Panorama

Wohltätigkeitsgala

Veranstalter lud Lewinsky wieder aus - weil Clinton kam

Da ist noch immer kein Gras drüber gewachsen: Zwanzig Jahre nach Bill Clintons Liebschaft mit Monica Lewinsky sorgt die Affäre wieder für Schlagzeilen.

AP/dpa

Monica Lewinsky (Archiv)

Donnerstag, 10.05.2018   20:32 Uhr

Town & Country - Stadt und Land, so lautet der Titel eines bekannten amerikanischen Lifestyle-Magazins. In dieser Woche veranstaltete das Blatt aus dem angesehenen New Yorker Verlagshaus Hearst eine Wohltätigkeitsgala.

Ex-Präsident Bill Clinton hielt eine Rede, er lobte die Schülerbewegung, die sich seit dem Parkland-Massaker im Februar für strengere Waffengesetze einsetzt. Bill Clinton bekam viel Beifall vom Publikum.

Weniger applauswürdig war hingegen das Verhalten der Veranstalter. Sie hatten nach Clintons Zusage nämlich einen anderen Gast kurzerhand wieder ausgeladen: Monica Lewinsky.

Getty Images

Foto von Lewinsky und Clinton im Weißen Haus

Clinton hatte während seiner Zeit als Präsident eine Affäre mit Lewinsky, die damals ein Praktikum im Weißen Haus absolvierte. Weil Clinton zunächst die Öffentlichkeit in der Angelegenheit belogen hatte, wurde sogar ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn eingeleitet. Dieses hatte allerdings keinen Erfolg.

Lewinsky, 44, engagiert sich inzwischen als Aktivistin für Mobbing-Opfer und hält Vorträge. Sie machte den ungewöhnlichen Vorgang auf Twitter öffentlich. Sie nannte dabei allerdings nicht den Namen der Veranstaltung.

Town & Country bestätigte später den Vorfall - und entschuldigte sich recht knapp für den Umgang mit Lewinsky.

beb

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP