Forum
Sport

Bundesliga-Gedicht: Kovacs Rückkehr

AP Was für ein Theater ist der Wechsel von Niko Kovac zum FC Bayern! Autor Thomas Gesella hat sich einen Reim drauf gemacht - selten bekam Uli Hoeneß so schön sein Fett ab.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/4    
#10 - 16.04.2018, 14:02 von jnek

Kritik ist euch nicht so recht, oder?

Es wirkt auf mich einfach nur noch heuchlerisch, wenn nun der spon sich hier auch noch selbst lobt für ein "Gedicht". Damit man der Wut des Volkes und des Volkes Willen auch gebührend Raum gibt? Manche nennen das Populismus.
Habt ihr euch in euren warmen Redaktionsstuben eigentlich schon einmal überlegt, wohin das führen könnte? Irgendwann könnte mal einer eurer verirrten Leser vielleicht mal auf die Idee kommen, dass es doch moralisch seine Pflicht sei weiter zu gehen als nur üble Beiträge im Internet zu verfassen. Immerhin würden doch "alle" so empfinden, man könne es doch "überall" lesen und irgend jemand müsste mal "was" tun. Oder gehe ich mit diesem Worstcase Szenario allzu weit?

Eine Frage; wann hat sich spon eigentlich dazu entschlossen sich so dem Boulevardjournalismus zu öffnen? Denn in der Sache bringt es nicht weiter, der Informationsgehalt ist gleich Null - es dient nur der Unterhaltung und dem Pflegen von Klicks.

Und noch eine: warum seid ihr bei Kritik so empfindlich - wo doch euer Herr A. auch gerne mal richtig draufhaut. "Aber ehrlich!"

#11 - 16.04.2018, 14:08 von stoffi

Zitat von K:F
Hinterfotzig! Deal in der Tasche, möglichen DFB Pokalfinalisten geschädigt, mental und personel. Dazu durchstechen. Alles in Butter. In einem halben Jahr ist der Kovac wieder weg. Und das ganze Gehampel geht weiter.
Hinterfotzig sind die Anschuldigungen. So ein Prozedere ist Gang und Gebe in der BL. Nur wenn es der FCB ist, ist es gaaaanz was anderes, dann wird feste drauf gehauen.

#12 - 16.04.2018, 14:16 von make_it_sexy

Der Ablauf ist ja schon besonders. Ich befürchte jedoch, dass - mit JH konnte man vieles retten- UH und KHR sich ihr Erbe zerstören. Hasan mag ein netter Bursche sein, aber sicherlich nicht derjenige, der die operativen Geschäfte in Zukunft leiten kann oder wird. NK kennt die Bayern - vorwiegend von der Bank. Seine Erfolge im Vergleich zu einem Pep, JH oder Ancelloti sind eher gering und ob die Akzeptanz aus der Mannschaft da sein wird? Ohne NK zu Nahe treten zu wollen, so scheint er mir doch eine Nummer zu klein für die Bayern. Von seiner Seite kann ich den Schritt nachvollziehen (auch wenn es mir für Frankfurt insbesondere durch das Zeitfenster echt leid tut, weil einer grandiose Saison ein jähes Ende droht), für Bayern halte ich es für einen großen Rückschritt. Die Frage nach Alternativen bleiben dabei natürlich.

#13 - 16.04.2018, 14:24 von Svenner80

Naja

Das einzige, worüber man bei der Sache ernsthaft diskutieren könnte, ist der Zeitpunkt. Die Bayern hatten vor 2 Wochen gesagt "Ende April steht der Nachfolger fest".

Bis dahin war ja noch ein bisschen Zeit. Und die Bayern hätten sogar bis Saisonende warten und bis dahin sagen können "der Trainer steht fest, wir haben die Unterschrift". Da sind sich dann aber Uli und Kalle womöglich zu fein für gewesen - wegen Frankfurt nicht sagen, wer neuer Trainer ist? Also Bitte!

Ansonsten alles völlig normal - jeder von uns mit seinen 5 Sinnen bei Verstand hätte wie die Bayern und Kovac gehandelt:

1. Ausstiegsklausel für Kovac für die Bayern auf "sachdienlichen Hinweis" von Uli hin: Warum nicht. Wenn die Bayern Kovac wöllten, hätten sie ihn übrigens auch ohne Ausstiegsklausel bekommen

2. Mit Kovac verhandeln: Natürlich. Spricht deutsch, hat Stallgeruch, ist noch einigermaßen bescheiden und kein "international renommierter Welttrainer" - vieles passt. Ganz großes Risiko ist die mangelnde Erfahrung. Er wird nun zum ersten Mal fast ausschließlich mit Spielern zusammenarbeiten, die fussballerisch "größer" sind als er. Neben 100% fachlicher Kompetenz braucht es da auch das genau richtige Maß an Autorität und Respekt - siehe Jupp.

3. Vielleicht lief die Kommunikation mit Bobic nicht 100% astrein und zeitnah, aber spätestens als sich Tuchel zu PSG bekannte muss Bobic 1 und 1 zusammengezählt haben. Sein Interview war ganz hauptsächlich für die Fanseele, damit die sehen "na wenigstens sind sie stinksauer auf die bösen Bayern". Das nehme ich Bobic nicht mal übel, dass gehört genauso zum Geschäft wie Ulis kalkulierte Wutreden.

Und auch wenn das alles schade ist mit "dem Geschäft" und so ... aber das geht doch schon bei einem 8-jährigen los. Jeder hochtalentierte 8-jährige geht zu dem "großen Verein" in der Nachbarschaft, wenn der fragt. Auch wenn sein Jugendtrainer super war und so ... und es ist natürlich immer irgendwie schade und wenigstens sollten die großen Vereine auch den angemessenen Respekt für die Basis zeigen, ohne die sie wohl nur ein Zehntel der ganzen Supertalente bei sich hätten.

Vielleicht fehlt es in der Mehrzahl daran. Und vielleicht haben es Uli und Kalle tatsächlich nicht mal für nötig erachtet, bei Fredi anzurufen. Das wäre dann in der Tat außerordentlich respektlos.

Aber dass der Weg so gegangen wird, daran wird sich nichts ändern. Nicht im Kleinen und nicht im Großen.

#14 - 16.04.2018, 14:28 von mostly_harmless

Zitat von stoffi
Hinterfotzig sind die Anschuldigungen. So ein Prozedere ist Gang und Gebe in der BL. Nur wenn es der FCB ist, ist es gaaaanz was anderes, dann wird feste drauf gehauen.
Ach echt? Wann ist denn das letzte Mal von einem anderen Verein in der Bundesliga in der entscheidenden Phase in der Saison der Trainer von der Ligakonkurrenz abgeworben worden?

#15 - 16.04.2018, 14:53 von bakero

Zitat von florafauna
Es wird bei dem ganzen Bashing gerne vergessen, dass Bobic vor nicht allzu langer Zeit gesagt hat, dass er den neuen Bayern Trainer schon kenne. Da kann er doch jetzt nicht überrascht tun. Ich lache mich tot.
Die Aussage vom Bobic ist vom Januar.

Getroffen und/oder gesprochen haben die Bayern sich mit Kovac vor ein paar Tagen erstmals. Jedenfalls laut Kovac/Hoeneß/Rummenigge.

Irgendjemand lügt.

Es wäre nicht überraschend, wenn es einmal mehr die Bayern wären ...

#16 - 16.04.2018, 14:57 von florafauna

Saisonende

Zitat von mostly_harmless
Ach echt? Wann ist denn das letzte Mal von einem anderen Verein in der Bundesliga in der entscheidenden Phase in der Saison der Trainer von der Ligakonkurrenz abgeworben worden?
Aber Kovac bleibt doch in Frankfurt bis zum Saisonende. Das Bekanntwerden dieses Wechsels durch die Bild-Zeitung ist ja nicht Unbedingt die Schuld des FC Bayern. Oder wurde die "Quelle" genannt?
Ansonsten ist es auch nicht unbedingt Sache des FC Bayern die Frankfurter zu informieren, sondern erst einmal sollte das der Arbeitnehmer, Nico Kovac, machen.

#17 - 16.04.2018, 14:58 von gnarze

Lachhaft

Da verschleißt ein Verein in den letzten 25 Jahren im Schnitt pro Saison einen Trainer, und nun ist das Geheule plötzlich in Frankfurt laut.

So besonders groß scheint das Vertrauen in Kovac dann doch nicht gewesen zu sein, wenn man den Zeitpunkt bejammert.

Glauben die Verantwortlichen wirklich, dass er und sein Stab nun plötzlich nicht mehr sorgfältig ihrer Arbeit nachgehen?

#18 - 16.04.2018, 15:04 von Dreibast

Zitat von yoda56
...ist es ein Desaster. Blauäugig und naiv akzeptiert man im Dezember 2016 die Ausstiegsklausel bei Angeboten von Clubs, die hunderte von Millionen einnehmen und ausgeben können - gegen 2,2 Mio. "Ablöse". Dann lässt man sich komplett und von allen auf den Arm nehmen und faselt was von "Unprofessionell". In diesem Umfeld gibt es nur ein paar "Unprofessionelle" und die sitzen alle in Frankfurt. Kovac mag sich unaufrichtig verhalten haben und im Rückblick wird der Erwerb der lebenslangen Eintracht-Mitgliedschaft für 1.899,-- Euro zu einer Schmierenkomödie (statt dem Adler trägt er halt jetzt einen Geier in der Brust), aber weder die Bayern, noch die Kovac-Brüder sind die Versager, sondern die Herren am Main.
Sehe ich genau so, wieso haben die Bayern "falsch" gespielt?
Wenn ich einen Arbeitsvertrag abschließe und ein wesentlich besseres Angebot bekomme, wechsle ich auch.
Und um auf die CEO-Ebene zu gehen, hier wir mit Zeitverträgen gearbeitet, Vorstandswechsel sind dort bei entsprechenden Vertragsgestaltungen währen der Laufzeit des Vertrages häufig zu beobachten.Aktuelles Beispiel VW.

#19 - 16.04.2018, 15:05 von themistokles

Zitat von geirröd
Wenn es nicht so läuft im Sport gerad´ bei Bayern München, schickt man schnell den Trainer fort manche woll´n ihn lynchen.
So ein Unsinn. Bayern München ist einer der beständigsten Vereine, wenn es um den Trainerposten geht. Man kann sogar soweit gehen, dass die die jetzigen Saison eine Ausnahme war. Welcher Trainer fällt ihnen denn noch ein, der in den letzten 15 Jahren bei den Bayern mitten in der Saison gehen musste?

    Seite 2/4