Politik

Bosnienkrieg

Kroatin wegen Kriegsverbrechen zu 14 Jahren Haft verurteilt

Sie stach einem Gefangenen in den Hals - und folterte rund Dutzend weitere Menschen: Azra Basic muss wegen Verbrechen im Bosnienkrieg eine Gefängnisstrafe absitzen. Sie war zuvor in den USA untergetaucht.

AP

Azra Basic 2011 in den USA

Mittwoch, 27.12.2017   20:28 Uhr

Eine ehemalige Soldatin der bosnisch-kroatischen Armee ist wegen Kriegsverbrechen im Bosnienkrieg zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo befand die 58-jährige Azra Basic für schuldig, im April 1992 im Norden Bosniens Verbrechen an bosnisch-serbischen Zivilisten begangen zu haben.

Es ist die bisher höchste Haftstrafe, die gegen eine Frau im Zusammenhang mit den Verbrechen des Bosnien-Krieges (1992-1995) verhängt wurde. Das Gericht begründete dies mit "der besonderen Grausamkeit" der Angeklagten.

Besonders schwer wog demnach der Mord an einem Gefangenen. Während der Mann am Boden lag und von zwei anderen Gefangenen festgehalten wurde, habe die Verurteilte ihm mit einem Messer in den Hals gestochen, wie Richter Sead Djikic schilderte.

Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in Den Haag wiederum hatte Ende November sein letztes Urteil gesprochen. Der schuldig befundene, bosnisch-kroatische Ex-General Slobodan Praljak nahm daraufhin noch im Gerichtssaal Zyankali und starb wenig später. Nur wenige Tage zuvor war zudem der als "Schlächter und Henker des Balkans" bekannt gewordene Ex-General Ratko Mladic nach fast viereinhalb Jahren Prozess zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Rund ein Dutzend Gefangene gefoltert

Im Fall von Basic urteilte das Gericht in Sarajevo nun, die Frau habe alleine oder mit anderen Militärangehörigen insgesamt rund ein Dutzend Gefangene in der Region der Stadt Derventa gefoltert. Sie seien geschlagen worden, auch mit einem Baseball-Schläger. Ihnen seien Kreuze auf die Haut geritzt worden, vor allem am Rücken und auf der Stirn, sagte Richter Djikic.

Basic war nach dem Ende des Krieges in die USA ausgewandert und untergetaucht. Dort wurde sie 2011 auf Antrag der bosnischen Justiz festgenommen und Ende 2016 an Bosnien-Herzegowina ausgeliefert. Ihr Prozess hatte im Januar begonnen.

Basic ist eine von insgesamt etwa Dutzend Frauen, die wegen Verbrechen im Bosnien-Krieg angeklagt oder schuldig gesprochen worden sind. Vor dem ICTY wurde allerdings nur eine einzige Frau verurteilt: Biljana Plavsic, die heute 87-jährige ehemalige Präsidentin der Serbischen Republik in Bosnien, erhielt 2003 von dem Uno-Tribunal eine elfjährige Gefängnisstrafe.

apr/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP