Panorama

Australien

Vater mietet Hubschrauber, um Sohn zu suchen

Seinem Sohn müsse etwas passiert sein, dachte ein Vater in Australien, als der 17-Jährige nicht nach Hause kam. Er charterte einen Hubschrauber - und behielt recht.

AP

Unfallwagen von Samuel Lethbridge

Dienstag, 16.01.2018   09:35 Uhr

In Australien hat ein Vater eine Hubschraubersuche gestartet, weil sein 17-jähriger Sohn nicht wie geplant von einem Ausflug mit Freunden zurückgekommen war. Aus der Luft entdeckte der angeheuerte Pilot kurz darauf das Auto des Jugendlichen - von der Straße abgekommen, rund 20 Kilometer vom Wohnhaus der Familie in Lake Macquarie entfernt.

Sein Sohn Samuel habe einen Unfall gehabt und rund 30 Stunden lang schwer verletzt in seinem kaputten Auto gelegen, erzählte der Vater, Tony Lethbridge, dem Sender Seven Network Television. Rettungskräfte hätten seinen Sohn schließlich aus dem Wrack befreit und ihn in ein Krankenhaus gebracht. Er habe mehrere Knochenbrüche erlitten. Sein Zustand sei ernst.

Die Intuition seines Vaters hat dem 17-Jährigen offenbar das Leben gerettet. Er habe vermutet, dass sein Sohn in einem Autowrack liege, als dieser nach einer Tour Samstagnacht mit Freunden nicht wie geplant nach Hause gekommen war, berichtete der 51-jährige Vater. Samuel habe noch einen Freund zu Hause abgesetzt und sei dann verschwunden.

"Als ich bei der Polizei war, hieß es: 'Er ist wahrscheinlich ausgerissen' und all so ein Zeug, aber so ist Samuel nicht", sagte Tony Lethbridge dem Sender. "Wenn er nicht nach Hause kommt oder anruft, dann gibt es dafür einen ernsten Grund."

"Ich wollte nicht zulassen, dass so etwas geschieht"

Er habe sich an einen früheren Autounfall in der Gegend erinnert, bei dem das Opfer starb, als es nicht innerhalb von fünf Tagen gefunden worden war, sagte der Vater. "Ich wollte nicht zulassen, dass so etwas geschieht." Deshalb wollte er die Sache selbst in die Hand nehmen und nicht länger kostbare Zeit verstreichen lassen.

So heuerte der Vater einen Hubschrauberpiloten an. Er habe eigentlich nicht genug Geld dabei gehabt, sagte der Pilot, Lee Mitchell, der Nachrichtenagentur AP. Der Preis pro Stunde liege eigentlich bei 1200 australischen Dollar, aber er habe Rabatt gewährt, als er von der Not des Vaters erfahren habe.

Weil dem Vater beim Fliegen übel wird, hob der Hubschrauber mit dem Piloten und dem Onkel des Jungen an Bord ab. Schon 15 Minuten später habe man das Auto abseits des Highways entdeckt. "Aus der Luft war es gut zu sehen. Vom Boden aus hätte man es kaum entdeckt, weil es unterhalb der Fahrbahn lag", sagte Mitchell. Der Onkel war dann zuerst am Wagen - und stellte fest, das sein Neffe lebte.

fok/AP

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP