Forum
Reise

Neuer Highspeed-Zug in Saudi-Arabien: Von Mekka nach Medina in zwei Stunden

REUTERS Für Millionen Pilger verkürzt sich die Reisezeit: Der neue "Al Haramain"-Hochgeschwindigkeitszug pendelt jetzt regelmäßig zwischen Mekka und Medina. Für die Strecke durch die Wüste braucht er nur zwei Stunden.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 11.10.2018, 18:31 von bollocks1

>>>>Auch die Deutsche Bahn war beteiligt. Die Konzerntochter DB International übernahm 2013 die Planprüfung, Bauüberwachung und Kontrolle der Fahrzeugproduktion.

#2 - 11.10.2018, 18:33 von ein-berliner

Top

Da kann die Bundesbahn etwas über Klimaanlagen lernen.

#3 - 11.10.2018, 18:52 von wo_st

Klimaanlage

Hätte ich nicht bedacht, daß die Züge ja Klimaanlagen haben und durch die DB Technik Überwachung wohl selten funktioniert.

#4 - 11.10.2018, 18:58 von bluebill

Alles klar.

Danke, Deutsche Bahn. Wenn ich das nächste Mal von Mekka nach Medina fahre, freue ich mich. Leider muss ich bis dahin immer von einer deutschen Kleinstadt in eine andere, und das dauert mit der Bahn vier Stunden, auch wenn es nur etwas mehr als 100 Kilometer sind.

#5 - 11.10.2018, 20:10 von ein-berliner

Erstaunlich

Nur rund 7 Milliarden für diese Technik?
In Berlin gibt es dafür nur eine never endig story eines Provinzflughafen dauerhaft ohne Flieger.

#6 - 11.10.2018, 20:19 von nuramnoergeln

Wer baut die Züge?

Die Züge sehen nicht nach Siemens aus. Also sollte die Klimaanlage funktionieren. Interessanter als das die DB mit planen durfte, ist wer das wirkliche Geschäft mit den Zügen gemacht hat und damit Folgeaufträge und Ersatzteilgeschäft gesichert hat.
Auch interessant wäre, ob die DB mit dem Geschäft Gewinn erzielt hat oder wir als Steuerzahler die Saudi Bahn mit finanzieren.

#7 - 11.10.2018, 20:55 von botschinski

@nnuramnoergeln

Die Spanier, ist der gleiche der auch in Spanien im Einsatz ist, AVE heisst das Ding.

#8 - 11.10.2018, 21:36 von muttimedial

Wenn alles auch Halal ist,

bin ich dabei.
Haram ain hatte mich etwas aus dem Konzept gebracht.

#9 - 11.10.2018, 21:51 von heineken1

Zitat von nuramnoergeln
Die Züge sehen nicht nach Siemens aus. Also sollte die Klimaanlage funktionieren. Interessanter als das die DB mit planen durfte, ist wer das wirkliche Geschäft mit den Zügen gemacht hat und damit Folgeaufträge und Ersatzteilgeschäft gesichert hat. Auch interessant wäre, ob die DB mit dem Geschäft Gewinn erzielt hat oder wir als Steuerzahler die Saudi Bahn mit finanzieren.
Fragen Sie lieber mal, ob die Spanier mit diesem Geschäft Gewinn gemacht haben oder jemals machen werden! ;-)
Das ganze Geschäft entwickelt sich schon seit Jahren zu einem finanziellen Faß ohne Boden. Nicht nur wegen der auch von den Spaniern grotesk unterschätzten schwierigen Umweltbedingungen (Hitze am Tag, Kälte in der Nacht, Sand, Sand und nochmals Sand), sondern auch wegen der vom spanischen Staat abgesicherten Garantien. Es könnte also darauf hinauslaufen, daß der spanische Steuerzahler viele Jahre lang viel Geld aufbringen darf, damit in der Wüste ein paar Züge fahren können.
Unternehmen wie Alstom, Bombardier und Siemens können froh sein, diesen Auftrag nicht bekommen zu haben. (Tlw. haben sie AFAIK noch nichtmal darauf geboten.)

Aber so ist die Tragik mit Patentes Talgo halt: Man hat mit vglw. dünnen technischem Hintergrund und wenig Produkten arge Probleme, mit den Großen mithalten zu können. Glaubt aber immer noch, es zu können.

    Seite 1/3