Forum
Wissenschaft

Kälteliebender Großkrebs: Spaziergängerin entdeckt Kaisergranat in St. Peter-Ording

DPA Im Watt vor St. Peter-Ording hat eine Frau einen Kaisergranat entdeckt. Den bis zu 24 Zentimeter großen Krebsen ist es im Wattenmeer eigentlich zu warm.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 08.11.2018, 16:45 von widower+2

Scampi

Zu erwähnen wäre noch die italienische Küche. Denn nur Kaisergranate sind wirklich Scampi, obwohl einem da gerade in Deutschland alle möglichen Arten von Garnelen als "Scampi" untergejubelt werden.

#2 - 08.11.2018, 19:13 von Kritik

Zitat von widower+2
Zu erwähnen wäre noch die italienische Küche. Denn nur Kaisergranate sind wirklich Scampi, obwohl einem da gerade in Deutschland alle möglichen Arten von Garnelen als "Scampi" untergejubelt werden.
Billigster mit Antibiotika vollgepumpter Pangasius wird gerne mal als Seezunge verkauft, und fast keiner merkt es.
Deutschland ist nun mal kein Land der Feinschmecker, sondern der vollgepackten Teller und der all-you-can-eat Buffets. Hauptsache viel und billig.
Den Deutschen (bitte verzeihen Sie die Verallgemeinerung) sind Lebensmittel nichts Wert.
Es hat sicherlich einen Grund, warum Lebensmittel in Deutschland im internationalen Vergleich so billig sind.
In der Kaffee-Branche ist es z.B. ein Running Gag, dass die mit Abstand schlechteste Kaffeequalität nach Deutschland geliefert wird.
Aber in der Werbung wird uns dieser Müll dann als die Offenbarung des Kaffeegenusses verkauft. Und wir glauben es und gönnen uns dann die "Krönung".
An der Misere haben auch mehrere Generationen von Kochshows nichts geändert.

#3 - 08.11.2018, 19:25 von jan.whv

Zufallsfund

Moin.
Selbigen Kameraden habe ich am Strand von Wangerooge gefunden. Ja, ich weiß.... In der Nordsee soll er bereits bekannt sein, aber die dort lebenden Insulaner fanden den Fund auch bemerkenswert.

Siehe Link zu Foto

http://view.stern.de/de/rubriken/tiere/natur-wasser-tiere-meer-strand-tier-nordsee-standard-4036211.html

Mfg

#4 - 08.11.2018, 19:35 von widower+2

Nun ja

Zitat von Kritik
Billigster mit Antibiotika vollgepumpter Pangasius wird gerne mal als Seezunge verkauft, und fast keiner merkt es.
Pangasius als Seezunge zu verkaufen, wäre wirklich extrem dreist und würde in Norddeutschland nur bei bayrischen Touristen durchgehen.:)

Da nimmt man eher die wesentlich billigere Rotzunge.

Ansonsten stimme ich Ihrem Beitrag weitgehend zu.

#5 - 08.11.2018, 21:35 von ulijoergens

Lecker...

Endlich Hoffnung für die Norddeutsche Küche.
Besser als Hummer. Nur einzelne Krebsarten mag ich noch lieber.

#6 - 08.11.2018, 21:39 von widower+2

Hoffnung?

Zitat von ulijoergens
Endlich Hoffnung für die Norddeutsche Küche. Besser als Hummer. Nur einzelne Krebsarten mag ich noch lieber.
Eher ein weiteres Juwel zusätzlich zu den unvergleichlichen Nordseekraben. Kohl und Pinkel gibt es ja auch noch.:)

#7 - 09.11.2018, 09:18 von nici_d

immer wieder Klimawandel

Zitat von jan.whv
Moin. Selbigen Kameraden habe ich am Strand von Wangerooge gefunden. Ja, ich weiß.... In der Nordsee soll er bereits bekannt sein, aber die dort lebenden Insulaner ......
Moin, im Text zu Ihrem verlinkten Bild schreiben Sie (?), dass es wohl dem Klimawandel geschuldet sei, dass "dieser Kumpel hier an den kalten Nordseestrand gekrabbelt" sei. Im Artikel hier oben steht, dass die Art kaltes Wasser liebt, also nix mit Klimawandel ist an allem schuld.

#8 - 09.11.2018, 19:13 von steinhai

Bei mir käme er in den Topf.

Mag sein dass er in der Nordsee nur gelegentlich vor kommt und sich wohl nicht sehr wohl fühlt. Aber in meinem Topf hätte er sich doch garantiert gut gefühlt. Ich hoffe das der Fund der Finderin auch gut gemundet hat. Sorry aber der Krebs hat es ja darauf angelegt. :)

#9 - 10.11.2018, 23:09 von hartwig2

Zitat von Kritik
Billigster mit Antibiotika vollgepumpter Pangasius wird gerne mal als Seezunge verkauft, und fast keiner merkt es. Deutschland ist nun mal kein Land der Feinschmecker, sondern der vollgepackten Teller und der all-you-can-eat Buffets. Hauptsache viel und billig. Den Deutschen (bitte verzeihen Sie die Verallgemeinerung) sind Lebensmittel nichts Wert. Es hat sicherlich einen Grund, warum Lebensmittel in Deutschland im internationalen Vergleich so billig sind. In der Kaffee-Branche ist es z.B. ein Running Gag, dass die mit Abstand schlechteste Kaffeequalität nach Deutschland geliefert wird. Aber in der Werbung wird uns dieser Müll dann als die Offenbarung des Kaffeegenusses verkauft. Und wir glauben es und gönnen uns dann die "Krönung". An der Misere haben auch mehrere Generationen von Kochshows nichts geändert.
Ich seh das gerade nicht so negativ. Wenn es dem Deutschen langt — Masse — der volle Teller, ist es doch besser wenn B oder C wäre auf den Teller kommt, die in Frankreich etc. nicht mal den W3g in den Großmarkt findet. Dort landet jeden Tag in den Großmärkten Tonnen an AAA Ware im Müll , weil es auch dort Preisobergrenzen gibt. Nicht vorstellbar was dann noch weggeschmissenem wird , wenn die Deutschen jetzt auch noch auf „ Gourmet“ schauspielern . Was dann wohl so alles abgefischt wird?

Für den Soja Latte koffeinfrei langt auch wirklich die schlechteste Qualität. In meinem Bekanttekreis bin ich der einzige der seinen Kaffe schwarz ohne Zucker trinkt. Alle anderen verändern den Geschmack sowieso, wozu noch Top Qualität? Wozu noch Blue Mauntain aus Jamaica?

    Seite 1/2