Forum
Wirtschaft

Tarifstreit im öffentlicher Dienst: Verhandlungen laufen überraschend unrund

DPA "Die Stimmung ist mäßig": Die Beteiligten hatten Optimismus verbreitet - doch die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst stecken offenbar fest. Ver.di-Chef Bsirske spricht von "Komplikationen".
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 4/4    
#30 - 16.04.2018, 19:56 von Bob Hund

Zitat von yvowald@freenet.de
Die wahre Ungerechtigkeit verbirgt sich hinter den prozentualen Tarifforderungen unserer Gewerkschaften. 5 Prozent von 1.000 EURO ergeben monatlich 50 EURO Gehaltserhöhung. 5 Prozent von 10.000 EURO ergeben monatlich aber 500 EURO. 500 EURO erhält also ein mittlerer Einkommensbezieher monatlich mehr! Das kann doch nicht gerecht sein? Gerecht wäre es, wenn alle gleichmäßig 250 EURO monatlich mehr erhalten würden. Dann würden alle Beschäftigten gleichmäßig von Gehaltserhöhungen profitieren.
Niemand im ÖD verdient 1000€ und niemand verdient 10.000€.
Es geht von 1750€ bis 6480€.

Zudem wurden bereits öfters in der Vergangenheit Sockelbeträge festgelegt, so daß die unteren Gehaltsgruppen überdurchschnittlich profitierten. X% bei mindestens YY€.

Warum wäre es gerecht, wenn alle die gleiche Erhöhung erhielten?
Das bedeutet letztendlich eine Entwertung der höheren Stellen.
Eine Stellen, deren Arbeit mit dem doppelten Wert bewertet wurde, würde somit irgendwann nur noch 1,3x und weniger soviel bewertet werden bei gleichen Beträgen. Bei prozentualen Erhöhungen bleibt der Wert bestehen.
Stellen sie sich vor, ein Pförtner und ein Lehrer starten bei 2000€ und 4000€, ist es nun gerecht, wenn nach ein paar Jahrzehnten der Pförtner 5000€ erhält und der Lehrer nur 7000€?

#31 - 16.04.2018, 20:36 von alt-nassauer

Wenn es so einfach wäre...

Zitat von yvowald@freenet.de
Die wahre Ungerechtigkeit verbirgt sich hinter den prozentualen Tarifforderungen unserer Gewerkschaften. 5 Prozent von 1.000 EURO ergeben monatlich 50 EURO Gehaltserhöhung. 5 Prozent von 10.000 EURO ergeben monatlich aber 500 EURO. 500 EURO erhält also ein mittlerer Einkommensbezieher monatlich mehr! Das kann doch nicht gerecht sein? Gerecht wäre es, wenn alle gleichmäßig 250 EURO monatlich mehr erhalten würden. Dann würden alle Beschäftigten gleichmäßig von Gehaltserhöhungen profitieren.
Wenn es so einfach wäre, dann wäre es einfach. Nein im Öffentlichen Dienst läuft das anders.


Mitarbeiter/innen werden Eingruppiert und die Stellenbeschreibung bzw. Stellenbewertung gibt vor in welcher Gruppe man landet bzw. da kann jede Kommune oder auch die Eigenbetriebe ihr "eigenes" Süppchen kochen. Sind eben nicht alle Kommunen bzw. deren Stadtverordnete/Gemeindevertreter (Dezernenten oder Verantwortliche) verpflichtet für einen erlernten Beruf auch gleiches Geld zu bezahlen. Kleine Städte und Kommunen Tendenziell weniger als Großstädte.


Außer der Gruppierung gibt es noch die Stufen (der Aufstieg erfolgt Automatisch alle 1/2/3/4/5 Jahre) bedeutet bei Eingruppierung mit E5 Stufe 1, dauert das erreichen der Stufe 6 gut 15 Jahre. Fängt man in E5 Stufe 1 oder 2 an mit 2249 Euro und endet in Stufe 6 mit 2846 Euro (brutto). Danach kommt nichts mehr. Es sei denn, man Qualifiziert sich oder es wird eine neue Stellenbewertung. Einzig die Tariferhöhungen bringen Geld und das ist innerhalb der Gruppe "mäßig" nur der Vergleich der Eingruppierungen macht mehr aus. Da haben sie so weit Recht. Im Öffentlichen Dienst ist aber Brutto bei 15Ü und Stufe 6 mit 7239 Euro Schluss. In der Eingruppierung dauert auch der Stufen aufstieg alle 5 Jahre...


Nur ein Praktisches Beispiel - Abwassermeister in einer Großstadt zum Teil Eingruppierung 8 (schlechtester Wert/häufiger) 2808 Euro bis 10 3380 Euro (sehr gut/sehr selten). Dazwischen oft nur die 9 mit 2964 Euro. Dazu Vergleichbare Ausbildung Wassermeister -Trinkwasser kleine Gemeinde mit E7 2635 Euro brutto.


Alles andere ist Recht kompliziert und nicht so leicht zu erklären... Hilfreich ist einfach sich die Lohntabelle an zuschauen und dazu den Vergleich was ein Tariferhöhung in den Gruppen ausmacht bzw. Stufen. Ich Persönlich hab die letzten Lohnerhöhungen schon gespürt!

    Seite 4/4