Forum
Sport

Nach Trennung von Lopetegui: Hierro übernimmt Spaniens Nationalmannschaft

Getty Images Das ging schnell: Nur wenige Stunden nach der Entlassung von Coach Julen Lopetegui hat der spanische Fußballverband einen Nachfolger gefunden. Ex-Real-Star Fernando Hierro trainiert das Team bei der WM in Russland.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 3/3    
#20 - 13.06.2018, 17:43 von briancornway

Interessen

Zitat von phboerker
Ich hatte mir die Entscheidung, Lopetegui zu feuern, damit erklärt, dass sein Gang zu Real das Gefüge von Spielern von Real einerseits und Barca andererseits durcheinanderzubringen droht.
Ja, das könnten die Bedenken des Verbandes sein.
Es reicht ja schon, wenn die Zuschauer sich fragen, warum da jetzt der-und-der Real-Spieler in der Startelf steht und nicht ein Anderer, und ob der Trainer sich womöglich schon auf die Saison vorbereitet.

Wirklich ärgerlich ist der Zeitpunkt der Verkündung (des Real-Vertrags), da hat jemand nicht richtig nachgedacht. Ob ein Trainerwechsel nun neuen Wind bringt (für die nächste Generation) oder ob die Mannschaft dadurch nur verwirrt wird, werden wir sehen.

#21 - 13.06.2018, 19:13 von Pudi

Zitat von marius_k
...Dieser Trainer hat die gesamte Vorbereitung absolviert und die Spieler entsprechend seines Spielsystems nominiert und jetzt übernimmt jemand völlig anderes. Sorry Spanien, aber hoffentlich geht das gründlich in die Hose.
Natürlich ist das schon eine recht krasse Entscheidung des spanischen Verbandes. Und vielleicht wirkt sich dies negativ auf das kommende Turnier aus. Aber am Spielsystem wird es aber nicht liegen. Wer den spanischen Fussball kennt weiß, dort wird bereits in den Jugendakademien der typisch spanische Spielstil gelehrt und das seit Jahrzehnten. Auch Hierro hat dies verinnerlicht und wird da nichts revolutionäres ändern. Als Spieler war er eine spanische Institution, wie er sich als Teamchef macht, wird sich zeigen.
Nun kann es ein Vorteil sein, dass die spanische Elf mit reichlich sehr erfahrenen Spielern bestückt ist, denen man nicht mehr erklären muss, wie Fussball gespielt wird. Hier muss der Teamchef tatsächlich eher moderieren und natürlich aber auch den richtigen Mix finden. Wie erwähnt, man wird sehen, wie es und ob es Hierro gelingt.

#22 - 13.06.2018, 19:29 von jamesb007

Sauber abgelinkt

...hat Meister L den spanischen Verband. Wenn man der spanischen Presse folgt hatte der alte Vertrag KEINE Ausstiegsklausel was Real anging. Daher musste Meister L so tun als ob er Ende Mai verlängern wollte und der Schlauli hat vor 14 Tagen dann die Möglichkeit gehabt um die es ging. Klassische Verarsche halt...So naiv sind die Teilnehmer dieses Haifischbeckens wo wir bei unseren Fussballern Ö und G sind...Der sich in Schweigen hüllende Ö ist ja mit 22Mio Followern nur die Nr 6 weltweit in seinem Sport da hat er noch NIE irgendwie an Aussenwirkung gedacht, evtl. hat sein schnicker Berater auch gleich mit 2 weiteren Klienten oh Zufall Freund G und der Jogi gesprochen und die 3 Freaks mit derselben Argentur haben das gemeinsam entschieden who knows...

#23 - 13.06.2018, 20:05 von cave68

Zitat von briancornway
Ja, das könnten die Bedenken des Verbandes sein. Es reicht ja schon, wenn die Zuschauer sich fragen, warum da jetzt der-und-der Real-Spieler in der Startelf steht und nicht ein Anderer, und ob der Trainer sich womöglich schon auf die Saison vorbereitet. Wirklich ärgerlich ist der Zeitpunkt der Verkündung (des Real-Vertrags), da hat jemand nicht richtig nachgedacht. Ob ein Trainerwechsel nun neuen Wind bringt (für die nächste Generation) oder ob die Mannschaft dadurch nur verwirrt wird, werden wir sehen.
sehe ich auch ähnlich.Es geht nicht darum dass der Trainer zu einem Top-Klub wechselt sondern den äusserst unangemessenen Zeitpunkt.
Ich hätte mir vom Klub Real Madrid mehr Verstand erwartet und den Trainer mit der Klausel verpflichtet,dass die Bekanntgabe des Wechsels erst nach dem Turnier stattfindet....Hätte dem Klub wohl kaum geschadet.

#24 - 13.06.2018, 21:45 von Nonvaio01

Lol

Zitat von aprilhh
Deswegen singen die Spanier auch alle die Nationalhymne mit. Weil da alle so geschlossen hinter Spanien stehen ..
die hat keinen Text weil man sich nie darauf einigen konnte...warum darf jeder selber drauf kommen...

#25 - 14.06.2018, 11:51 von Hans_Suppengrün

Zitat von licewine
[...] Wie werden wir Herrn Boateng gerecht, der die Nationalhymne mitsingt was ich bei Özil noch nie gesehen habe? Wir sind alle deutsche und haben einen Präsident. Ob wir wollen oder nicht, es ist nicht Herr Ostergan, sondern Herr Steinmeier. Ich möchte keinen Tiitel gewinnen, als deutscher, wo das nicht klar ist. [...]
1)
Hat Herr Boateng denn jemals verlauten lassen, dass man ihm durch "nicht-singen" irgendwie nicht gerecht wird? Was soll das überhaupt für eine Frage sein?

2)
SIE werden auch keinen Titel gewinnen!
Egal, wer Weltmeister wird, es wird nicht IHR Titel sein!

3)
Es ist übrigens Teil der "deutschen Werte" auf das Singen der Hymne verzichten zu dürfen. Jeder darf das machen, wie er es will. Für diese Freiheit steht die deutsche Hymne.

Wenn SIE jetzt vorschreiben oder bewerten wollen, ob jemand singt oder nicht, dann verstoßen Sie gegen die Werte, welche die Hymne vertritt!

Und wenn Sie selbst nicht die Werte leben, warum stört Sie dieses Verhalten bei anderen?

4)
Ausländische Freunde zu haben heißt nicht, in allem Bescheid zu wissen, was Fragen der Integration und der Freiheit angeht!

    Seite 3/3