Forum
Sport

Football Leaks: Die Super League ist genau das, was der Fußball braucht

Benedikt Rugar/ DER SPIEGEL Der FC Bayern und andere Topklubs haben den Ausstieg aus den nationalen Ligen geprüft. Die Empörung ist gewaltig. Aber warum eigentlich? Die Idee ist zeitgemäß und richtig. Der Skandal ist ein anderer.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/8    
#10 - 08.11.2018, 21:07 von Crom

In Nordamerika kann man einfach ein Team verlegen, Spieler können sich die Vereine teilweise nicht aussuchen. Die Spieltage sind vollkommen durcheinander, so dass man in Wochen zählt. Nein Danke, das brauch ich nicht.

#11 - 08.11.2018, 21:25 von charlybird

Die Idee

ist weder fortschrittlich noch modern, sondern dem neoliberalen Kapitalismus angepasst.
Oligarchen aller Länder vereinigt euch.
Natürlich macht es Sinn die Spitzenklubs in einer für sie attraktiven Konkurrenz spielen zu lassen, die Vermarktung wäre global ja auch auf einem ganz anderen geschäftlichen Level.
Das ist ja auch das Ziel der Klubeigner.
Aber der Sache so etwas wie einen europäischen Gedanken anzuhängen ist einfach lächerlich angesichts der Tatsache, dass die VAR und vor allem Katar mit ihren geschäftlichen Engagements dahinterstehen und ein paar Milliardäre ihre tägliche Langeweile mit einem Fußballklub versüßen.
Mich würde bspw. aber ein Spiel zwischen Augsburg und Bremen mehr interessieren, denn Barcelona gegen Bayern zum soundsovielten Mal kann ganz schön langweilig werden und mir hängt die Champions League schon lange zum Hals raus, vor allem wegen der vielen Champions. :-)

#12 - 08.11.2018, 21:28 von aurichter

Omg

Da muss flux ein Kollege den Enthüllungen zwecks ClickBait etwas entgegensetzen. Es sind genug Fans auch damit einverstanden, dass diese Superdupereuroleague gegründet wird, damit man - ja wer eigentlich, denn die Zuschauerzahlen werden mit den Phantasiepreisen vermutlich nicht erreicht - ganz tolle Spieler und Spiele zu sehen bekommt. Der Ansturm auf Plätze zu Auswärtsspielen wird natürlich Dank Billig-Flugtickets auch enorm sein. Ein Hoch auf Wochenendliche Völkerwanderungen im europäischen Raum. Da bleibe ich bei ehrlichen Spielen wie SVW vs Augsburg oder Schalke vs B'MG in der Nationalen Liga. Dieses gierige generieren von noch mehr TV Geldern würde durch Abo-Kündigung/Nichtabschluss dessen, garantiert nicht von mir unterstützt. Dies werden andere Fans vermutlich ebenso handhaben, die mit den selbsternannten Elitevereinen nix am Hut haben. Sollen sie halt machen und dann, wenn die Gelder nach evtll anfänglicher Euphorie ausbleiben, eine Rückkehr in die nationalen Ligen nicht ermöglicht bekommen. Dann können sie als Rettung noch eine Welt-Liga Gründen, so abgehoben schätze ich diese Clubbesitzer auch ein.

#13 - 08.11.2018, 21:38 von Europäer1992

Abgesehen davon,...

...dass ich nicht wüsste, wieso Dortmund da eher dabei sein sollte als Augsburg, stimme ich zu. In Deutschland ist einzig der FC Bayern völlig aus der Liga.

#14 - 08.11.2018, 21:40 von Paddel2

Okay

Die ChampionsLeage ist derzeit der ultimative Wettbewerb. Mir gefallen die Flutlichtspiele unter der Woche und der KO-Modus. Ich denke dennoch, dass Fußball europäisch gedacht werden muss. Das Klubs hinter den Kulissen aktiv waren, finde ich auch völlig in Ordnung wenn man bedenkt, wie hysterisch die Öffentlichkeit reagiert. Die hochgelobte Premier League ist übrigens auch so entstanden.

#15 - 08.11.2018, 21:48 von Outdated

Das einzige Problem ist:

wie man das ab und aufsteigen in so einem Fall regelt.
Vermutlich wäre es am sinnvollsten dann die bisherige Championsleague oder eben den Europapokal so es erstere nicht mehr geben sollte als auswahl turnier für die Aufstiegsplätze zu verwenden.
Ansonsten wäre so eine Liga nur zu begrüßen.

#16 - 08.11.2018, 22:02 von cave68

der Blödsinn ist doch schon mal

dass Vereine anscheinend nach der derzeitigen Rangliste,Bekanntheitsgrad oder Beliebtheit in diese Super-League reinkommen sollen.
Sportliche Aspekte dürften da nicht entscheidend sein.
Was will beispielsweise AC Milan dort welche momentan sogar in der Europa-League ums Weiterkommen zittern müssen?
Auch ManU ist derzeit nicht absolute Spitzenklasse in GB sondern nur 6.Platzierter.

#17 - 08.11.2018, 22:13 von Stäffelesrutscher

Was die Welt bestimmt nicht braucht, sind noch mehr Flugreisen quer durch halb Europa.
Und was werden die Scheichs sagen, wenn PSG nach 14 von 20 Spieltagen mit 7 Pünktchen Letzter ist?

#18 - 08.11.2018, 22:14 von hibee

Ob es ein Erfolg würde?

Vielleicht täuschen sich die Grossklubs ja auch. Nicht alle Fans in den großen Fussballländern sind Fans von Bayern, Real, Barcelona, Juventus, PSG, Manchester City, Inter oder FC Chelsea usw.
Viele Fans von Vereinen wie dem HSV, Werder, Frankfurt, Schalke, Köln, VfB, Nürnberg usw. mit großen Anhängerschaften hätten vermutlich keinerlei Intersse an dieser Geldliga. Als Fan eines dieser Vereine würde ich keinen Cent für die neue Geldliga ausgeben, vor allem nicht für eine Liga ohne Auf- und Abstieg. Ich nehme an, dass es vielen so gehen würde und das nicht nur in Deutschland. Was interessiert mich eine Liga in der mein Verein gar nicht spielen dürfte bzw. sich gar nicht dafür qualifizieren könnte. Fußball in Deutschland würde es auch ohne Bayern und Dortmund geben, aber vielleicht würden die beiden bald bedauern nicht mehr in der Bundesliga zu spielen. Bayern wäre in so einer Liga vielleicht graues Mittelmaß gegenüber den Scheichklubs und Vereien wie Real, Barca und Juve. Wie würde das bei deren Konsumenten ankommen wenn es über viele Jahre keine Titel abzuhaken gäbe. Wenn es nach der Hälfte der Saison nach oben nicht mehr reichen würde und Abstiegskampf nicht stattfindet? Langeweile im Mittelmaß ist vermutlich schwerer zu ertragen als Langeweile an der Spitze.

#19 - 08.11.2018, 22:50 von schwäbischalemannisch

Fußball wird überbewertet.

Zumindest auf Vereinsebene. Zuviel Kommerz. Deswegen schaue ich fast kein Spiel mehr. Nationalmannschaft ist OK. Aber sonst...??

Ich denke so eine super League ist nur konsequent. Alles muss total überzogen werden, bevor es ganz kaputt geht. Das wird aber wohl noch einige Jahre dauern. Möglicherweise sogar Jahrzehnte.

Andererseits sind wir in Europa und so eine europäisch organisierte Liga wäre irgendwann konsequent. Allerdings nicht unabhängig, sondern fest ins System integriert. Wie die nationalen Liegen, nur eine Stufe höher. Die Frage wäre was streicht man dafür? Man kann die Anzahl der Spiele pro Jahr ja nicht beliebig erhöhen. Konsequent wäre es die Champions League zu streichen. Oder die nationalen Pokale.

    Seite 2/8