Forum
Sport

Nach Trennung von Lopetegui: Hierro übernimmt Spaniens Nationalmannschaft

Getty Images Das ging schnell: Nur wenige Stunden nach der Entlassung von Coach Julen Lopetegui hat der spanische Fußballverband einen Nachfolger gefunden. Ex-Real-Star Fernando Hierro trainiert das Team bei der WM in Russland.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/3    
#10 - 13.06.2018, 15:54 von mountbatten

Klingt für mich alles stark nach beleidigter Leberwurst. Klar ist das Timing alles andere als optimal, wobei allerdings auch klar ist das Real keine Lust hat bis nach der WM zu warten, warum es aber nicht möglich sein soll, Lopeteguis erfolgreiche Arbeit noch ein paar Spiele fortzuführen will sich mir nicht erschließen.

Was anderes als "Macht mal weiter wie bisher" kann der neue Trainer zu diesem Zeitpunkt wohl kaum einbringen.

#11 - 13.06.2018, 16:06 von Mr T

Zitat von Levator
Konsequent dieser spanische Fußballverband. Sollte sich mal der DFB eine dicke Scheibe abschneiden... Volles Risiko gegangen und eventuell ein Abscheiden bei dieser WM ohne Zielerreichung in Kauf genommen, verdient Respekt.
Inwiefern? Warum sollte ein Trianer keinen neuen Arbeitgeber suchen und dort nach BEginn der WM anfangen? DIe Motivation WM wleidet doch darunter nicht?

#12 - 13.06.2018, 16:06 von marius_k

Was für eine lächerliche Entscheidung. Ein Trainer wechselt nach der WM zu einer Klubmannschaft und deswegen entlässt man ihn einen Tag vor Turnierstart. Erstens musste der Verband doch wissen, dass er geht und zweitens war es doch nur konsequent, dies vor Beginn der WM kundtun. Was wäre denn gewesen, es wäre direkt vor einem wichtigen Spiel geleakt worden? Dieser Trainer hat die gesamte Vorbereitung absolviert und die Spieler entsprechend seines Spielsystems nominiert und jetzt übernimmt jemand völlig anderes. Sorry Spanien, aber hoffentlich geht das gründlich in die Hose.

#13 - 13.06.2018, 16:07 von Stefan12345678

Ich stimme mountbatten zu. Die Reaktion des spanischen Verbandes könnte auch von einem kleinen Kind stammen. Nur bin ich mir nicht sicher, ob das ein guter Schritt war. Ich hätte das die Mannschaft entscheiden lassen, und ihnen auch einen Teil der Verantwortung für das Abschneiden bei der WM gegeben. Trainer und Mannschaft haben schließlich erfolgreich zusammengearbeitet. Klar, nach der Verkündung war er schon eine lame duck, aber diese gesamte Unruhe beschert der Mannschaft jetzt schon eine Ausrede, wenn es nicht wie erwartet läuft. Hätte man die Mannschaft mit involviert, könnte sie sich nicht rausreden, egal wie das Turnier endet.

#14 - 13.06.2018, 16:13 von aprilhh

Zitat von licewine
Ich wünschte Deutschland wäre ebenso Konsequent im Falle der Herren G. und Ö. gewesen. Wer nicht 100% hinter seinem Land steht, der kann nicht Weltmeister des selben Landes werden. Ich wünsche der Spanischen Nationalmannschaft viel Erfolg! Danke.
Deswegen singen die Spanier auch alle die Nationalhymne mit. Weil da alle so geschlossen hinter Spanien stehen ..

Und btw, im Falle G. und Ö. war der dfb konsequent. Er hat nämlich berücksichtigt, dass es in Deutschland die Meinungsfreiheit gibt. Und sich dazu entschlossen, die Herren G. und Ö., wegen ihrer politischer Gesinnung, nicht zu bestrafen.
Wobei es natürlich jedem frei steht, diese politische Gesinnung zurecht zu kritisieren.

#15 - 13.06.2018, 16:21 von licewine

@Bluemi

...wer an den Osterhasen glaubt, der kann Osterhasen-Weltmeister werden. Wer nicht an ihn glaubt wird niemals den Titel gewinnen. Ich habe viele Freunde mit s.g. Migrationshintergrund. Wie werden wir Herrn Boateng gerecht, der die Nationalhymne mitsingt was ich bei Özil noch nie gesehen habe? Wir sind alle deutsche und haben einen Präsident. Ob wir wollen oder nicht, es ist nicht Herr Ostergan, sondern Herr Steinmeier. Ich möchte keinen Tiitel gewinnen, als deutscher, wo das nicht klar ist. Nebenbei gesagt, meine ausländischen Freunde sehen das 100% ganau so.

#16 - 13.06.2018, 16:28 von LuPy2

Der königlich - spanische Fußballverband

empfindet es als Majestätsbeleidigung, wenn die Knechte des Sports sich einen anderen Brötchengeber suchen. Fakt ist, dass der Franzose Zidane sich als Real-Trainer unsterblich gemacht hat. Wer möchte ihm da nicht nacheifern?

#17 - 13.06.2018, 16:33 von FrancescaF

Spanische Hymne

Zitat von aprilhh
Deswegen singen die Spanier auch alle die Nationalhymne mit. Weil da alle so geschlossen hinter Spanien stehen .. Und btw, im Falle G. und Ö. war der dfb konsequent. Er hat nämlich berücksichtigt, dass es in Deutschland die Meinungsfreiheit gibt. Und sich dazu entschlossen, die Herren G. und Ö., wegen ihrer politischer Gesinnung, nicht zu bestrafen. Wobei es natürlich jedem frei steht, diese politische Gesinnung zurecht zu kritisieren.
Ja genau deswegen... oder eher singt keiner mit, weil die spanische Nationalhymne keinen Text hat.

#18 - 13.06.2018, 16:53 von ilja.albrecht

Fehlentscheidung und natürlich...

...muss hier die ÖzilGundoErdogan-Sache hochgekocht werden.

In Sachen trainer können wir nicht wissen oder ermessen, welche Dynamiken im spanischen Verband gerade angesichts der Spannung Real-Barca herrschen. Trotzdem erscheint die Entscheidung eher trumpisch, also von Eitelkeit, Dummheit und Aktionismus geprägt. Und richtet warscheinlich nur Schaden an.

In Sachen Erdogan, ich bin selbst erstaunt, wie sehr die Sache mich und Freunde nicht nur beschäftigt hat, sondern wie unheimlich groß die Mehrheit zu sein scheint, denen die gesamte Aktion sauer aufstößt. Und zwar weniger wegen zweier Spieler, sondern wegen ihrer politischen Message. Trotzdem ist ein Rauswurf der spanischen Art hier Unsinn. Das würde der gesamten Aktion und den Erdohardlinern genau die Munition liefern, die dieser Schwachsinnsaktion noch fehlt.

#19 - 13.06.2018, 17:07 von phboerker

erstaunlich

Ich hatte mir die Entscheidung, Lopetegui zu feuern, damit erklärt, dass sein Gang zu Real das Gefüge von Spielern von Real einerseits und Barca andererseits durcheinanderzubringen droht. Aber nun wird ausgerechnet eine Real-Ikone sein Nachfolger...

    Seite 2/3