Sport

Liveticker

Iran
0:1
Spanien
Endstand
< >
90. Minute

Portugal und Spanien liegen nun gleichauf mit vier Punkten und 4:3 Toren auf Platz eins, der Iran mit drei Zählern auf dem dritten Rang. Marokko ist bereits ausgeschieden.

90. Minute

Schluss! Spanien gewinnt mit 1:0 - doch das war durchaus ein Spiel mit dem Feuer.

90+4. Minute

Er versucht, mit einem Salto besonders viel Schwung zu holen. Das funktioniert aber nicht wirklich.

90+4. Minute

Noch einmal Einwurf für den Iran auf Höhe des Strafraums. Mohammadi wird einwerfen.

90+3. Minute

Iscos Versuch wird direkt herausgeköpft.

90+2. Minute
Gelbe Karte
Ebrahimi (Iran)

Ebrahimi bringt Rodrigo Moreno zu Fall. Es gibt noch einmal Freistoß aus 23 Metern halbrechter Position.

90+1. Minute

Obwohl es der erste Ball war, den der Spanier gefangen hat, kamen durchaus gefährliche Abschlüsse in Richtung des Tores.

90+1. Minute

Nach einem Kopfball von Azmoun muss de Gea das erste Mal persönlich eingreifen und fischt sich diese Bogenlampe herunter.

90+1. Minute

Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

89. Minute
Spielerwechsel
Spanien: Rodrigo Moreno kommt für Diego Costa

Der Torschütze des (bis dato) einzigen Tores geht vom Feld und wird durch Rodrigo Moreno ersetzt.

88. Minute

Spanien hat sich jetzt aus der Sturm- und Drangphase verabschiedet und ist um Ballkontrolle bemüht.

86. Minute
Spielerwechsel
Iran: Ghoddos kommt für Amiri

Amiri hat sich aufgeopfert und wird durch Ghoddos ersetzt.

82. Minute

Riesending für den Iran: Amiri verpasst Piqué an der linken Strafraumgrenze einen astreinen Tunnel und flankt anschließend butterweich in die Mitte. Dort steigt Taremi am Fünfmeterraum hoch, kann den Ball allerdings nicht drücken und köpft knapp drüber.

79. Minute
Spielerwechsel
Spanien: Asensio kommt für Vazquez

Asensio soll nun mithelfen, den Sack vorzeitig zuzumachen. Vazquez verlässt das Feld.

79. Minute
Gelbe Karte
Amiri (Iran)

Amiri steigt im Mittelkreis mit offener Sohle gegen Carvajal ein und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Partie.

78. Minute

Der Mann von Real Madrid macht es - und das nicht gut. Der Ball landet in der Mauer.

77. Minute

Freistoß für Spanien aus 18 Metern halbrechter Position. Ein Fall für Isco oder David Silva.

76. Minute

Spanien steht in der Defensive nicht sattelfest. Gegen einen offensiver eingestellten Gegner hätte das durchaus Probleme nach sich ziehen können.

75. Minute

Nach einer Taremi-Flanke aus dem linken Halbfeld kommt Amiri angesegelt, verpasst das Leder aber um Zentimeter.

74. Minute
Spielerwechsel
Iran: Jahanbakhsh kommt für Ansarifard

Ansarifard, der unlängst die Binde von Haji Safi übernommen hatte, geht nun raus. Jahanbakhsh soll nun Impulse nach vorne bringen.

74. Minute

42.718 Zuschauer haben sich heute in der Kasan-Arena eingefunden.

73. Minute

Peu à peu macht der Iran auf - der Platz für Spanien wird minimal mehr.

72. Minute

Und Koke führt sich gleich mit einem zu lang geratenen Pass auf Diego Costa ein.

71. Minute
Spielerwechsel
Spanien: Koke kommt für Iniesta

Iniesta hat dem Spiel heute nicht seinen Stempel aufdrücken können und hat nun Feierabend. Für ihn kommt Koke.

70. Minute

Isco führt eine Ecke kurz auf David Silva aus. Der legt zurück auf Ramos, der aus elf Metern abzieht. Rezaeian schmeißt sich rein, Piqué stochert nach, wird aber zurückgepfiffen.

69. Minute
Spielerwechsel
Iran: Mohammadi kommt für Haji Safi

Bei Haji Safi geht es nicht weiter. Mohammadi kommt rein.

68. Minute

Iniesta geht links bis zur Grundlinie, legt den Ball mit der Sohle am grätschenden Pouraliganji vorbei und spielt dann in den Rückraum. Doch da steht keiner.

66. Minute

Busquets steckt durch die Schnittstelle der Sechserkette durch auf Carvajal, doch der ist zu langsam - Abstoß.

65. Minute

Das Tor scheint nicht bei den Spaniern, sondern beim Iran für die zweite Luft gesorgt zu haben.

62. Minute

Der Ball ist im Tor - die Iraner jubeln! Doch Schiedsrichter Cunha hat den Arm oben - Abseits.

61. Minute

Ramos kommt zu spät gegen Amiri und bringt diesen zu Fall. Freistoß für das Queiroz-Team aus 25 Metern halbrechter Position.

60. Minute

Kommt der Iran dann doch einmal in die Nähe des spanischen Tores, wird es durchaus gefährlich.

60. Minute

Nach einer Flanke von rechts kommt Taremi aus sieben Metern gegen Carvajal zum Kopfball und verfehlt das Tor denkbar knapp.

59. Minute

Isco narrt Rezaeian auf links, dringt nach einer Vielzahl von Übersteigern in den Strafraum ein. Dort geht er bis zur Grundlinie, verpasst allerdings den passenden Moment für ein Abspiel - Chance vertan.

59. Minute

Die Ecke verpufft wirkungslos.

58. Minute

Wieder einmal eine vielversprechende Freistoßmöglichkeit durch Isco, die Ezatolahi allerdings zur Ecke klärt.

56. Minute

Diese Führung ist ohne Zweifel hochverdient, im Zustandekommen allerdings glücklich. War das nun der berühmte Dosenöffner?

54. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: Diego Costa

Iniesta marschiert durch das zentral-offensive Mittelfeld und spielt auf Diego Costa, der auf Höhe der Strafraumkante lauert. Der Angreifer will sich drehen, doch Rezaeian geht dazwischen, schießt Costa aber beim Klärungsversuch ans Knie. Von dort aus prallt das Leder flach ins linke Eck - Beiranvand ist absolut chancenlos.

53. Minute

Nach einem Einwurf von links klärt Piqué nur unzureichend, so dass der Ball an der Strafraumkante bei Ansarifard landet. Der hält einfach mal drauf trifft aber nur das Außennetz - das war knapp!

52. Minute

Spanien spielt nun schneller und kreiert somit mehr Überraschungsmomente.

52. Minute

Isco wird von Carvajal eingesetzt und hält aus 14 Metern halbrechter Position drauf - deutlich drüber.

50. Minute

Busquets zieht aus 18 Metern per Direktabnahme ab - Beiranvand wehrt mit einer Hand ab und klärt dann endgültig vor Vazquez.

49. Minute

Nach einer Ecke von Isco verlängert Busquets, im Zentrum kommt Piqué aus sechs Metern an den Ball - Beiranvand rettet.

48. Minute

Jordi Alba geht links bis zur Grundlinie und bringt die Kugel flach und scharf ins Zentrum. Pouraliganji ist vor Costa am Ball und klärt.

46. Minute

Es geht weiter. Personelle Veränderungen gab es keine.

45. Minute

Die Spanier kehren wieder auf das Feld zurück - gleich werden auch die Spieler des Iran folgen.

45. Minute

Die Iberer haben 82 Prozent Ballbesitz und 336 gespielte Pässe auf der Haben-Seite - das war es aber auch schon. Findet der Weltmeister von 2010 in Durchgang zwei die Lücke?

45. Minute

Es geht torlos in die Kabinen. Diese Partie ist alles andere als ein fußballerischer Leckerbissen - doch darauf hat es der Iran nicht angelegt. Im Gegenteil: Das Team Melli parkt den sprichwörtlichen Bus vor dem eigenen Strafraum und bietet Spanien nicht das kleinste bisschen Raum.

45+2. Minute

Die bis dato erste richtige Gelegenheit: Carvajal legt auf David Silva ab. Der hält aus 16 Metern drauf, scheitert jedoch an Pouraliganjis Bein.

45. Minute

Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

42. Minute

David Silva wird von links in Szene gesetzt, steht aber wieder mit dem Rücken zum Tor. Sein Versuch des Drehschusses wird einmal mehr abgeblockt.

40. Minute

Der Keeper hatte ein wenig Zeitspiel betrieben, lange mit dem Aufnehmen des Balles gewartet und anschließend ein paar Worte mit dem Spanier gewechselt. Dann geht er nach einem kleinen Kontakt Costas zu Boden. Das war auf keinen Fall eine Tätlichkeit des Angreifers und wird richtigerweise vom Schiedsrichter auch nicht geahndet.

39. Minute

Nun liegt Beiranvand auf dem Boden - nach einem Zweikampf mit Diego Costa. Schiedsrichter Cunha hat nun alle Hände voll zu tun.

39. Minute

Die Partie geht weiter - und auch Haji Safi kehrt wieder zurück auf den Platz.

37. Minute

Das medizinische Personal ist auf dem Rasen und behandelt den ehemaligen Frankfurter.

37. Minute

Haji Safi liegt nun auf dem Boden und hält sich die rechte Oberschenkel-Vorderseite.

37. Minute

Pique köpft diese heraus.

36. Minute

Nach einer Flanke von Rezaeian köpft Sergio Ramos zur Ecke - das riecht schon fast nach einer Druckphase des Iran.

35. Minute

Iran hat einen Einwurf auf Höhe des Strafraums: Fünf Iraner und zehn Spanier lauern nun vor David de Gea.

33. Minute

Carvajal presst auf Haji Safi und erobert den Ball. Der landet bei David Silva auf dem rechten Flügel, doch dessen Flanke landet einmal mehr bei den Iranern.

30. Minute

Nach einem Eckball landet der Ball bei Costa, der querlegt. Silva zieht aus der Drehung volley ab - doch der geht drüber.

27. Minute

Carvajal findet auf der rechten Seite die Lücke, geht bis zur Grundlinie und flankt in den Rückraum. David Silva macht sich schon zur Ballannahme bereit, doch Isco spritzt dazwischen - und lässt die Kugel verspringen.

25. Minute

Nun darf David Silva den Freistoß aus 24 Metern ausführen - direkt in die Arme von Beiranvand.

23. Minute

Währenddessen liegt Ezatolahi am Boden. In einem Zweikampf, den er vor einer Minute mit Diego Costa geführt hatte, hat er sich anscheinend am Knie verletzt.

23. Minute

Erneut wird Busquets hart angegangen - wieder Freistoß für Spanien.

22. Minute

Der Ballbesitz der Spanier ist aktuell übrigens auf 83 Prozent angestiegen - bislang ohne Ertrag.

21. Minute

Das spanische Spiel läuft vor allem über das Trio Carvajal/Isco/David Silva.

20. Minute

Bislang hält die Mauer - aber wie lange noch?

19. Minute

Der Iran spielt ein 6-3-1. Kurios: Mit Azmoun ist der vorderste Angreifer rund 15 Meter vor dem eigenen Strafraum postiert.

19. Minute

David Silva probiert es aus der zweiten Reihe, wird aber von Hosseini abgeblockt.

18. Minute

Vazquez lupft den Ball mit dem Außenrist auf Costa, der damit im Sechzehner aber nichts anfangen kann - Chance vertan.

16. Minute

Der Schiedsrichter steht Sergio Ramos im Weg - für den Spanier kein Problem: da muss ein sanfter Körpereinsatz herhalten. Anschließend schlägt der Kapitän einen Flugball aus dem halblinken offensiven Mittelfeld in den Strafraum - dort ist allerdings Beiranvand zur Stelle und pflückt sich die Kugel runter.

15. Minute

Insgesamt schafft es der Iran, den Spielfluss zu zerstören - die erste Viertelstunde war durchaus sehr zerfahren.

13. Minute

Die anschließende Freistoßvariante erinnert an das Portugal-Spiel: Sergio Ramos wird mit einem langen Ball gesucht. Der legt per Kopf quer in die Mitte und findet dort Diego Costa, der allerdings nicht entscheidend rankommt.

12. Minute

Busquets wird im zentral-offensiven Rückraum gefoult: Azmoun tritt dem Defensivakteur auf die Achillessehne.

12. Minute

Spanien muss sich in Geduld üben und tut das auch - Stand jetzt.

11. Minute

Ein erster Blick auf die LIVE!-Daten: 75 Prozent Ballbesitz sprechen eine deutliche Sprache - überraschend ist dieser Wert jedoch nicht wirklich.

10. Minute

Silva serviert mit links, doch der Ball segelt über Freund und Feind hinweg und landet rechts im Seitenaus.

9. Minute

Ebrahimi foult Isco - Freistoß für Spanien aus 23 Metern halblinker Position. Isco und Silva stehen bereit.

6. Minute

Der Standard landet auf dem Kopf von Pique, der das Leder aus der Gefahrenzone befördert.

6. Minute

Carvajal foult Ansarifard unweit der linken Eckfahne - Freistoß für den Iran.

5. Minute

Apropos Weltmeister 2010: Die Stimmung erinnert durchaus an die Spiele in Südafrika - unzählige Vuvuzelas und Tröten sorgen für ein altbekanntes Geräusch.

4. Minute

Jordi Alba schlägt eine erste Flanke von links in die Mitte. Haji Safi kann nicht entscheidend klären, aber der Distanzschuss von Carvajal geht deutlich über das Tor.

4. Minute

Jetzt schon ein Powerplay der Iberer - der Iran erwartet den Weltmeister von 2010 mit einer Sechserkette auf Höhe des eigenen Strafraums.

3. Minute

Spanien lässt den Ball wandern und sucht die Lücke.

3. Minute

Taremi räumt Ramos im Mittelkreis beim Kopfballduell um - der Iran geht beherzt zur Sache.

1. Minute

Spanien, komplett in Weiß unterwegs, stößt an. Der Iran spielt in Rot.

Pique betätigt sich noch als Retter und befördert sanft ein Vögelchen, das sich auf dem Rasen verirrt hatte, nach draußen.

Nun folgt die Hymne der Spanier.

Zunächst läuft die Nationalhymne des Iran.

Die Spieler betreten nun das Stadion - gleich geht es los.

Leiten wird die heutige Partie Andres Cunha aus Uruguay.

Der Iran kam bei seinen bisherigen vier Teilnahmen (1978, 1998, 2006 und 2014) noch nie über die Gruppenphase hinaus. "Wenn wir als Gruppe zusammenarbeiten, können wir eine tolle Geschichte schreiben", glaubt Queiroz. "Das Achtelfinale ist eine Mission Impossible, aber wir wollen das Unmögliche möglich machen." Der Portugiese selbst kennt das Gefühl des Weiterkommens: Mit Portugal schaffte er es 2010 in die Runde der letzten 16.

Weniger locker nahm es der Schlussmann selbst: "Ich sehe nicht, dass sie mich aus Spanien unterstützen. Ich habe doch niemanden getötet." Unter anderem wurden Vergleiche mit seinem Vorgänger laut: "Er rechtfertigt nicht seinen Status als Casillas' Erbe", urteilte die AS und fügte hinzu: "2010 haben wir insgesamt nur zwei Gegentore zugelassen, jetzt nach einem Spiel schon drei."

Spaniens Keeper de Gea musste nach seinem Patzer zum Auftakt einiges an Kritik über sich ergehen lassen. Sein Trainer Fernando Hierro lässt dies allerdings kalt: "Er hat mein volles Vertrauen, ich habe mit dem Torwarttrainer gesprochen. Ich werde den Weg weiter mit ihm gehen. Ich habe eine ganz klare Idee."

Der Iran beendete durch das 1:0 über Marokko gleich zwei Serien: Nach sieben sieglosen Spielen (zwei Remis, fünf Niederlagen) war es der erste Endrunden-Sieg seit einem 2:1 über die USA bei der WM 1998 und auch eine zweite Negativserie fand ihr Ende: Zwölf Partien konnten Teams der Asiatischen Konföderation (AFC) nicht gewinnen - zuletzt gelang dies Japan 2010 mit einem 3:1 über Dänemark.

Wiedersehensfreude keimt heute auf: Ezatolahi hat gemeinsam mit Spaniens Koke und Saul Niguez bei Atletico Madrid gespielt, Shojaei stand zeitgleich mit Azpilicueta und Nacho in Osasuna unter Vertrag.

Spaniens Trainer Fernando Hierro wechselt im Vergleich zum ersten WM-Auftritt doppelt: Carvajal und Vazquez dürfen für Nacho und Koke von Beginn an ran.

Queiroz bringt nach dem Auftaktmatch drei Neue: Hosseini, Ezatolahi und Taremi starten für Cheshmi, Shojaei und Jahanbakhsh.

Für einen Akteur ist es heute ein ganz besonderer Auftritt: Spaniens Innenverteidiger Pique absolviert heute sein 100. Länderspiel (fünf Tore).

Spanien trennte sich im ersten Spiel 3:3 von Portugal. Die Iberer egalisierten zwei Führungstreffer von Cristiano Ronaldo, ehe Nacho den Weltmeister von 2010 zwischenzeitlich gar mit 3:2 in Front brachte. Ein dritter Treffer des Weltfußballers machte Spanien allerdings einen Strich durch die Rechnung - es blieb bei einem durchaus spektakulären Remis.

Letztlich hat das Team genau das gemacht, was vor dieser Endrunde erwartet wurde: mit viel Kampf, Leidenschaft und Einsatzwille gespielt. "Natürlich brauchst du manchmal auch ein bisschen Glück, aber ich glaube, Marokko hat nicht mit so einem starken Gegner gerechnet", freute sich der Trainer. "Es war ein schöner Sieg für uns."

Zum Auftakt hat der Iran ein glückliches 1:0 eingefahren - in der fünften Minute der Nachspielzeit ließ ein Eigentor des Bundesligaprofis Bouhaddouz das Team Melli jubeln. Zwar waren die Nordafrikaner über weite Strecken die bessere Mannschaft, das kümmerte das Team von Carlos Queiroz allerdings wenig.

Die Iraner sind mit einem Erfolg ins Turnier gestartet. Die Spanier lieferten einen der wenigen Kracher dieser bisherigen WM-Spiele

Der 2. Spieltag steht nun auch für den Iran und Spanien an. Anpfiff in Kasan ist um 20 Uhr.