Forum
Wirtschaft

Reichtumsstudie: In diesen Städten wohnen die meisten Milliardäre

Getty Images So viele Milliardäre gab es noch nie: Laut einer neuen Studie besaßen im vergangenen Jahr 2754 Menschen weltweit mehr als eine Milliarde Dollar Vermögen. Die meisten von ihnen leben in den USA.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/6    
#1 - 16.05.2018, 15:18 von womo88

Ich gönne es ihnen!

Irgend jemand muss ja in diesen grauenvollen Städten wohnen. Ich ziehe da das Landleben vor, lebe friedlich vor mich hin, kann mich über Kleinigkeiten freuen und möchte nun wirklich nicht in solch einer Stadt wohnen. Ab und an habe ich mal so die Anwandlung und denke: "Hmmm, könntest dir ja mal dein früheres Traumauto kaufen, einen Porsche 911 oder einen BMW 850 i." Dann folgt der Gedanke: "Und was mache ich dann mit dem Auto? Ich fahre ja nicht mehr als 10.000 km im Jahr." Ich gucke lieber morgens nach dem Aufstehen aus dem Fenster und freue mich an der Landschaft und bin froh, keinen Psychopathenrasen zu haben.

#2 - 16.05.2018, 15:18 von argonaut-10

Mich interessieren

viel mehr all die einfachen Menschen, die jeden Tag aufs neue meistern... die wahren Helden. Bei Asien beschleicht mich immer das merkwürdige Gefühl: Wie geht das zusammen mit dem immer noch offiziell propagierten Kommunismus und wie lange lassen die Menschen sich das dort noch gefallen.

#3 - 16.05.2018, 15:21 von Ein_denkender_Querulant

Frankreich

Auffällig finde ich das Nichterscheinen von Frankreich in der Liste. Unser Nachbarstaat macht in Bezug auf gerechte Verteilung scheinbar vieles erheblich besser als das immer kapitalischer werdende Deutschland.

#4 - 16.05.2018, 15:26 von Papazaca

Klar wäre ich gerne Milliardär! Ungelogen!

Ein Thema, das mich sehr interessiert, aber leider nicht betrifft.

#5 - 16.05.2018, 15:26 von Kurt-C. Hose

Naja

ehrlich gesagt, wenn in Deutschland gerade mal 152 Milliardäre leben, deren Vermögen zum alergrößten Teil in Aktien ihrer Unternehmen oder in Immobilien stecken, spielt das wohl für das Leben der allermeisten Menschen überhaupt keine Rolle. Ausser, sie arbeiten in einer der Firmen, die diesen Familien gehören.Wer die Aktien- und Immobilienpreise der letzten Jahre verfolgt hat, weiß dann aber auch, dass diese Vermögen weniger durch Raffgier, als durch die Geldschwemme der Notenbanken gewachsen sind, vor allem auf dem Papier. Wenn die Zinsen steigen, snken Aktienkurse und Immobilienwerte wieder, die Vermögen werden wieder kleienr und keiner redet drüber.
So lange die ihre Firmen schlauer führen,was in der Regel der Fall ist, als irgendwelche Kapitalsammelstellen oder Heuschrecken, ist in meinen Augen die Welt in Ordnung.

#6 - 16.05.2018, 15:28 von muellerthomas

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Auffällig finde ich das Nichterscheinen von Frankreich in der Liste. Unser Nachbarstaat macht in Bezug auf gerechte Verteilung scheinbar vieles erheblich besser als das immer kapitalischer werdende Deutschland.
oder die französischen Milliardäre leben in der Schweiz....

#7 - 16.05.2018, 15:34 von MadC

Wo sind die prozentualen Angaben?

Die Zahlen werden erst vergleichbar, wenn man die Anzahl gegen die Einwohnerzahl rechnet. Deutschland hat zwar absolut mehr Milliardäre als die Schweiz, aber prozentual gibt es in der Schweiz mehr Milliardäre. Deutschland hat in etwa die zehnfache Einwohnerzahl der Schweiz.
Genauso relativiert sich die Anzahl der chinesischen Millardäre, wenn man die Einwohnerzahl anschaut.

#8 - 16.05.2018, 15:35 von muellerthomas

Zitat von Kurt-C. Hose
als durch die Geldschwemme der Notenbanken
Wie oft wird das noch wiederholt?

Geldmengenwachstum Herbst 2008 bis März 2018: 2,6% p.a.
Geldmengenwachstum 1970 bis Ende 1998: 7,9% p.a.

#9 - 16.05.2018, 15:36 von menefregista

ZUMEIST usa

Das war doch alles in der Zeit der zwei Amtszeiten wo es noch kein "America first " unter dem " yes we can " - Nobelpreisträger gab, oder nicht ? Dann kann man davon ausgehen, dass die Zahl sich noch verdoppelt unter D. Trump ? Kann da jemand mir helfen, die Zusammenhänge zu verstehen ? Gibt es da irgendwelche Korrelation mit unseren Exportüberschüsse im Handel mit den USA ?

    Seite 1/6