Forum
Wirtschaft

BGH-Urteil: Sparkassen-Kundin muss sich Kunde nennen lassen

DPA Eine Frau wollte durchsetzen, dass sie von ihrer Sparkasse als Kundin angesprochen wird - nicht als Kunde. Doch der Bundesgerichtshof hat ihr Gesuch abgelehnt.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/29   10  
#1 - 13.03.2018, 09:30 von volker_reklov

Mag sein...

Mag sein, dass Sprache der Schlüssel zur Gleichberechtigung ist und dass man dagegen etwas tun kann und darf. Aber gibt es in dieser Welt nichts Wichtigeres, wogegen man/frau sich bis zur obersten Instanz klagen kann? Beispielsweise die Gleichberechtigung zwischen Zwangsversicherten in der Sozialversicherung anderen Erwerbstätigen...

#2 - 13.03.2018, 09:31 von Tom S.

Gott sei Dank, es gibt in diesem Land immer noch Vernunft, Augenmaß und "common sense".

#3 - 13.03.2018, 09:32 von vaikl

Möge der BGH...

...als scheinbar letzter und einziger Hort von Rationalität und Intelligenz uns noch tausende Jahre erhalten bleiben!

#4 - 13.03.2018, 09:32 von alsterherr

Danke, daß DIE Richter der Dame erklärt haben, wie die deutschen Grammatik funktioniert. SIE werter HERR Richter haben das richtige Urteil gesprochen.
DIE Männer könnte natürlich klagen, daß sie im Plural ebenfalls weiblich sind, ebenso in der höflichen Anrede (SIE, Herr Müller), haben aber augenscheinlich wichtigere Dinge zu tun.

#5 - 13.03.2018, 09:32 von uhrentoaster

Endlich!

Das ist ein Sieg der Vernunft und des Mutes!
Endlich werden dem Gendersprech-Fetischismus die Grenzen aufgezeigt. Und nun bitte das Ganze auf andere Bereiche ausweiten!

#6 - 13.03.2018, 09:32 von badenerin

Dann können wir uns bzw. kann sich das BGH endlich den wirklich wichtigen Dingen widmen. Schade nur, daß hier mal wieder sehr viel Geld des Steuerzahlers und der Steuerzahlerin :) verbrannt wurde.

#7 - 13.03.2018, 09:32 von bitte.was

Vielen Dank

dass man jetzt nicht mehr direkt am Namen erkennen kann ob es sich um ein Wetter-Hoch oder Tief habdelt. Durch diese sexistische Ungerechtigkeit wurde jahrelang das Patriarchat auf barbarische Weise vorrangetrieben um ein lächerlich einfaches wissenschaftliches System zu erstellen.

#8 - 13.03.2018, 09:33 von gruenertee

Es freut mich für die 80jährige Frau, dass offensichtlich das größte Problem in ihrem Leben ist, dass sie mit "Kunde" angesprochen wird.

#9 - 13.03.2018, 09:33 von quercusuevus

Generisches Maskulinum

for the win! Und jetzt können wir uns vielleicht wieder um die wirklichen Probleme kümmern, z.B. Kindern gutes Deutsch beizubringen: http://www.sueddeutsche.de/bildung/grundschule-viertklaessler-haben-sich-in-mathe-und-deutsch-verschlechtert-1.3707182

    Seite 1/29   10