Panorama

Bar in Chicago

Schwarzer Sicherheitsmann will helfen - und wird von Polizei erschossen

Ein Mann feuert in einer Bar bei Chicago seine Waffe ab, Besucher alarmieren die Polizei. Die kommt - und erschießt einen Unschuldigen.

AP/ Chicago Tribune

Bar in einem Vorort Chicagos

Dienstag, 13.11.2018   14:12 Uhr

Ein Polizist hat offenbar bei einem Einsatz in einer Bar in einem Vorort von Chicago einen Sicherheitsmann erschossen. Vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte sollen in der Bar Schüsse gefallen sein, wie mehrere Medien, unter anderem die "New York Times", und die Nachrichtenagentur AP berichten.

Der 26-jährige Afroamerikaner Jemel Roberson habe für die Bar gearbeitet und einen Hut getragen, auf dem "Security" steht, teilte der Anwalt seiner Familie mit. Als die Polizei in der Bar eintraf, sei Roberson dabei gewesen, einen Mann festzunehmen.

"Er hielt jemanden auf den Boden fest und drückte sein Knie und seine Waffen in seinen Rücken", sagte eine Zeugin über die Szene vor Robersons Tod. Mehrere Barbesucher hätten zudem geschrien, dass es sich bei dem 26-Jährigen um den Sicherheitsmann des Lokals handele. Doch eine der Einsatzkräfte habe auf Roberson geschossen.

Roberson, Vater eines neun Monate alten Sohns und Besitzer einer Waffenlizenz, starb im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Vier weitere Menschen wurden bei dem Einsatz verletzt. Unter ihnen soll sich laut den Behörden auch der Mann befinden, der zuvor mit einer Waffe in der Bar herumschoss und den Polizeieinsatz auslöste.

Ermittler teilten mit, dass die Schüsse gegen vier Uhr morgens gemeldet worden seien. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte hätte ein Polizist mitgeteilt, dass eine bewaffnete Person erschossen worden sei.

Über den Polizisten, der Roberson erschossen haben soll, wurden keine Details veröffentlicht. Die Ermittlungen zu dem Fall laufen.

Die Familie des Toten hat eine Bundesklage eingereicht.

sen/AP

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP