Panorama

Trumps Widersacherin

Stormy Daniels in Stripklub festgenommen

Als Tänzerin in einem Stripklub ließ sie sich von Kunden anfassen. Deshalb ist US-Pornodarstellerin Stormy Daniels festgenommen worden. Ihr Anwalt empört sich - und hat eine Vermutung, was dahintersteckt.

AP

Stormy Daniels

Donnerstag, 12.07.2018   09:12 Uhr

US-Pornodarstellerin Stormy Daniels, die nach eigenen Angaben vor einigen Jahren eine Affäre mit US-Präsident Donald Trump hatte, ist in einem Stripklub im US-Bundesstaat Ohio festgenommen worden. Dahinter stecken politische Gründe, vermutet ihr Anwalt Michael Avenatti.

Daniels, mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford, wurde den Angaben zufolge in einem Stripklub in Columbus festgenommen, weil sie sich von einem Kunden auf der Bühne habe anfassen lassen - allerdings nicht auf sexuelle Weise, wie Avenatti bei Twitter mitteilte.

"Das war ein abgekartetes Spiel, und es war politisch motiviert", schrieb Avenatti bei Twitter. Dagegen wolle er vorgehen. Es sei absurd, dass staatliche Behörden eine verdeckte Operation durchführen würden, bei der es um Kunden ginge, die Tänzerinnen in einem Stripklub auf der Bühne berühren würden.

Seine Mandantin habe nichts anderes getan als bei ihren Auftritten in Hunderten anderen Striplokalen, empörte sich Avenatti. Er gehe davon aus, dass seine Mandantin gegen Kaution freigelassen werde. Sie werde sich dafür verantworten müssen, dass sie einem Kunden erlaubt habe, sie anzufassen - in Ohio eine Ordnungswidrigkeit. Laut dem Community Defense Act darf in dem US-Bundesstaat niemand eine nackte oder halbnackte Tänzerin anfassen - wenn er kein Mitglied der Familie ist.

Im Video: Ein Abend mit Stormy Daniels

Foto: DER SPIEGEL

Eine Sprecherin der Polizei in Columbus hat laut der Nachrichtenagentur AP noch nicht auf eine Presseanfrage zu dem Vorfall reagiert. Der Stripklub habe sich ebenfalls noch nicht geäußert. Die Pornodarstellerin hat Trump in Bedrängnis gebracht und ist in einen Rechtsstreit mit ihm verwickelt.

Daniels behauptet, sie habe im Jahr 2006 Sex mit ihm gehabt, als er bereits verheiratet war. Sein Rechtsanwalt, Michael Cohen, habe ihr 130.000 US-Dollar gezahlt, damit sie die Affäre für sich behalte. Sollte es diesen Deal gegeben haben, ging er jedoch grandios daneben. Cohen hat die Zahlung inzwischen bestätigt. Trump behauptet, Daniels habe die Affäre erfunden.

fok/AP/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP