Panorama

Tote-Hosen-Sänger

Campino nach mutmaßlichem Freibadeinbruch angezeigt

In Badehose und mit Frauen im Arm nachts im Schwimmbad - dieses Foto auf dem Instagram-Account der "Toten Hosen" beschert dem Sänger der Punkband Ärger.

DPA

Campino (Archiv)

Montag, 04.06.2018   16:26 Uhr

Nächtlicher Badeausflug mit Folgen: Die Dresdener Bäder Gmbh hat laut eigenen Angaben den Sänger der "Toten Hosen" angezeigt - sowie weitere unbekannte Personen. Nach ihrem Konzert im DDV-Stadion soll eine Gruppe in der Nacht zum Sonntag unberechtigt in das benachbarte Georg-Arnhold-Bad eingestiegen sein, darunter Sänger Campino. Die Aktion sei nicht abgesprochen gewesen, teilte das Unternehmen mit.

Die Band selbst hatte ein Foto auf ihrem Instagram-Account gepostet, das erst auf die Aktion aufmerksam gemacht hatte: "Sonntag 1:54 Baden gehen in Dresden...", heißt es neben einem Foto, das Campino mit zwei Frauen und einer Flasche in der Hand zeigt.

Sonntag, 1:54 Uhr Baden gehen in Dresden... Foto: @bastianbochinski

Ein Beitrag geteilt von Die Toten Hosen (@dietotenhosen_official) am

Die Betreiber des Bades sind darüber wenig amüsiert: "Uns bleibt nichts anderes übrig, als Anzeige wegen Hausfriedensbruch zu erstatten", sagte Geschäftsführer Matthias Waurick. Man wolle verhindern, dass die Aktion Nachahmer finde, sagte der Pressesprecher der Bäder GmbH: "Wir machen da keinen Unterschied zwischen bekannten Punkmusikern und anderen Menschen."

Auf welchem Weg die Personengruppe vom Stadiongelände in das Georg-Arnhold-Bad gelangt sei, müsse ermittelt werden. Im Freibad seien keine Schäden verursacht worden - das habe eine Bestandsaufnahme ergeben.

Laut einem Sprecher der Polizei Dresden war am Nachmittag noch keine Anzeige eingegangen. Das Management der Band antwortete auf eine Anfrage bislang nicht.

bbr

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP