Sport

Liveticker

Deutschland
2:1
Schweden
Endstand
< >
90. Minute

Für Bundestrainer Joachim Löw war dies das 100. Pflichtspiel seiner DFB-Laufbahn - und eines der wichtigsten Spiele in seiner Trainerkarriere. Der vorhergegangen Sieg Mexikos gegen Südkorea (2:1) hatte den Druck auf die DFB-Elf noch einmal gewaltig erhöht - und in der fünften Minute der Nachspielzeit erlöst Kroos den amtierenden Weltmeister.

90. Minute

Held des Abends ist natürlich Kroos: Der Profi von Champions-League-Sieger Real Madrid, Hauptschuldiger beim 0:1, dreht in letzter Sekunde einen kurz ausgeführten Freistoß perfekt rechts oben in den Winkel. Das sind wahrlich starke Nerven.

90. Minute

Was für eine Erleichterung! Deutschland hat damit das Weiterkommen selbst in der Hand: Gegen Südkorea reicht ein Sieg mit zwei Toren Unterschied auf jeden Fall.

90. Minute

Referee Szymon Marciniak pfeift das Spiel ab - und Deutschland gewinnt tatsächlich noch in Unterzahl mit 2:1 gegen Schweden.

90+8. Minute

Noch immer läuft das Spiel - und die deutschen Fans feiern schon...

90+7. Minute
Gelbe Karte
Larsson (Schweden)

Die Schweden sind derweil entsetzt - und Larsson handelt sich Gelb ein.

90+6. Minute

Kroos rennt nach seinem genialen Tor zu den deutschen Fans, schreit seine Freude heraus und klopft sich auf die Brust.

90+5. Minute
Tor
2:1 - Torschütze: T. Kroos

Es ist das passiert, auf was alle deutschen Fans gehofft haben: Kroos hebt den kurz ausgeführten und von Reus abgestoppten Freistoß an der linken Strafraumlinie perfekt rechts oben in den Winkel.

90+5. Minute

Kroos steht parat für den Standard an der Strafraumlinie.

90+5. Minute

Links vor dem Strafraum holt Werner nochmals stark einen Freistoß heraus.

90+4. Minute

Neuer schnappt sich einen schwachen Abschluss der Schweden sicher.

90+4. Minute

Die letzten Sekunden laufen. Kriegt Deutschland noch einmal eine Chance?

90+4. Minute

Reus versucht es rechts vor dem Tor aus extrem spitzer Lage - ohne Erfolg.

90+3. Minute

Die Schweden kontern über Forsberg in aussichtsreicher Lage - und begehen dabei ein Offensivfoul.

90+2. Minute

Werner, der nach Brandts Pfostentreffer ans Leder kommt, steht im Abseits.

90+2. Minute

Das darf nicht wahr sein! Brandt kommt rechts vor dem Strafraum an den Ball, nimmt mit rechts an und schließt mit links sehenswert ab. Die Kugel donnert an den linken Pfosten!

90+2. Minute

Werner mal wieder - und der RB-Profi zieht einen weiteren Eckstoß.

90+1. Minute

Neuer steht weit vor dem Tor und hilft seinen Kollegen so, den Ball wieder schnell in die gegnerische Hälfte bringen zu können.

90+1. Minute

Brandt will rechts zur Grundlinie stoßen, schafft dies aber nicht. Ballverlust ist die Folge.

90+1. Minute

Nachspielzeit? Fünf Minuten werden draufgepackt!

90. Minute

Kroos' Flanke findet nur Granqvists Kopf. Der Kapitän klärt.

90. Minute
Spielerwechsel
Schweden: Kiese Thelin kommt für Berg

Kiese Thelin kommt für Berg ins Spiel, das ist Schwedens letzter Wechsel.

89. Minute

Brandt bindet zwei Gegenspieler auf der linken Bahn - und holt einen Freistoß heraus.

88. Minute

Müller kommt nach einer kurz ausgeführten Ecke erneut an den Ball - und schießt von der rechten Seitenauslinie (!) aufs Tor. Die Kugel geht weit drüber, das ist äußerst unnötig gewesen.

88. Minute

Perfekte Flanke von der linken Strafraumkante von Kroos - und im Zentrum steigt Gomez stark hoch. Sein zu zentraler Kopfball kann aber gerade noch von Keeper Olsen über die Latte gelenkt werden.

87. Minute
Spielerwechsel
Deutschland: Brandt kommt für J. Hector

Edel-Joker Brandt, für Tore als Einwechselspieler bei Leverkusen bestens bekannt, kommt für den platten Verteidiger Hector ins Spiel.

86. Minute

Blinde Flanke von Müller von der rechten Seite, da steht im Zentrum kein Akteur in der Nähe.

86. Minute

Wer schwingt sich nun auf, Deutschland hier in Sotschi zu einem Sieg zu führen. Wer wird der Retter? Oder gibt es keinen?

86. Minute

Langer Ball der Schweden - und Berg steht im Abseits.

85. Minute

Die Zeit wird immer knapper - und noch immer wartet Brandt auf seine Einwechslung...

85. Minute

Der Standard von der rechten Seite bringt nichts ein.

85. Minute

Kimmich zieht im rechten Halbfeld einen wichtigen Freistoß im Duell mit dem Leipziger Forsberg.

84. Minute

Mit zehn Spielern muss Deutschland nun weiter nach vorne spielen, um im besten Fall noch irgendwie das 2:1 zu schaffen.

83. Minute

Schweden hat nun außerdem die Chance aufs 2:1, weil Neuer nach dem ausgeführten Freistoß von der rechten Seite leicht wegrutscht. Am Ende kriegt der FCB-Schlussmann aber die Faust noch hin.

82. Minute
Gelb-Rote Karte
J. Boateng (Deutschland)

Es passiert das, was nicht passieren darf: Boateng sieht für sein soeben begangenes hartes Foulspiel an Berg von Schiedsrichter Marciniak zu Recht die Gelb-Rote Karte.

82. Minute

Boateng rauscht heftig in Berg hinein - und ganz Schweden fordert nach diesem harten Tackling Gelb-Rot.

81. Minute

Kimmich mit einem gefährlichen Flachpass in die Strafraummitte zum freien Werner. Der Leipziger Stürmer schießt die Kugel aber aus dem Stand drüber.

81. Minute

Die Zeit läuft ab - und einen Wechsel hat Löw noch zur Verfügung: Es macht sich Brandt bereit.

80. Minute

Berg steht nach einem Steilpass von Guidetti im Abseits. Im Falle des Falles wäre aber auch ein Deutscher zur Klärung dagewesen.

79. Minute

Müller begeht nach einer Flanke von der rechten Seite ein unnötiges Foul an Granqvist.

78. Minute
Spielerwechsel
Schweden: Guidetti kommt für Toivonen

Nun verlässt der Torschütze den Platz: Der bullige Stürmer Guidetti ersetzt Toivonen.

77. Minute

Die Schweden lassen sich bei ruhenden Bällen natürlich mehr Zeit, weil sie wahrlich platt sind.

77. Minute

Müller wirkt wie zuletzt schon gegen Mexiko immer ein wenig unglücklich, dem Münchner geht vieles nicht allzu leicht von der Hand.

77. Minute

Kimmich und Müller missverstehen sich nun, der versuchte Doppelpass misslingt komplett.

76. Minute

Forsberg donnert nach der zunächst geklärten Ecke den Ball aus der Distanz volley aufs Tor. Neuer aber ist sicher zur Stelle.

75. Minute

Joker Durmaz geht direkt steil - und zieht im Duell mit Rüdiger eine Ecke.

74. Minute
Spielerwechsel
Schweden: Durmaz kommt für Claesson

Flügel für Flügel: Durmaz kommt für Claesson ins Spiel.

74. Minute

Werner foult einen Schweden, was dem Außenseiter vor allem eines bringt: Zeit zum Verschnaufen.

73. Minute

Eines wird immer deutlicher: Die Schweden wirken platt, die können nicht mehr ganz mit dem Tempo der Deutschen mithalten. Ein gutes Zeichen für eine Schlussoffensive?

73. Minute

Reus versucht's links vor dem Strafraum mit einem Volley, der aber direkt abgeblockt werden kann.

72. Minute

Werner ist stark drauf - und stürmt immer wieder links genial durch. Dieses Mal geht der Leipziger bis zur Grundlinie vor und legt in den Rückraum, wo allerdings ein Schwede klären kann. Werner setzt nochmals nach, doch da macht Müller nicht gut genug mit.

71. Minute

Die Zeit läuft immer weiter ab. 20 Minuten plus Nachspielzeit bleiben der deutschen Elf noch...

70. Minute

Da schleicht sich doch schon wieder ein Fehler ein - und zwar erneut bei Kroos, der nicht ganz so sicher wie bei Real Madrid wirkt.

69. Minute

Der Linienrichter hat übrigens dabei die Fahne gehoben, der Videobeweis hätte das Tor aber eventuell zählen lassen. Doch Gomez hat ihn eben nicht reingemacht.

68. Minute

Was für eine gewaltige Chance für Gomez, die an die EM 2008 in Österreich und der Schweiz erinnert: Nach feiner Flanke taucht der nicht im Abseits stehende Stuttgarter frei vor dem Tor auf - und der Stürmer schafft es tatsächlich, den Ball über das Gehäuse zu bugsieren.

67. Minute

Der Druck bleibt hoch, Deutschland versucht immer mehr aufs 2:1 zu drücken.

67. Minute

Die Nordeuropäer lassen mal den Ball defensiv etwas laufen, das Pressing der Deutschen funktioniert erst mit Verspätung. Dann aber ist der Ball wieder in den Reihen der Löw-Schützlinge.

66. Minute

Scharfe Kimmich-Flanke an den Fünfmeterraum, wo Schwedens Torwart Olsen nur nach vorne klatschen lassen kann. Doch im Hintergrund macht kein DFB-Akteur gut genug mit. Es fehlt also der Nachschuss.

65. Minute

Gomez steigt nach Kimmich-Flanke gleich zweimal hoch, bringt den Ball so zurück zu Kroos. Dessen nächster Abschluss landet abgefälscht über dem Tor. Die folgende Ecke bringt nichts ein.

64. Minute

Müller setzt sich nun fest - und Schweden kommt gar nicht mehr hinten raus.

63. Minute

Erneut ist es Werner, der sich zeigt und das Auge für Kroos im Rückraum hat. Der Real-Madrid-Profi und amtierende Champions-League-Sieger lässt den ersten Gegenspieler aussteigen und versucht es im Anschluss mit links - ohne Erfolg.

63. Minute

Werner kommt mit seinem immensen Tempo immer wieder stark auf der linken Seite voran. Das sieht gut aus.

62. Minute

Weites Zuspiel in den Lauf von Hector, der Kölner (bleibt dem abgestiegenen Bundesligisten in der 2. Liga erhalten) kommt allerdings nicht ran.

61. Minute

Starker Vorstoß der Deutschen - und abermals geht es dabei über Reus: Letztendlich endet die Passstafette damit, dass Kimmich stark ins Zentrum spielt, wo Reus relativ frei zum Abschluss kommt. Der Dortmunder aber geht die Sache viel zu lässig an und versucht es mit der Hacke - ohne Erfolg.

60. Minute

30 Minuten sind noch zu gehen - und Deutschland wird versuchen müssen, noch aufs 2:1 zu gehen.

60. Minute

Letztendlich verpufft der schwedische Vorstoß aber - und Neuer prügelt die Kugel weit nach vorn.

59. Minute

Boateng schaltet sich immer mal wieder weit vorne mit ein - und fehlt dann etwas in der Abwehr. Schweden kann so aktuell etwas Sicherheit gewinnen und den Ball laufen lassen.

58. Minute

Gündogan treibt den Ball bis zum gegnerischen Strafraum voran - und spielt einen viel zu hektischen wie ungenügend getroffenen Pass. Die Kugel geht ins Toraus.

57. Minute

Kurz zurück zum Torschützen: Reus hat in seinem 33. Länderspiel sein zehntes Tor erzielt - und das bislang wichtigste zugleich.

56. Minute

Die nächste Chance für Deutschland: Wieder geht Werner steil, wieder spielt der Leipziger flach nach innen. Hector kommt dort an das Rund und schließt flach ab. Torwart Olsen ist allerdings beim etwas zu laschen Abschluss zur Stelle.

56. Minute

Schweden greift mal an - und Boateng funkt erfolgreich dazwischen. So geht gute Abwehrarbeit.

56. Minute

Nach einem Zuspiel von Reus missverstehen sich Kroos und Gündogan. Glück für Deutschland, dass der dazwischen funkende Toivonen ein Foul am Real-Profi begeht.

55. Minute

Steilpass in den Angriff, doch Werner startet dort einen Tick zu früh - Abseits.

54. Minute

Bundestrainer Löw hantiert kräftig an der Seitenauslinie, er schiebt seine Mannen an.

54. Minute

Zeit für einen schnellen Blick auf die LIVE!-Daten: 10:3 Torschüsse für die DFB-Auswahl, die es auf 76 Prozent Ballbesitz bringt.

53. Minute

Reus, Werner & Co. machen viel Tempo und agieren auch variabel.

53. Minute

Die Skandinavier sammeln sich tief in der eigenen Hälfte, sie zeigen sich mächtig beeindruckt vom Auftreten der deutschen Mannschaft in diesem zweiten Durchgang bislang.

52. Minute
Gelbe Karte
Ekdal (Schweden)

Ekdal rauscht hart und auch taktisch in Müller hinein - Gelb.

51. Minute

Standardflanke in den Strafraum - und Müller steigt hoch. Der Kopfball des Münchners zieht knapp rechts am Tor vorbei. Das 2:1 liegt ein wenig in der Luft.

51. Minute

Dennoch zeigt sich nun: Deutschland ist offenbar erwacht! Eine Chance nach der anderen tut sich im zweiten Abschnitt auf - hier geht wieder was.

50. Minute

Müller lässt ein flaches Zuspiel passieren, sodass im Hintergrund Gomez abdrücken darf. Der Stuttgarter kommt aber nicht entscheidend ran.

49. Minute

Abschluss von Kroos aus dem Hinterhalt - abgefälscht landet der Ball links neben dem Tor.

48. Minute

Für Schwedens Schlussmann Olsen ist es übrigens das erste Gegentor nach fünf weißen Westen in Folge.

48. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: Reus

Reus sorgt für pure Erleichterung und neue Hoffnung: Erst marschiert Werner auf der linken Seite furios nach vorn, tanzt einen Gegenspieler aus, zieht zur Grundlinie und spielt flach nach innen. Dort kommt Gomez leicht ran, ehe Reus anrauscht und mit dem linken Knie ins linke Eck vollendet.

47. Minute

Kimmich flankt ebenfalls - halbhoch mit links. Allerdings kommt dieser Ball genau zu einem Schweden. Dabei hätte es zwei relativ freie Mitspieler gegeben.

47. Minute

Müller arbeitet sich auf der linken Seite nach vorn - und flankt flach nach innen. Das ist leichte Beute für die schwedische Abwehr.

46. Minute

45 Minuten hat Deutschland noch Zeit, das Horror-Szenario noch abzuwenden. Das WM-Aus droht...

46. Minute
Spielerwechsel
Deutschland: Gomez kommt für Draxler

Der zweite Wechsel der Deutschen, nachdem Rudy mit blutender Nase schon durch Gündogan ersetzt worden ist: Gomez rückt in den Sturm, Draxler muss weichen.

45. Minute

Gomez macht sich aktuell intensiv warm, es wird reinkommen.

45. Minute

Wie ein angezählter Boxer hat die deutsche Nationalmannschaft in den letzten Minuten gewirkt. Bleibt aus deutscher Sicht nur zu hoffen, dass das DFB-Team noch zu zwei kraftvollen "Schlägen" gegen Schweden fähig ist, ein 2:1 ermöglichen kann. Doch dafür muss sich auch in der Defensive einiges tun.

45. Minute

Unnützes Randwissen, das irgendwie zu passen scheint: Torschütze Toivonen ist Mittelstürmer und spielt beim FC Toulouse. In der abgelaufenen Spielzeit hat der 31-Jährige 23-mal in der Ligue 1 gespielt - und kein Tor erzielt. Gegen die deutsche Nationalmannschaft und gegen Neuer hat es dagegen mit einem Treffer geklappt.

45. Minute

Das 0:1 aus deutscher Sicht ist somit sogar in Teilen gerecht - und hätte nach einer weiteren Unachtsamkeit kurz vor dem Pausenpfiff beinahe in einen 0:2-Rückstand gemündet.

45. Minute

Was lässt sich sagen über diese erste Halbzeit zwischen Deutschland und Schweden. Zwei Dinge. Erstens: Die DFB-Auswahl hat stark begonnen und immensen Druck entfacht. Zweitens: Die DFB-Auswahl hat wieder Fehler am laufenden Band gemacht und Schweden so zu mehreren Kontern eingeladen (wie schon beim Spiel gegen Mexiko).

45+3. Minute

Das gibt es nicht: Claesson schlägt den gerade zugesprochenen Freistoß direkt in den Strafraum, wo Berg freistehend (!) köpfen kann. Lediglich Neuer steht mit einer starken Parade zwischen dem 0:2-Gegentor.

45+2. Minute

Rüdiger foult Claesson. Das bringt vor allem eines: Zeit für Schweden.

45+1. Minute

Boateng mit einem schlimmen Zuspiel, das Kimmich vor dem Passieren der Torauslinie nicht mehr erreichen kann.

45+1. Minute

Zwei Minuten werden noch nachgelegt...

45. Minute

Boateng schließt einfach mal aus der Distanz ab - und der Ball zieht knapp rechts vorbei. Torwart Olsen wäre aber wohl da gewesen.

45. Minute

Teilweise ist das unerklärlich, wie akut fehlerhaft sich die deutsche Abwehr/Defensive präsentiert.

44. Minute

Wieder zeigt sich Deutschland defensiv katastrophal - und schon rollt der gefährlich Konter über Forsberg. Der Leipziger bringt einen Pass mit dem Außenrist in den Strafraum zu Claesson, der gerade noch vor seinem Abschluss von Hector gestoppt wird.

43. Minute

Kimmich flankt nun - und im Zentrum nimmt Draxler den Arm gegen Lustig zu arg mit. Schiedsrichter Marciniak entscheidet auf Stürmerfoul.

42. Minute

Reus hämmert eine Flanke von der rechten Seite ins Zentrum, die Werner nicht gut genug verarbeiten kann.

41. Minute

Über Augustinsson und Forsberg geht es kurz mal nach vorn - auch weil Müller nicht gut genug mitmacht. Doch gefährlich wird es nicht.

41. Minute

Schweden macht indes den Eindruck, das 1:0 bis in die Pause nehmen zu wollen. Nach vorne unternehmen die Nordeuropäer wenig bis nichts.

40. Minute

Ist die Chance von eben wieder ein Weckruf fürs deutsche Team?

39. Minute

Deutschland kommt nun zu einer Chance - und die ist gar nicht schlecht: Erst muss sich Torwart Olsen nach einem kraftvollen wie leicht abgefälschten Distanzschuss von Gündogan lang machen, während Müller im Nachsetzen nicht ganz ans Leder rankommt.

39. Minute

Werner stürmt nach einem zu kurzen Rückpass mal in den Strafraum, doch Keeper Olsen ist mit einem klärenden Schlag eher zur Stelle.

38. Minute

Aktuell geht nichts im deutschen Spiel: Rüdiger, Boateng & Co. wirken ratlos, sie wissen scheinbar nicht so recht, wie sie nun einen Angriff aufziehen sollen.

38. Minute

Die deutschen Fans auf den Rängen sind in diesen Augenblicken verstummt, anders die Anhängerschaft der Schweden. Sie feiern ausgiebig.

37. Minute

Kimmich versucht es mit einer Flanke von der rechten Seite. Der Ball gerät völlig schief und fliegt ins Toraus.

36. Minute

Mit der Führung im Rücken stellen sich die Skandinavier sofort wieder tief auf.

35. Minute

Was kommt nun vom amtierenden Weltmeister? Von der anfänglichen Euphorie im Angriff ist seit längerem nichts mehr zu sehen. Deutschland hat zwar viel Ballbesitz, gefährlich wird es aber im gegnerischen Strafraum wahrlich nicht mehr.

33. Minute

Die DFB-Elf muss sich nun natürlich ganz warm anziehen...

33. Minute

Lange Gesichter wohl auch bei den Fans der deutschen Auswahl.

33. Minute

Lange Gesichter bei Neuer & Co.

32. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: Toivonen

Jetzt erwischt es Deutschland - und zwar wieder nach einem inzwischen altbekannten Muster: Kroos spielt in der eigenen Hälfte einen fatalen Fehlpass in den Fuß von Berg. Der ehemalige Hamburger schaltet schnell um - und bedient Claesson auf der rechten Seite. Dessen perfekte Flanke findet die Brust von Toivonen. Der Stürmer nimmt die Kugel mit der Brust an, schließt vor dem herauskommenden Neuer hoch ab - und minimal von Rüdiger abgefälscht landet der Ball links hinten im Tor.

32. Minute

Fortan heißt es also wieder: Elf Deutsche spielen gegen elf Schweden.

31. Minute
Spielerwechsel
Deutschland: Gündogan kommt für Rudy

Nach fünf Minuten ist der Wechsel vollzogen: Gündogan ersetzt Rudy im defensiven Mittelfeld.

31. Minute

Rudy ist sauer und feuert das Trikot auf den Platz. Er wird nicht mehr reinkommen - Gündogan macht sich indes bereit.

30. Minute

Immer noch spielt Deutschland in Unterzahl... Dr. Müller-Wohlfahrt zeigt dem FFCB-Profi wohl an, dass es einfach keinen Sinn macht, weiterspielen zu wollen. Die Blutung an der Nase lässt sich einfach kaum stillen.

29. Minute

Der Eckstoß bringt den Schweden nichts ein.

29. Minute

Schweden schaltet indes in der gegnerischen Hälfte und flankt rechts in den Strafraum zum hochsteigenden Toivonen. Der Stürmer kann den Ball aber nicht aufs Tor drücken, doch immerhin eine Ecke herausholen.

28. Minute

Gündogan macht sich aktuell sicherheitshalber vor der Bank warm - für den Fall, dass Rudy doch nicht weiter mitwirken kann.

27. Minute

Die DFB-Auswahl spielt aktuell in Unterzahl, denn Rudy wird außerhalb weiter behandelt.

26. Minute

Rudy aber wechselt außerhalb schon das Trikot, wischt sich das Blut ab. Der Münchner will wohl weitermachen.

26. Minute

Dr. Müller-Wohlfahrt zeigt an: Wechsel.

25. Minute

Bei einer Grätsche bekommt Rudy einen schwedischen Fuß voll im Gesicht ab - und schon fängt es heftig an zu bluten...

25. Minute

Kroos mit einem ungenügenden Zuspiel im Zentrum - und schon rollt der nächste Konter. Doch Boateng und Rüdiger putzen den Fehler aus.

24. Minute

Allerdings bringt der von Kroos herausgeholte Eckstoß keine Gefahr ein. Im Strafraum haben die Nordeuropäer weitestgehend die volle Kontrolle.

24. Minute

Kroos hat den Ball und steht links vor dem Strafraum. Der Real-Spieler holt immerhin eine Ecke heraus - Anspielstationen hat es sowieso wenige gegeben.

23. Minute

Immer erst, wenn die Skandinavier den Ball erobern, stürmen die Angreifer schnellen Schrittes nach vorn.

23. Minute

Ballbesitz Deutschland in der Abwehr - und die Schweden ziehen sich weit zurück.

22. Minute

Reus kommt dieses Mal über die rechte Seite voran - und bedient Müller im Zentrum. Der Münchner kommt allerdings nicht am Hamburger Ekdal vorbei - der HSV-Profi schirmt den Ball gut ab und holt einen Abstoß heraus.

21. Minute

Zeit für einen schnellen Blick auf die LIVE!-Daten: Deutschland generiert fast 90 Prozent Ballbesitz und hat schon 199 Pässe gespielt. Zum Vergleich: Schweden steht erst bei 25 Zuspielen.

20. Minute

20 Minuten sind vorüber - und Deutschland präsentiert sich weitaus griffiger und gefährlicher als noch zu Beginn gegen Mexiko. Allerdings hat diese Anfangsphase gegen Schweden auch gezeigt, dass Fehler im deutschen Aufbau noch nicht abgestellt sind.

19. Minute

Reus traut sich mal gegen die Türme in Schwedens Abwehr mit einer hohen Flanke - ohne Erfolg: Kapitän Granqvist bereinigt per Kopf. Im Anschluss versucht es noch Rudy aus der Distanz - links vorbei.

18. Minute

Berg kommt nach einem Zuspiel von der rechten Seite zum Abschluss, doch sofort funkt Boateng mit seinem langen Bein dazwischen - Block.

17. Minute

Noch ein statistischer Fakt zum Thema Titelverteidigung: Nur ein einziges Team wurde bislang nach einer Auftaktniederlage noch Weltmeister - Spanien 2010. Die Iberer verloren zu Beginn 0:1 gegen die Schweiz, holten am Ende den Titel.

16. Minute

Nun schieben die Deutschen ihr Geflecht wieder nach vorn - und drücken den Außenseiter etwas nach hinten.

16. Minute

Draxler nimmt etwas Tempo aus einem vielversprechenden Angriff heraus - Chance vertan.

16. Minute

Einen Eckball von der rechten Seite, mit dem natürlich in erster Linie Kapitän Granqvist gesucht wird, können die Schweden nicht in Gefahr ummünzen.

14. Minute

Von der Großchance für die Blau-Gelben zeigt sich die DFB-Elf etwas beeindruckt - und schon setzt sich Schweden ein wenig in der gegnerischen Hälfte fest.

13. Minute

Mächtig Glück, was Deutschland hier hat. Da lag schon das 1:0 für die Skandinavier in der Luft.

13. Minute

Der Video-Schiedsrichter greift hier bei dieser sicherlich am Rande der Legalität befindlichen Zweikampfführung von Boateng übrigens nicht ein - obwohl Schweden und vor allem Berg vehement Elfmeter fordern...

12. Minute

Was für ein Bock der deutschen Auswahl - und schon hat Schweden die Großchance: Rüdiger verliert den Ball im Aufbauspiel, während direkt im Anschluss Berg geschickt wird und allein auf weiter Flur ist. Boateng hechelt nun hinterher, während Neuer im Strafraum lauert. Nach einem leichten Schubser von hinten kriegt der Stürmer am Ende nur einen kleinen Rechtsschuss hin, den Neuer gut pariert.

12. Minute

Werner lässt sich einmal auf den rechten Flügel fallen und hilft dort Kimmich. Am Ende muss aber abgebrochen und hinten rum gespielt werden.

11. Minute

Boateng schickt Kimmich steil, der mit einem scharfen Flachpass Reus im Zentrum findet. Dessen direkte Weiterleitung wird aber abgeblockt.

11. Minute

Omen? Erst einmal verlor Deutschland übrigens bei einem Turnier zweimal hintereinander: 1958 im Halbfinale gegen Schweden (1:3) und im Spiel um Platz 3 gegen Frankreich (3:6).

11. Minute

Am Rande: Ein Jubiläum gibt es heute. Das Spiel gegen Schweden ist das 100. Pflichtspiel in der Ära Joachim Löws. Die bisherige Bilanz des Bundestrainers: 78 Siege, elf Unentschieden und zehn Niederlagen.

10. Minute

Sehr variabel, sehr ansehnlich und sehr druckvoll, wie "Die Mannschaft" bislang auftritt: Es geht über links, über rechts, mit schnellen Passfolgen durch die Mitte - und es werden Abschlüsse gesucht.

9. Minute

Mit schönem Passspiel arbeitet sich Deutschland erneut in den Strafraum der Schweden - und Reus stürmt bis zur Grundlinie vor. Es folgt das clevere Zuspiel in den Rücken, wo jedoch Werner den einen Schritt zu spät kommt. Lindelöf klärt in höchster Not.

8. Minute

Richtig was drin hier bislang in diesem Duell: Schweden lauert natürlich verstärkt auf Ballverluste der Deutschen und auf zackige Konter, die DFB-Elf dagegen macht Druck.

8. Minute

Deutschland kommt wieder vor: Draxler schließt links im Strafraum mit der linken Fußspitze ab - die Kugel zieht allerdings klar rechts am Gehäuse von Keeper Olsen vorbei.

7. Minute

Thema Bundesliga: Vier Spieler aus dem aktuellen Kader der Schweden spielten bereits in der Bundesliga - oder sind sogar momentan in Deutschland beheimatet: Forsberg (RB Leipzig), Albin Ekdal (Hamburger SV), Ludwig Augustinsson (Werder Bremen) und Marcus Berg (ehemals HSV).

6. Minute

Nachdem Draxler die Kugel im Aufbau zu einfach verliert, rollt der erste schwedische Konter über Berg. Der ehemalige Hamburger macht Tempo und findet letztlich im Zentrum Forsberg, der mit großen Schritten nach vorne stürmt. Kurz vor dem Strafraum funkt Müller aber beherzt dazwischen und bereinigt die durchaus gefährliche Situation mit der nötigen wie gerade noch fairen Härte.

5. Minute

Schweden zeigt sich ein wenig beeindruckt, der Außenseiter kommt noch nicht einmal bei eigenem Ballbesitz über die Mittellinie. Der Besitz geht direkt immer wieder verloren.

4. Minute

Das DFB-Team startet schwungvoll in dieses Match - und macht direkt klar, wer hier spielerisch das Sagen hat.

3. Minute

Hector setzt den nächsten Abschluss - und auch er scheitert an einem Block (Granqvist).

3. Minute

Deutschland verzeichnet die erste Großchance der Partie: Werner kommt nach Kimmich-Zuspiel rechts nahe des Fünfmeterraums und nahe der Grundlinie mit etwas Glück an den Ball. Es folgt das Zuspiel per Kopf ins Zentrum, das bei Draxler landet. Der PSG-Profi donnert die Kugel allerdings zu zentral aufs Tor - und schießt nur den Schweden Larsson ab.

2. Minute

Sehr massiert, wie die Skandinavier hier stehen: Alle elf Feldspieler rangieren tief in der eigenen Hälfte.

1. Minute

Müller wird auf der linken Seite in Szene gesetzt - und flankt. Der Ball gerät allerdings viel zu weit und segelt ins rechte Seitenaus.

1. Minute

Hector, Rüdiger und Boateng sammeln direkt einige Ballkontakte, während sich die Schweden erst einmal zurückziehen.

1. Minute

Was aus deutscher Sicht Hoffnung macht: Die DFB-Auswahl ist gegen Schweden bereits seit elf (!) Spielen ungeschlagen. Nur gegen Finnland (21 Partien), Belgien (16) und Albanien (14) hat die DFB-Elf eine längere Serie vorzuweisen.

1. Minute

Der Ball rollt...

Es kann losgehen: Der amtierende Weltmeister Deutschland trifft auf Schweden, den zwölfmaliger WM-Teilnehmer. Der Ball rollt gleich...

Leiten wird die Partie im Übrigen der Pole Szymon Marciniak. Der 37-Jährige kam bei der WM in Russland bislang einmal zum Einsatz - beim 1:1 zwischen Argentinien und Island. Bei der EM 2016 pfiff er beim 3:0-Erfolg des DFB-Teams gegen die Slowakei im Achtelfinale.

Die Fans empfangen in diesem Moment die Teams, deren Nationalhymnen nun ertönen...

Die Mannschaften stehen im Tunnel parat - und schreiten gleich aufs Feld...

Aus der Statistik-Schatulle: Der letzte Sieg der Skandinavier in einem Pflichtspiel gegen das DFB-Team liegt exakt 60 Jahre zurück. Im Halbfinale ihrer Heim-WM 1958 gewannen die Schweden 3:1 und wurden anschließend Vizeweltmeister - ihr bis heute größter WM-Erfolg. Nach dem großen Auftrumpfen von 1994, als Brolin & Co. in den USA sensationell auf Platz drei stürmten, stehen noch zwei Achtelfinal-Teilnahmen (2002 und 2006) zu Buche.

Mehr von Bierhoff: "Wir wissen, dass Schweden stark ist. Doch wir sind darauf vorbereitet - und wir alle haben festgestellt, dass jeder Spieler weiß, wie ernst die Lage ist. Es gab auch sicherlich Reibereien in den letzten Tagen, doch das schweißt auch zusammen."

Randnotiz zu Rudy: Der Sechser hat in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 25 Ligaspiele gemacht und besonders in der Rückrunde oft mitgewirkt.

Dem "ZDF" stellt sich in diesem Moment DFB-Manager Oliver Bierhoff, Europameister von 1996. Er sagt: "Wir hätten noch etwas offensiver aufstellen können, doch wir haben uns nun für diese Formation entschieden. Besonders von Rudy erwarten wir uns etwas mehr defensive Stabilität."

Wie Brolin, WM-Held von 1994, werden die meisten der fast zehn Millionen seiner Landsleute am Feiertag zur Sommersonnenwende gebannt vor dem Fernseher sitzen: Ganz Schweden glaubt an die große Midsommar-Sensation gegen die deutschen Weltmeister.

Interessante Randnotiz aus Schweden: Tomas Brolin wird es sich am Samstag bei seinen Eltern gemütlich machen. Es gibt Bier und Schnaps, Köttbullar und Heringssalat. "Wie es an Mittsommer Tradition ist", sagt die schwedische Fußball-Ikone.

Auch Torwart Olsen verweigert jegliche Form von Überheblichkeit vor dem Anpfiff. "Die sind eine große Gefahr. Die sind Weltmeister", betont der als Liverpool-Neuzugang gehandelte Schlussmann, der beim FC Kopenhagen unter Vertrag steht. "Wir reden hier über ein Spiel. Sie haben ein Spiel verloren. Das kann jedem passieren."

Trotz aller Zuversicht nach dem 1:0-Auftakt gegen Südkorea und den Turbulenzen im deutschen Team sind sich die Schweden der harten Situation aber vollkommen bewusst. "Das wird ein hartes, kompliziertes Spiel - für die und für uns", sagt Flügelspieler Forsberg.

Seit Ibrahimovics Rücktritt nach der EM 2016 ist Forsberg die Nummer 10 der Schweden. An ein weiteres Torfestival wie noch mit dem Superstar beim 4:4 in Berlin 2012 oder beim bislang letzten Aufeinandertreffen, dem deutschen 5:3 ein Jahr darauf, glaubt der Leipziger nicht: "Wir lassen nicht mehr viele Chancen zu. Ich hoffe, wir können lange ein 0:0 halten und dann ein Tor schießen. Wir müssen daran glauben, dass wir es schaffen können."

"Wir sind ein absolutes Mentalitätsteam", sagt der Leipziger Bundesliga-Profi Forsberg, der die Rückennummer 10 von Legende Zlatan Ibrahimovic übernommen hat, und glaubt darin auch die größte Stärke seiner Mannschaft zu kennen. "Wir glauben, dass wir jeden schlagen können, wenn es gut läuft für uns. Wir müssen defensiv kompakt stehen - vorne bekommen wir unsere Chancen."

Unterschiedlicher könnte die Stimmungslage bei beiden Kontrahenten vor dem heutigen Duell (Anstoß um 20 Uhr) kaum sein. Während in Deutschland seit Tagen im Krisenmodus verzweifelt nach Erklärungen gesucht wird, freuen sich die Schweden auf ein "geiles Spiel".

Schwedens Aufstellung ist im Übrigen ebenfalls eingetroffen - und hier gibt es nur eine Veränderung. Trainer Janne Andersson vertraut auf folgende elf Nationalspieler: Olsen - Lustig, Lindelöf, Kapitän Granqvist (Torschütze beim 1:0-Sieg gegen Südkorea), Augustinsson - Larsson, Ekdal - Claesson, Forsberg - Berg, Toivonen. Das bedeutet: Der zuletzt noch fieberkranke Verteidiger Lindelöf verdrängt Jansson auf die Bank.

Vela war in der 26. Minute per Handelfmeter zum 1:0 erfolgreich, der Ex-Leverkusener Chicharito (66.) machte alles klar. Es war sein 50. Länderspieltreffer. Dem Ex-Hamburger und -Leverkusener Son (90.+3) gelang noch das Anschlusstor.

Frischer Druck für die deutsche Auswahl kommt indes von Mexiko, das soeben ein 2:1 gegen Südkorea (null Zähler) nachgelegt hat und mit sechs Punkten die Gruppe F souverän anführt.

Interessante Zusatznotiz: Von seinen bisherigen 91 Länderspielen hat Özil insgesamt 84 von Beginn an absolviert.

Genauer gesagt: Seit seinem Turnierdebüt bei der WM 2010, dem 4:0 gegen Australien am 13. Juni 2010, stand der Profi des FC Arsenal bei jedem Turnierspiel, bei dem er fit war, auch in der Startelf. Nimmt man sämtliche Europa- und Weltmeisterschaften zusammen, kommt Özil auf 26 WM- und EM-Einsätze von Beginn an.

Dies ist eine personelle Entscheidung, die von vielen "Aushilfs-Bundestrainern" seit geraumer Zeit gefordert wurde - und eine, die es so seit stolzen acht Jahren nicht mehr gegeben hat. Denn seit der WM 2010 in Südafrika gehörte der 91-malige Nationalspieler (23 Tore, 39 Assists) in jedem Pflichtspiel bei großen Turnieren der Anfangself an.

Die wohl gewaltigste Veränderung: Erstmals seit 2010 beordert der DFB-Coach den offensiven Mittelfeldmann bei einem großen Turnier von Arsenal nicht in die Startelf!

Fragen über Fragen - und hier die Auflösung: Bundestrainer Joachim Löw schickt im Vergleich zum 0:1 gegen Mexiko folgendes Personal von Beginn an aufs Feld. Mit Namen: Rüdiger, Hector, Rudy und Reus starten anstelle von Hummels (Halswirbel verrenkt), Plattenhardt, Khedira und Özil (allesamt auf der Bank).

Doch wie wird Deutschland heute auftreten - und vor allem personell antreten. Diese Frage hat in den vergangenen Tagen schier das ganze Land beschäftigt. Özil raus? Draxler raus? Khedira raus? Müller raus? Reus rein? Gomez rein? Systemumstellung?

Viel wichtiger wird sein, so Müller, sich auf dem Platz als Team zu zeigen und die Fehler aus dem Mexiko-Spiel abzustellen. Deswegen ist die richtige Mischung aus rasantem und kontrolliertem Offensivspiel für Müller "der goldene Kelch oder irgendein anderes Synonym. Da muss man in gewissen Situationen schnell nach vorne spielen, aber wenn man zu überhastet spielt, zu ungeduldig ist, kann das auch nach hinten losgehen." Siehe Mexiko.

Doch über das Horrorszenario mag aktuell noch keiner reden - erst recht nicht Nationalspieler wie Müller. Das "erste K.-o.-Spiel" dieses Turniers werde "mit Sicherheit ein ganz harter Kampf, ein zähes Spiel. Auch das müssen wir lernen: Man muss Geduld haben, es werden enge Kisten", sagt der Profi des FC Bayern München und ergänzt: "Wir werden die Spiele nicht gewinnen, wenn wir uns selbst zerfleischen und auffressen."

Etwas "Angst" macht in diesem Fall auch die Statistik. Das jüngste Abschneiden der Titelverteidiger war nämlich wenig von Erfolg gekrönt: 2014, Spanien, Aus in der Vorrunde; 2010, Italien, Aus in der Vorrunde; 2006, Brasilien, Aus im Viertelfinale; 2002, Frankreich, Aus in der Vorrunde. Weltmeister wurde zweimal in Folge nur Brasilien (1958 und 1962 - wenngleich 1966 das Aus in der Vorrunde folgte) und Italien (1934 und 1938 - wenngleich 1950 nach den Weltkriegen das Aus in der Vorrunde folgte).

Denn: Seit dem Zwischenrunden-Aus bei der WM 1978 in Argentinien lautete die WM-Bilanz des DFB Teams Finale, Finale, Titel 1990, Viertelfinale, Viertelfinale, Finale, 3. Platz, 3. Platz und Titel 2014.

Man mag es sich kaum ausmalen, was passieren würde, wenn Deutschland vorzeitig in der Gruppe mit Mexiko, Schweden und Südkorea scheitern würde.

Eines steht außer Frage: Gewaltiger Druck lastet auf der deutschen Nationalmannschaft, wenn im Olympiastadion im idyllischen Sotschi am heutigen Samstagabend (20 Uhr) das zweite WM-Spiel ansteht. Denn nach dem tristen, Fragezeichen aufwerfenden und etwas ratlos machenden 0:1 gegen Mexiko zum Auftakt benötigt die DFB-Auswahl dringend einen Sieg.