Leben und Lernen

Seminar beim Außenminister

Sigmar Gabriel wird Lehrbeauftragter der Uni Bonn

Sigmar Gabriel unterrichtet ab April Studenten im Fach Politikwissenschaft. Der Lehrauftrag ist Teil einer neuen Strategie der Bonner Universität.

AFP

Sigmar Gabriel

Freitag, 12.01.2018   10:26 Uhr

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel übernimmt im kommenden Sommersemester einen Lehrauftrag an der Universität Bonn. Das teilte die Uni am Freitag mit. Demnach soll Gabriel ab dem Sommersemester an der politischen Fakultät ein Seminar über die Rolle Deutschlands in Europa und der Welt leiten.

Gabriels Engagement sei eine "große Chance für die Universität und unsere Studierenden", sagte Rektor Michael Hoch. Der SPD-Politiker werde "zweifelsfrei wertvolle Impulse in der Lehre setzen und einen großen Beitrag leisten für die Forschung zur Zukunft der Europäischen Integration".

Die Verpflichtung des Außenministers ist Teil von Hochs Plan, den Europa-Schwerpunkt der Universität Bonn weiter auszubauen. Die Hochschule soll dabei als "Schnittstelle zwischen der Wissenschaft und der nationalen wie internationalen politischen Debatte" etabliert werden, erklärte die Universität.

Nach Angaben des "Bonner General-Anzeigers" könnte Gabriels Engagement an der Universität über das Seminar hinaus noch ausgeweitet werden. Der aktuelle Lehrauftrag laufe unabhängig davon, ob er in einer möglichen neuen Großen Koalition Außenminister bleibt, hieß es in dem Bericht. Es sei auf jeden Fall sichergestellt, dass das Seminar auch dann stattfinde, wenn Gabriel weiterhin Mitglied der Bundesregierung sei, erklärte Volker Kronenberg, Professor an der Universität Bonn, auf Anfrage.

him/dpa

insgesamt 30 Beiträge
MisterD 12.01.2018
1. Ist das schon ein erstes Signal...
dass es nicht zur Regierungsbeteiligung der SPD kommt? Falls doch, hoffe ich, dass er kein Ministeramt übernimmt. Mindestens von einem Bundesminister kann man erwarten, dass er sich zu 110% auf sein Amt konzentriert und keiner [...]
dass es nicht zur Regierungsbeteiligung der SPD kommt? Falls doch, hoffe ich, dass er kein Ministeramt übernimmt. Mindestens von einem Bundesminister kann man erwarten, dass er sich zu 110% auf sein Amt konzentriert und keiner Nebentätigkeit nachgeht!
reflexxion 12.01.2018
2. er hat wohl keine Zukunft in der SPD mehr?
Gabriel ist im Moment ja auch nur deshalb noch Minister, weil es noch keine neue Regierung gibt. Ich denke man hat ihm intern schon klar gemacht, das er in einer neuen GroKo kein Minister mehr sein wird...
Gabriel ist im Moment ja auch nur deshalb noch Minister, weil es noch keine neue Regierung gibt. Ich denke man hat ihm intern schon klar gemacht, das er in einer neuen GroKo kein Minister mehr sein wird...
mitverlaub 12.01.2018
3. Wenigstens
ein Pöstchen schon mal gesichert, falls es mit der GroKo doch noch schief gehen sollte. Meine Achtung vor den sogenannten Volksvertretern ist im Sinkflug.
ein Pöstchen schon mal gesichert, falls es mit der GroKo doch noch schief gehen sollte. Meine Achtung vor den sogenannten Volksvertretern ist im Sinkflug.
lathea 12.01.2018
4. Ist das schon ein Signal, dass Gabriel nicht....
......mehr Außenminister bleiben wird? Vielleicht kann er in einer GroKo noch ein anderes Amt übernehmen, das zu seinen Qualitäten passt. Als Außenminister ist er jedenfalls gut.
......mehr Außenminister bleiben wird? Vielleicht kann er in einer GroKo noch ein anderes Amt übernehmen, das zu seinen Qualitäten passt. Als Außenminister ist er jedenfalls gut.
forky 12.01.2018
5. @ MisterD
"Nur Kleinmütige und Schwächlinge wählen den sicheren Weg. Der Held geht über den Gipfel." -Seneca- Ich bin mir sicher, dass ein (Außen-) Minister genug Überstunden ansammelt, die so sinnvoll eingesetzt [...]
Zitat von MisterDdass es nicht zur Regierungsbeteiligung der SPD kommt? Falls doch, hoffe ich, dass er kein Ministeramt übernimmt. Mindestens von einem Bundesminister kann man erwarten, dass er sich zu 110% auf sein Amt konzentriert und keiner Nebentätigkeit nachgeht!
"Nur Kleinmütige und Schwächlinge wählen den sicheren Weg. Der Held geht über den Gipfel." -Seneca- Ich bin mir sicher, dass ein (Außen-) Minister genug Überstunden ansammelt, die so sinnvoll eingesetzt werden können. Grundsätzlich ist es zu begrüßen, wenn Politiker am normalen Leben teilnehmen.

Verwandte Themen

Sonntagsfrage

Bundestagsradar

Videospezial

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP