte. Doch dann kam es anders. So kann man keine vertrauenswüdige Politik machen.

#22 - 16.05.2018, 20:16 von sven2016

Wer schreibt da "Martin Schulz, den keiner kennt"?

Herr Schulz war als EP-Präsident recht erfolgreich und ist "in Europa" gut bekannt.

28,5 % wären ja tatsächlich eine Steigerung ggü der BT-Wahl (ironisch gesagt).

Wenn man dann Frau vd Leyen als NATO-Chefin wegschenkt und Herrn Seehofer als Botschafter in Moskau, wird die Landschaft besser.

#23 - 16.05.2018, 20:45 von kuschl

Der konnte noch nie etwas

Nur sozialdemokratisches, gewerkschaftliches Mittelmaß wird zu diesem Mann aufschauen. Er hat weder als Bürgermeister Glanzleistungen vollbracht, noch als EU Funktionär, als der er leistungslos auf der Sänfte getragen wurde, sondern nur ein Proporzprodukt dei der Ämtervergabe war. Als Kanzlerkandidat selbst in den eigenen Reihen gescheitert, soll er jetzt wieder nach Brüssel gelobt werden? Man sollte ihm eine Dauerkarte für das Atana Bad in Würselen geben, mit dem er die Stadt fast ruiniert hätte.

#24 - 16.05.2018, 22:12 von skeptikerjörg

Zitat von Neandiausdemtal
Einen besseren Europapolitiker als Schulz gibt es in Deutschland nicht. Darüberhinaus ist es völlig gleichgültig ob die Anhänger anderer Parteien seine Kandidatur befürworten oder nicht. Das ist einzig und allein Sache der SPD.
Stimmt, ist Sache der SPD. Wer mit Martin Schulz als Spitzenkandidat den Wahlkampf für das Europaparlament führen will, beweist, wie wenig ihm Europa wert ist, wie egal ihm Europa ist. Schulz hat begierig das Seil, das Gabriel ihm zuwarf, ergriffen, weil er in Europa verbrannt war! Seine Trickserein und Winkelzüge, gegen alle Absprachen den Parlamentsvorsitz behalten zu können, sein Postengeschacher mit Juncker haben ihn in Brüssel und Straßburg als postengeil geoutet und ihm die letzten Unterstützer gekostet. Schulz war im EuParl am Ende. Dass das Urteil nicht ganz falsch ist, hat Schulz mit seinem Griff nach dem Auswärtigen Amt bewiesen. Wer Schulz als Spitzenkandidat aufstellt, kann auch Lieschen Müller aus dem Ortsverein Essen-Karnap aufstellen - Erfolgsaussichten sind gleich. Die SPD kann nicht ihr schlechtes Gewissen bei den Wählern abladen.

#25 - 16.05.2018, 22:27 von hansa_vor

Zitat von Ruth aus der Kurpfalz
Aber seine europapolitische Expertise steht außer Zweifel. Die Menschen achten ihn als Europa-Politiker. Er ist der erfahrenste deutsche Europa-Politiker, er war Präsident des Europäischen Parlamentes. Niemand in Deutschland kennt sich in Brüssel so gut aus wie er. Es wäre ein großer Gewinn für unser Land, für Europa und insbesondere für die deutsch-französische Freundschaft, wenn Martin Schulz die SPD-Liste für die Europawahl anführen würde. Hoffentlich ist er durch die Wahlniederlage bei der Bundestagswahl nicht zu frustriert. Ich und viele, die ich kenne, würden sich immens freuen, wenn er als führender Politiker nach Europa zurückginge.
Sie sollten sich ab und zu außerhalb ihrer Filterblase mit Informationen versorgen.

Ein Politiker der innerhalb von vier Wochen dreimal seine Meinung ändert ist ein Opportunist aber kein Politiker (dies schließt Frau Merkel übrigens ein)!

Ich möchte mir nicht von solchen Personen vorschreiben (Gesetzgebung) lassen was richtig oder falsch ist.

Herr Schulz ist vielleicht ein guter Buchhändler, ein Politiker ist er NICHT!

Hans Vor

#26 - 17.05.2018, 12:40 von man

Wenn sie glauben,

dass Hr. Schulz den nötigen Rückhalt hat, sollen sie doch. Die SPD arbeitet wie ein trotziges Kind am eigenen Untergang. Echte Realsatire.

#27 - 17.05.2018, 12:58 von mostly_harmless

Zitat von womo88
Die Sozen wollen mal wieder was machen, was die Mehrheit ablehnt. War das nicht mit der Bundestagswahl ähnlich? Aber jetzt kommt die Eneuerung der SPD! Martin Schulz, den keiner kennt, [..]
Wer Martin Schulz nicht kennt sollte sich wegen erwiesener Inkompetenz der Wahl enthalten

#28 - 17.05.2018, 13:01 von mostly_harmless

Und wer ist Spitzenkandidat der CDU? Und wie ist eigentlich die Zustimmung in der Bevölkerung zu dieser Personalie? Und wieso gibt SpOn andauernd Umfragen über Schulz in Auftrag und nie über das jeweilige CDU-Pendant? Fragen über Fragen.

    Seite 3/3