Panorama

Schweiz

20 Reisebusse bei Großbrand in Chur zerstört

In der Schweiz ist ein Postauto-Busdepot in Flammen aufgegangen. Bei dem Brand wurden mindestens 20 Reisebusse zerstört - es entstand ein Schaden von mehr als sechs Millionen Euro.

DPA

Ausgebrannter Bus in Chur

Donnerstag, 17.01.2019   17:38 Uhr

Bei einem Großfeuer in einem Busdepot sind in der Schweiz mindestens 20 Reisebusse ausgebrannt. Auch das Gebäude in Chur im Kanton Graubünden wurde schwer beschädigt.

Es sei ein Schaden von 7,5 Millionen Franken (etwa 6,6 Millionen Euro) entstanden, teilte das Unternehmen Postauto am Donnerstag mit. Die Hälfte der Flotte am Standort Chur sei zerstört worden.

Der Brand brach am Mittwochabend aus bislang ungeklärter Ursache aus. In dem Gebäudekomplex ist auch eine Tankstelle untergebracht. Diese habe die Feuerwehr vor den Flammen schützen können, hieß es.

Postauto ist eine Tochter der Schweizer Post, die Liniendienste vor allem auf dem Land anbietet.

wit/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP