Panorama

Karnevalsumzug in New Orleans

Pick-up-Fahrer verletzt 28 Zuschauer

Ein Auto ist bei einem Karnevalsumzug in New Orleans in die Zuschauermenge gefahren. 28 Menschen erlitten dabei Verletzungen. Der Fahrer war laut Polizei offenbar "stark alkoholisiert".

DPA

Unglücksfahrzeug in New Orleans

Sonntag, 26.02.2017   07:55 Uhr

Ein offensichtlich betrunkener Autofahrer hat einen Geländewagen in die Zuschauermenge eines Karnevalsumzugs in New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana gesteuert. Dabei wurden 28 Menschen verletzt, fünf von ihnen schwer, wie die Polizei mitteilte. 21 Verletzte mussten den Angaben zufolge in Krankenhäusern behandelt werden.

Der Fahrer des Unglückswagens, laut Augenzeugenberichten ein junger Mann, wurde festgenommen. Es gebe keinen Hinweis auf einen Terroranschlag, sagte der städtische Polizeichef Michael Harrison.

Der Fahrer saß am Steuer eines Pick-ups mit offener Ladefläche. Er sei offenbar "stark alkoholisiert" gewesen und habe zwei Autos gerammt, bevor er in die Menge gefahren sei, sagte Harrison. Schließlich sei der Geländewagen an einer Mülltonne zum Stehen gekommen.

Nach Angaben des Bürgermeisters Mitch Landrieu waren Barrieren aufgestellt worden. Es sei jedoch "sehr schwer, die Leute vor jemandem zu schützen, der sehr betrunken ist und in die Menge rast", sagte er.

Die Parade am Samstag war eine der größten der alljährlichen Mardi-Gras-Feierlichkeiten in New Orleans, die am Dienstag ihren Höhepunkt erreichen dürften. Dem Sender CNN zufolge ist dieser Umzug traditionell besonders familienorientiert. Viele Zuschauer hätten ihre Kinder mitgebracht. Unter den Verletzen ist laut CNN auch ein dreijähriges Kind.

wit/dpa/AFP/AP

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP