Politik

Annäherung auf Gleisen

Gibt es bald ein Schienennetz für die koreanische Halbinsel?

Das nordkoreanische Schienennetz ist veraltet, Züge können maximal 45 Stundenkilometer fahren. Nun prüft eine südkoreanische Mission die Möglichkeit von grenzüberschreitenden Eisenbahnstrecken.

AFP

Südkoreanischer Erkundungszug

Freitag, 30.11.2018   11:58 Uhr

Die letzte regelmäßige Zugverbindung zwischen Südkorea und Nordkorea wurde Anfang der Fünfzigerjahre eingestellt. Nun wollen die beiden Länder den Bahnverkehr wieder aufnehmen. Südkorea hat eine entsprechende Mission zur Prüfung der Wiederaufnahme gestartet.

Ein Zug verließ am Freitagmorgen den Bahnhof Dorosan in Richtung Norden, wie das südkoreanische Verkehrsministerium mitteilte. An Bord waren 28 Südkoreaner, unter anderem Ingenieure, die in den kommenden 18 Tagen den Zustand des Schienennetzes im Norden prüfen sollen. Der südkoreanische Zug wird zunächst eine grenzüberschreitende Strecke im Westen der koreanischen Halbinsel bis an die Grenze zu China befahren. Danach ist eine Prüfung einer Strecke im Osten geplant.

Der Uno-Sicherheitsrat hatte dazu eigens eine Ausnahme von den gegen Nordkorea verhängten Sanktionen bewilligt. Südkorea hatte den Vereinten Nationen versichert, dass es nicht sofort mit Arbeiten zur Wiederherstellung des Schienennetzes in Nordkorea beginne.

Endlich Verständlich - Alle Fakten zu Nordkorea

Der Süden schätzt, dass es fünf Jahre dauern wird, die beiden Eisenbahnlinien in den Norden instand zu setzen. Für das kommende Jahr wurden dafür Kosten in Höhe von knapp 50 Millionen Euro veranschlagt. Aufgrund des desolaten Zustands der Strecken fahren Züge im Norden derzeit maximal 20 bis 45 Stundenkilometer.

Die Wiederaufnahme des Zugverkehrs hatten Nordkoreas Machthaber Kim Jon Un und der südkoreanische Staatschef Moon Jae In bei ihren Treffen in diesem Jahr vereinbart. Im Jahr 2007 war eine der Eisenbahnlinien auf der geteilten Halbinsel für Güterverkehr bereits für ein Jahr wieder in Betrieb genommen worden.

Nach den schweren Spannungen im vergangenen Jahr aufgrund zahlreicher Atom- und Raketentests Nordkoreas nähern sich beide Staaten seit Beginn dieses Jahres wieder an. Zum geplanten Ausbau der Zusammenarbeit gehört auch die Wiederherstellung von Verkehrsverbindungen.

dop/dpa/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP