Panorama

Missbrauchsskandal

Papst akzeptiert Rücktritt von Erzbischof

Papst Franziskus hat den Rücktritt des Erzbischofs der Hauptstadt Washington angenommen. Der US-Amerikaner Donald Wuerl soll Kindesmissbrauch vertuscht haben.

REUTERS

Erzbischof Donald Wuerl

Freitag, 12.10.2018   13:13 Uhr

Der katholische US-Erzbischof Donald Wuerl hat sein Amt niedergelegt. Papst Franziskus billigte den Rücktritt des Geistlichen, wie der Vatikan mitteilte. Hintergrund ist die mutmaßliche Verwicklung Wuerls in Missbrauchsskandale.

In den USA werden Hunderte katholische Priester des sexuellen Missbrauchs von Kindern beschuldigt. Allein im Bundesstaat Pennsylvania hatten mehr als 300 Priester über Jahrzehnte hinweg mehr als tausend Kinder sexuell missbraucht. Die Dunkelziffer könnte noch sehr viel höher liegen, wie eine Untersuchung ergab. Der Vatikan hatte dazu im August "Scham und Bedauern" geäußert und den Opfern Unterstützung zugesichert.

Erzbischof Wuerls Name taucht in dem Bericht mehrfach auf: In seiner Zeit als Bischof von Pittsburgh (1988 bis 2006) soll er übergriffigen Priestern die Versetzung und Neuanstellung erlaubt haben. Wuerl wird zudem vorgeworfen, über die Missbrauchsvorwürfe gegen seinen Amtsvorgänger in der US-Hauptstadt, Kardinal Theodore McCarrick, informiert gewesen zu sein.

Wuerl hat kategorisch bestritten, etwas von den Vorwürfen gegen McCarrick gewusst zu haben. Auch seinen Umgang mit Missbrauchsvorwürfen in Pittsburgh hat er verteidigt, wenngleich er gewisse "Fehleinschätzungen" zugab. Vor kurzem hatte er angekündigt, mit dem Papst über seinen Rücktritt zu sprechen.

jpz/AP/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP