Sport

Liveticker

Spanien
3:4 i.E.
Russland
Endstand
< >
121. Minute

Für Spanien bleibt es also dabei: Die "Furia Roja" kann bei großen Turnieren nicht gegen eine Gastgeber-Nation gewinnen. Bei zehn Duellen stehen jetzt vier Remis und sechs Niederlagen für die Iberer zu Buche.

121. Minute

Die Sensation ist perfekt! Russland schlägt Spanien im Elfmeterschießen, weil Akinfeev gleich zweimal entschärft. In den 120 Minuten haben es die Iberer trotz 1000 Pässen nicht geschafft, ein eigenes Tor zu erzielen. Die frühe Führung hatte ja schließlich Ignashevich besorgt.

120. Minute
Tor
3:4 - Torschütze: Cheryshev
120. Minute
Tor
3:3 - Torschütze: Sergio Ramos
120. Minute
Tor
2:3 - Torschütze: Golovin
120. Minute
Tor
2:2 - Torschütze: Ignashevich
120. Minute
Tor
2:1 - Torschütze: Piqué
120. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: Smolov
120. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Iniesta
120. Minute

Beide Trainer haben ihre Spieler um sich versammelt. Nun gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren.

120. Minute

Es geht also tatsächlich ins Elfmeterschießen. Nun müssen noch die Schützen ausgewählt werden.

120+1. Minute

Rodrigo Moreno zieht an der Strafraum-Kante aus der Drehung ab. Akinfeev taucht ab und packt sich die Kugel. Der Schuss hatte aber auch zu wenig Präzision und Wucht.

120. Minute

Eine Minute Nachspielzeit gibt's.

120. Minute

Wie lange lässt Kuipers nachspielen?

120. Minute

Jordi Alba geht nochmal mit nach vorne, doch Mario Fernandes macht einen tollen Job rechts hinten. Er schirmt die Kugel ab. Abstoß.

119. Minute

Die Spannung im Luschniki ist nun zu greifen.

117. Minute

Golovin schlägt den Standard scharf an den ersten Pfosten, wo Erokhin nicht richtig hinter den Ball kommt. Das hätte brandgefährlich werden können.

117. Minute

Die russischen Fans sind nun voll da - und es gibt Ecke für die Hausherren.

116. Minute

Regen hat in Moskau eingesetzt, während sich Busquets einen schlimmer Patzer im eigenen Strafraum erlaubt. Die Russen spielen es aber mal wieder unsauber zu Ende. Das hätte gefährlich werden können.

115. Minute

Kuipers lässt weiterspielen. Das geht in Ordnung, weil Sergio Ramos ebenfalls am gegnerischen Trikot gezogen hat.

114. Minute

Nach dem Freistoß kommt kein Spanier so richtig an den Ball. Anschließend laufen aber alle zu Kuipers, weil sie ein Foul gesehen haben wollen. Die Szene wird im Videoraum gecheckt.

114. Minute

Ignashevich schubst Isco links an der Seitenlinie klar um. Freistoß.

113. Minute

Kuipers und Iniesta werden heute keine Freunde mehr. Mit der Abstoß-Entscheidung ist er so gar nicht einverstanden.

111. Minute

Das Elfmeterschießen rückt immer näher. Die Spanier wirken allerdings so, als hätten sie keine große Lust auf das Nervenspiel.

109. Minute

Das war die Chance auf die Vorentscheidung! Rodrigo Moreno hat noch Power, geht an Ignashevich vorbei. Aus spitzem Winkel ist aber Akinfeev erneut erster Sieger. Der russische Keeper macht heute einen fehlerlosen Job.

107. Minute

Iniesta wird am Strafraum nicht richtig angegriffen, der Routinier täuscht einen Schuss an, schlägt dann aber doch noch einmal einen Haken. Sein anschließender Linksschuss wird geblockt.

106. Minute

Die letzten 15 Minuten laufen. Wer hat die besseren Nerven?

105. Minute

Russland tut aber rein gar nichts mehr fürs Spiel. Das Elfmeterschießen soll ihnen möglichst den Traum vom Viertelfinale erfüllen.

105. Minute

Über 1000 Pässe haben die Spanier gespielt, doch sie bleiben bei einem Tor stehen - und das haben sie nicht einmal selbst erzielt.

105. Minute

Golovin geht mit offener Sohle gegen Isco in den Zweikampf, trifft allerdings klar den Ball. Freistoß und keine Gelbe Karte.

104. Minute
Spielerwechsel
Spanien: Rodrigo Moreno kommt für Asensio

Asensio macht Feierabend, Rodrigo Moreno ist nun neu dabei.

102. Minute

Iago Aspas weicht immer wieder auf den Flügel aus, reibt sich auf. Anschließend fehlt aber ein Abnehmer in der Mitte. Kommt dieser gleich ins Spiel? Rodrigo Moreno vom FC Valencia macht sich bereit.

100. Minute

Iago Aspas bedient Asensio, der nicht richtig angegriffen wird. Der Youngster von Champions-League-Sieger Real Madrid hat eigentlich eine überragende Schusstechnik, zielt diesmal aber viel zu ungenau. Akinfeev hat damit keine Probleme.

98. Minute

Toller Doppelpass von Isco und Iniesta, am Ende legt sich der Tempodribbler von Real Madrid das Leder aber ein wenig zu weit vor. Der extrem zuverlässige Mario Fernandes stellt den Körper rein. Abstoß.

97. Minute
Spielerwechsel
Russland: Erokhin kommt für Kuzyaev

Kuzyaev schleicht komplett ausgepumpt vom Platz, Erokhin ist neu dabei. Es ist der vierte und letzte Wechsel der Gastgeber.

96. Minute

Die Russen verteidigen mit Mann und Maus die letzten 25 Meter vor dem eigenen Tor. Koke platzt der Kragen, weswegen er aus 40 Metern abzieht. Deutlich drüber.

95. Minute

Iago Aspas ist seit seiner Einwechslung in jedem Fall ein belebendes Element. Gegen das am Ende entscheidende Tor hätte er sicherlich auch nichts einzuwenden.

94. Minute

Erneut geht Iniesta zu Boden, doch Kuipers gewährt dem Altmeister wieder keinen Freistoß.

94. Minute

Während der Linksverteidiger des FC Barcelona wieder weitermacht, fordert Koke die Kollegen auf, die Köpfe hochzunehmen.

93. Minute

Viele Spieler plagen mittlerweile Krämpfe, gerade setzte sich auch Jordi Alba auf den Boden.

92. Minute

Isco findet Iago Aspas links im Strafraum, der sich allerdings gegen einen Abschluss entscheidet. In der Mitte wird Carvajal stark bedrängt und bringt deswegen keinen Abschluss zustande. Ein Schuss vom Stürmer von Celta Vigo wäre wohl die bessere Option gewesen.

91. Minute

Die erste Verlängerung in Russland läuft. Wer riskiert mehr und wird dafür womöglich belohnt?

90. Minute

Akinfeev gewinnt die zweite Platzwahl. Ramos und Spanien stoßen an.

90. Minute

Beide Mannschaften schwören sich in einem Spielerkreis auf die zusätzlichen 30 Minuten ein.

90. Minute

Wichtiger Hinweis: Nach zwei Jahren der Testphase - unter anderem im DFB-Pokal - hat das IFAB übrigens grünes Licht für die Möglichkeit der vierten Einwechslung in der Verlängerung bei K.-o.-Spielen der WM gegeben.

90. Minute

Das dritte Achtelfinale bei dieser WM ist das erste, das in die Verlängerung geht: Russland sucht nun das Glück des Tüchtigen, Spanien will sich vor der bösen Überraschung bewahren.

90+4. Minute

Die Spanier spielen sich den Ball zu, da sind viele Sicherheitspässe dabei.

90+3. Minute

Smolov! Links im Strafraum ist Carvajal zu passiv, doch der Versuch segelt dann deutlich am rechten oberen Eck vorbei.

90+2. Minute

Der bislang untergetauchte Cheryshev kommt mal an den Ball, doch bei seiner Ablage an der Grundlinie hat niemand mitgedacht.

90+2. Minute

Russland schiebt nochmal nach vorne, Cherchesov peitscht die Fans an, die gleich von ihren Sitzen aufspringen.

90+1. Minute

Diesmal ist Sergio Ramos da, köpft aber über den Querbalken. Derweil werden vier Minuten Nachspielzeit angezeigt.

90. Minute

Isco bringt die Ecke an den ersten Pfosten, wo Iniesta das Leder mit dem Kopf verlängert. Die Russen klären auf Kosten der nächsten Ecke.

89. Minute

Im russischen Strafraum herrscht Verwirrung, was in der nächsten Ecke mündet.

89. Minute

Isco holt kurz vor Schluss nochmal eine Ecke heraus. Gelingt noch der Lucky Punch?

87. Minute

Sergio Ramos unterläuft mal wieder ein schlimmer Fehlpass - der russische Konter rollt: Am Ende trifft Smolov allerdings die falsche Entscheidung und Golovin lässt sich zu einem Foul gegen Jordi Alba hinreißen. Da war mehr drin.

86. Minute

Spaniens Fans haben sich nun mal wieder ein wenig bemerkbar gemacht. Der Favorit würde die Angelegenheit natürlich gerne innerhalb der 90 Minuten klären.

85. Minute

Doppelchance für Spanien! Iniesta zieht nach schöner Brust-Ablage von Iago Aspas von der Strafraumkante ab, doch Akinfeev taucht ab und wehrt zur Seite ab. Dort lauert nochmal Iago Aspas, der aber auch seinen Meister im russischen Keeper findet. Das war eng.

84. Minute

Iniesta wird am gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt, doch Kuipers lässt einfach weiterlaufen. Er will da kein Foul gesehen haben.

84. Minute

Die Sbornaja hat sich längst mit dem Gedanken an eine Verlängerung angefreundet.

82. Minute

Nach der Ecke von links segelt das Leder in die Mitte, Busquets zieht direkt ab. War da eine russische Hand im Spiel? Kuipers lässt die Szene kurz prüfen, kriegt aber schnell das Signal aufs Ohr, dass das nicht für einen Elfmeter gereicht hat.

82. Minute

Kutepov hat Probleme, muss sich dehnen. Zur Erinnerung: Russland hat bereits dreimal gewechselt.

81. Minute

Wenn Spanien weiter so plan- und harmlos angreift wohl schon: Carvajal flankt unbedrängt in die Arme von Akinfeev.

80. Minute

Die Sbornaja kommt kaum noch zu Entlastungsangriffen. Geht das gut in den letzten zehn Minuten?

80. Minute
Spielerwechsel
Spanien: Iago Aspas kommt für Diego Costa

Stürmer-Tausch bei Spanien: Der quirlige Iago Aspas betritt den Rasen, der bullige Diego Costa nimmt dafür auf der Bank Platz.

78. Minute

An den Werten hat sich nicht viel geändert: Die Iberer haben 76 Prozent Ballbesitz, die Zweikampfquote ist gerade komplett ausgeglichen.

77. Minute

Ein ständiges Murren geht durchs Stadion. Viel deutet gerade auf eine Verlängerung hin.

76. Minute

Iniesta wird nach seiner Einwechslung immer wieder gesucht. Nun soll der Altmeister natürlich Verantwortung übernehmen, die er keineswegs scheut.

75. Minute

Das vor der WM-Endrunde so gelobte Spiel der Spanier ist heute viel zu statisch. Mal setzt Iniesta an, schon spielt Diego Costa den Ball unsauber.

74. Minute

Die Partie plätschtert gerade ein wenig vor sich hin. Kein Team will zu viel Risiko eingehen.

72. Minute

Koke spielt einen ganz schwachen Ball auf 30 Meter, den er sonst im Schlaf spielt. Symptomatisch für den Auftritt der Spanier.

72. Minute

Carvajal führt sich mit zwei Fehlpässen auf rechts ein, doch Russland ist im Passspiel zu unsauber. Bei dieser Umschaltsituation war mehr drin.

71. Minute
Gelbe Karte
Zobnin (Russland)

Zobnin rauscht von hinten in Jordi Alba rein. Gelb!

70. Minute
Spielerwechsel
Spanien: Carvajal kommt für Nacho

Nacho, die defensivere Variante rechts hinten, muss runter. Carvajal übernimmt.

69. Minute

Russland steht gerade extrem tief hinten drin. Wie beim Handball lassen die Spanier den Ball um den Sechzehner kreisen - ohne echte Ideen.

68. Minute

Gleich brechen die letzten 20 Minuten der regulären Spielzeit an. Das Ergebnis bleibt für beide Mannschaften gefährlich.

67. Minute
Spielerwechsel
Spanien: Iniesta kommt für Silva

Der blasse Silva macht Feierabend, Iniesta ersetzt ihn.

66. Minute

Golovin geht rechts im Strafraum zu Boden, doch er war nur weggerutscht. Sergio Ramos hatte nicht eingegriffen.

66. Minute

Bei Spanien macht sich nun auch Iniesta fertig - ein logischer Schachzug.

65. Minute
Spielerwechsel
Russland: Smolov kommt für Dzyuba

Dzyuba hat sich aufgearbeitet. Smolov, der beim 3:3 zwischen beiden Mannschaften im vergangenen November doppelt getroffen hatte, übernimmt.

62. Minute

Russland lauert wieder fast ausschließlich auf Kontersituationen, die sich bis dato noch nicht so recht bieten wollen.

61. Minute

Für Cheryshev ist es ein ganz besonderes Spiel, er hat auch den spanischen Pass - und begrüßte vor der Partie viele Spieler und Funktionäre des Gegners sehr herzlich.

61. Minute
Spielerwechsel
Russland: Cheryshev kommt für Samedov

Cheryshev, der bei der WM bislang begeistern konnte und viel Applaus erhält, ist neu dabei. Samedov hat sich aufgerieben.

58. Minute

Endlich mal wieder Gefahr bei den Spaniern: Isco spielt links einen Doppelpass mit Diego Costa. An der Grundlinie wird er aber von Ignashevich geblockt. Die folgende Ecke ist erneut harmlos.

58. Minute

Der Standard wird am ersten Pfosten von Diego Costa geklärt. Kurz darauf ist Golovin mit der Hand am Ball. Gefahr dahin.

57. Minute

Sergio Ramos wird leicht von Samedov geschoben, doch die Ecke für die Russen gibt's trotzdem.

56. Minute

Was war das denn? Auch Sergio Ramos läuft bei dieser WM seiner Form hinterher. Ein Diagonalball segelt auf rechts - wo kein Mitspieler gewartet hatte. Einwurf Russland.

54. Minute
Gelbe Karte
Kutepov (Russland)

Kutepov hält Isco, der heute noch nicht so häufig mit seinen kleinen, schnellen Bewegungen begeistert, klar an der Hüfte fest. Taktisches Foul - Gelb.

53. Minute

Asensio schickt eine scharfe Flanke auf den zweiten Pfosten, wo Isco ablegen will. Die Russen sind aber aufmerksam und verhindern einen Abschluss von Diego Costa.

52. Minute

Kutepov wird für einen Flugkopfball im eigenen Strafraum von den Fans gefeiert. Er klärte damit vor dem lauernden Diego Costa.

51. Minute

Koke sucht mit seinem Freistoß aus dem rechten Halbfeld die langen spanischen Spieler: Diego Costa erreicht schließlich der Ball, doch der Kopfball verfehlt sein Ziel deutlich.

50. Minute

Die Iberer erhöhen wieder ein wenig die Schlagzahl, Russland hält in den Zweikämpfen dagegen.

49. Minute

Beim Weltmeister von 2010 macht sich unter anderem auch Iniesta warm, dessen Einwechslung sicherlich eine Spur mehr Kreativität bedeuten würde.

48. Minute

Russland spürt durchaus, dass gegen vor allem defensiv verunsicherte Spanier heute etwas drin ist.

47. Minute

Akinfeev packt zu! Diego Costa legt etwas unfreiwillig ab, links im Strafraum kommt Jordi Alba angerauscht. Sein Versuch mit der Hüfte ist aber kein Problem für den russischen Keeper.

46. Minute

Nochmal kurz zur Erinnerung: Noch nie konnte Spanien bei einer Welt- oder einer Europameisterschaft gegen den Gastgeber gewinnen. Bei neun Duellen stehen vier Remis und fünf Niederlagen für die Iberer zu Buche. Auch heute sieht es alles andere als souverän aus, was Hierros Elf anbietet.

46. Minute
Spielerwechsel
Russland: Granat kommt für Zhirkov

Erster Wechsel bei den Russen: Granat ersetzt den teils wackelnden Zhirkov.

45. Minute

Durch das 1:1 bleibt jede Menge Spannung im Spiel. Vom Favoriten muss besonders offensiv mehr kommen. Iscos Schuss in der 45. Minute war überhaupt der erste aufs Tor. Das kann nicht der Anspruch der "Furia Roja" sein.

45. Minute

Pause in Moskau - und das Luschniki spendet ordentlich Applaus: Gastgeber Russland ließ sich zu Beginn weit nach hinten drängen und wurde bei einem Standard bestraft. Anschließend ging Spanien allerdings gar kein Risiko mehr ein. Und so kam es, wie es kommen musste: Piqué verschuldete unnötig einen Handelfmeter - Dzyuba bedankte sich.

45+1. Minute

Und da wird es wirklich nochmal richtig gefährlich: Diego Costa wird rechts in den Strafraum geschickt. Aus spitzem Winkel rettet Akinfeev, der mitgespielt hat.

45+1. Minute

Zwei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Geht noch was?

45. Minute

Das Spiel der Spanier wird vertikaler, sie nehmen so langsam wieder mehr Risiko. Iscos Schuss aus dem Halbfeld wird aber geblockt.

43. Minute

Hierro feuert seine Mannschaft an der Seitenlinie an, Cherchesov tigert seit dem Anpfiff ohnehin unentwegt durch seine Coaching Zone.

42. Minute

Nun ist auch das Publikum wieder voll da. Und wie reagiert Spanien?

41. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: Dzyuba

Spanien wird für seine Harmlosigkeit nach der Führung bestraft! Dzyuba wählt einen kurzen Anlauf, schaut de Gea aus - und schickt den spanischen Schlussmann in die falsche Ecke. Das Leder schlägt rechts unten ein. 1:1!

40. Minute
Gelbe Karte
Piqué (Spanien)

Piqué sieht für die Aktion auch noch Gelb.

40. Minute
Elfmeter gepfiffen

Die Ecke segelt an den zweiten Pfosten, wo Dzyuba zum Kopfball kommt. Der vor ihm postierte Piqué streckt völlig unnötig den Arm von sich. Diesen köpft der Russe an. Elfmeter.

39. Minute

Nun sind die Gastgeber mal länger am Ball, Spanien steht mit neun Spielern hinten drin. Zobnin flankt in die Mitte - und Koke wackelt gleich. Sein missglückter Klärungsversuch mit dem Knie führt zur nächsten Ecke.

37. Minute

Ist das die Initialzündung für die Russen?

36. Minute

Die erste Annäherung der Russen! Spanien ist erstmals unter Druck, Nacho greift nicht richtig an - und schon sucht Golovin den Abschluss. Sein Schlenzer aus halblinker Position von der Strafraumgrenze geht knapp rechts am Tor vorbei.

35. Minute

Der Favorit lässt den Ball zirkulieren - ein Muster ohne Wert. Zu wenig geht vertikal.

34. Minute

Silva tankt sich mal an zwei, drei Gegenspielern vorbei, doch der erfahrene Zhirkov trennt ihn fair vom Ball. Angriffswelle gestoppt.

32. Minute

Nur noch eine Viertelstunde vor der Pause: Spanien hat extrem viel Ballbesitz, will den Gegner damit mürbe machen. Aktuell droht das Spiel allerdings einzuschlafen.

31. Minute

Samedov geht rechts im spanischen Strafraum zu Boden. Auf der Tribüne wird es kurz laut, doch auch der russische Spieler reklamiert nicht. Kuipers' Pfeife bleibt zu Recht stumm.

29. Minute

Spanien will offenbar auch nicht zu viel Risiko eingehen, Konter sollen tunlichst vermieden werden.

28. Minute

Noch bringen auch die Standards so gar keine Gefahr ein - für de Gea ist es ein ruhiger Nachmittag.

27. Minute

Zobnin ackert rechts vorne mit und schießt Busquets an. Nächste Ecke - Zhirkov wird sie ausführen.

25. Minute

Tolles Pressing der Spanier, das aber letztlich keine Gefahr bringt, weil Isco einen unnötigen No-Look-Pass spielt - und diesen zu steil ansetzt. Jordi Alba kommt erst hinter der Grundlinie an das Leder.

23. Minute

Nach einem Foul von Sergio Ramos an Dzyuba bringt Samedov den Freistoß in die Mitte, wo Koke mit etwas Mühe und einer Grätsche klären kann.

22. Minute

Hintergrund-Fakt zum einzigen Tor bislang: Russland unterlief bereits das zweite Eigentor bei diesem Turnier. Nur zwei Nationen kamen zuvor bei einer Weltmeisterschaft auf zwei Eigentore, das waren Bulgarien 1966 und Südafrika 1998.

21. Minute

Die bei der WM bislang wenig überzeugende Hintermannschaft der Spanier wird noch gar nicht von den Russen gefordert.

19. Minute

Ein erster Blick auf die LIVE!-Daten verdeutlicht die Überlegenheit des Favoriten: Spanien hat 77 Prozent Ballbesitz und gewinnt 57 Prozent der direkten Duelle.

17. Minute

Die "Furia Roja" gibt ganz klar den Ton an. Russland provoziert mit der defensiven Spielweise den zweiten Gegentreffer.

15. Minute

Sobald die Hausherren die Mittellinie überqueren, wird es laut im Stadion. Bislang wird die Sbornaja davon nicht getragen.

13. Minute

Wie reagieren die Hausherren auf den Nackenschlag?

12. Minute
Eigentor
1:0 - Torschütze: Ignashevich

Da ist die Führung für den Favoriten, die den russischen Fans nicht schmecken kann: Das Foul an Nacho wird teuer, weil Asensio das Leder auf den zweiten Pfosten hebt. Dort steht Sergio Ramos alleine mit Ignashevich, der sich nur auf den Kapitän der Iberer konzentriert. Mit dem Rücken zum Tor springt ihm die Kugel an die rechte Wade - und von dort ins Tor. Keine Chance für Akinfeev.

10. Minute

Erste harte Attacke von Zhirkov, der auf links in den nachrückenden Nacho hineinrauscht. Das muss Freistoß geben - in der Nähe des russischen Strafraums.

9. Minute

Golovin, für den das heute sicherlich auch eine gute Bühne ist, fordert in der Anfangsphase den Ball. Wirklich zündend sind seine Ideen aber auch noch nicht.

8. Minute

Silva verliert den Ball, woraufhin es schnell geht: Zobnin nimmt Tempo auf und will auf rechts Samedov mitnehmen. Sein Zuspiel ist aber ungenügend. Da war mehr drin.

7. Minute

Die "Furia Roja" setzt die Russen direkt am eigenen Strafraum unter Druck, das schmeckt den Hausherren nicht wirklich. Schnelle Ballverluste sind die Folge.

5. Minute

Der erste Standard für die Sbornaja bringt keine Gefahr ein. Das könnte aber auch ein Mittel sein, denn Spanien präsentierte sich in Russland bislang anfällig bei ruhenden Bällen.

5. Minute

Golovin wird auf rechts gefunden, seinem Antritt kann kaum einer folgen. Piqué kann das, allerdings auf Kosten einer Ecke.

4. Minute

Vom Start weg überlassen die Russen den Spaniern den Ball. Konter sollen wohl ein Erfolgsrezept sein.

3. Minute

Das sieht man auch eher selten: Unbedrängt unterläuft Isco ein unnötiger Fehlpass. Das Leder erreicht auf links nicht Diego Costa, sondern trudelt ins Aus.

2. Minute

Eine gewisse Nervosität ist beiden Teams gleich anzumerken. Mal sehen, wer diese schneller ablegen kann.

1. Minute

Im dritten Achtelfinale dieser WM rollt der Ball: Wie finden beide Mannschaften rein?

Ein Blick auf die vorbelasteten Spieler in diesem Achtelfinale: Bei Spanien droht Busquets eine Gelbsperre, bei den Russen trifft das ebenfalls nur auf Golovin zu.

Die Atmosphäre ist eines Achtelfinals würdig - und raus geht's für die beiden Mannschaften. Gleich folgen die Hymnen.

Der Unparteiische der heutigen Partie ist der überaus erfahrene Björn Kuipers. Der Niederländer leitete auch in der Champions League schon einige große Spiele.

"Es wird wie ein Boxkampf", erklärte Russlands Angreifer Dzyuba im Vorfeld. "Ein erfahrener Champion gegen einen jungen, wagemutigen Herausforderer. Mal sehen, wer besser ist."

"Alles muss verbessert werden, aber es ist Zeit, mit Selbstvertrauen zu spielen", forderte Bayerns Thiago im Vorfeld: "Wir sind Spanien, wir alle sind hier, um zu gewinnen. Es wäre schon sehr enttäuschend, wenn wir die nächste Runde nicht erreichen würden."

Wird auch das Publikum zum Faktor? Spaniens Linksverteidiger Jordi Alba zumindest erwartet eine "hitzige Atmosphäre" gegen die Sbornaja.

Was den Russen durchaus Mut machen dürfte? Noch nie konnte Spanien bei einer Welt- oder einer Europameisterschaft gegen den Gastgeber gewinnen. Bei neun Duellen stehen vier Remis und fünf Niederlagen für die Iberer zu Buche.

"Keiner hat damals geglaubt, dass wir gewinnen", erinnerte sich der 54-Jährige am Freitag. "Wir versuchen jetzt, diesen Sieg zu wiederholen." Einer, der sich ebenfalls noch gut an dieses überraschende Ergebnis erinnern dürfte, ist Fernando Hierro - heutiger spanischer Nationaltrainer (zumindest für das Turnier in Russland).

Das Luschniki, heutige Spielstätte, ist durchaus ein besonderer Ort: Am 6. März 1991 stand der russische Coach Stanislav Cherchesov dort selbst auf dem Feld. Mit Spartak Moskau spielte er das Viertelfinalhinspiel im Europapokal der Landesmeister. Gegner damals: Real Madrid. 0:0 ging die Partie zu Ende, doch das russische Team um Cherchesov gewann 14 Tage später sensationell 3:1 in Madrid, zog ins Halbfinale ein.

Auf der Gegenseite ebenfalls brisant: Spanien-Legionär Cheryshev, der bereits drei WM-Tore erzielte (kicker-Notenschnitt 2,67), sitzt vorerst nur auf der Bank.

Die Aufstellungen sind bereits da: Bei Spanien überrascht Hierro unter anderem mit dem Verzicht auf Altmeister Iniesta, für ihn beginnt der junge Asensio.

Der Weg ins Achtelfinale, Teil zwei: Die Spanier taten sich in Gruppe B unerwartet schwer. Dem spektakulären 3:3 gegen Portugal ließ die "Furia Roja" ein 1:0 gegen den Iran und ein glückliches 2:2 gegen Marokko folgen. Für die Wiederholung von 2010 braucht es eine erhebliche Leistungssteigerung.

Der Weg ins Achtelfinale: Russland marschierte durch die Gruppe A, schlug Saudi-Arabien (5:0) und Ägypten (3:1) relativ souverän. Das jüngste 0:3 gegen Uruguay zum Gruppen-Abschluss holte die Gastgeber aber zurück auf den Boden der Tatsachen. Und heute?

Allerdings ließ die Sbornaja bei einem Testspiel gegen die Iberer im vergangenen November aufhorchen, als sie trotz 0:2-Rückstandes noch ein 3:3 erkämpfte. Auf einen großen Kampf dürfen sich die Spanier sicherlich auch heute einstellen.

Die Rollenverteilung ist relativ klar: Spanien traf mitunter dreimal bei Europameisterschaften auf die Russen - und gewann dreimal (3:0, 4:1 und 1:0).

Es ist das dritte Achtelfinale der WM-Endrunde: Am Samstag hatten sich bereits Frankreich (4:3 gegen Argentinien) und Uruguay (2:1 gegen Portugal) für die Runde der letzten Acht qualifiziert.

Der zweite K.-o.-Tag bei der WM in Russland steht an: Gastgeber Russland fordert ab 16 Uhr Spanien, den Weltmeister von 2010. Hält die Euphorie im Land oder beendet die "Furia Roja" endgültig den großen Traum?