Politik

Putschversuch in der Türkei

Erdogan bietet inhaftierten US-Pastor im Tausch gegen Gülen an

Die Türkei macht Fethullah Gülen für den Putschversuch verantwortlich. Staatschef Erdogan forderte die USA jetzt auf, den islamischen Prediger auszuliefern - im Tausch gegen einen inhaftierten Pastor.

DPA

Fethullah Gülen

Donnerstag, 28.09.2017   17:02 Uhr

Seit einem Jahr ist der amerikanische Pastor Andrew Brunson in der Türkei inhaftiert. Die USA forderten wiederholt seine Freilassung. Staatschef Recep Tayyip Erdogan schlug den USA jetzt einen Deal vor: Washington solle den islamischen Prediger Fethullah Gülen ausliefern.

"Gebt ihn (Gülen) uns, und wir werden ihn (Brunson) verurteilen und euch zurückgeben", sagte Erdogan am Donnerstag in einer Ansprache in einer Polizeiakademie. Die Gülen-Bewegung wird in der Türkei für den gescheiterten Militärputsch von Juli 2016 verantwortlich gemacht. Seitdem wurden Zehntausende mutmaßliche Anhänger des Predigers inhaftiert.

Andrew Brunson betrieb mit seiner Ehefrau Norine eine evangelikale Kirche in der westtürkischen Küstenstadt Izmir. Im Oktober 2016 wurden sie unter dem Verdacht festgenommen, die "nationale Sicherheit" gefährdet zu haben. Während Norine Brunson kurze Zeit später freikam, wurde ihr Ehemann unter dem Vorwurf der Mitgliedschaft in der Gülen-Bewegung inhaftiert.

Im August wurde ein neues Dekret veröffentlicht, das Präsident Erdogan das Recht gibt, verurteilte Ausländer gegen Türken im Ausland auszutauschen, wenn dies "notwendig für die nationale Sicherheit oder im Interesse des Landes" ist.

als/AFP

insgesamt 76 Beiträge
bb1337 28.09.2017
1. Auf keinen Fall
Erdogan benimmt sich wie ein billiger Mafiosi, auf solche Geschäfte darf unter keinen Umständen eingegangen werden.
Erdogan benimmt sich wie ein billiger Mafiosi, auf solche Geschäfte darf unter keinen Umständen eingegangen werden.
eunegin 28.09.2017
2. Erdogan - kriminelle Energie
Erdogan ist wirklich ein Energiebündel. Leider nur kriminelle Energie. Das ist sehr ungünstig bei einem Regierungschef. Wie es endet, kann man in der Geschichte gut nachlesen. Nie gut.
Erdogan ist wirklich ein Energiebündel. Leider nur kriminelle Energie. Das ist sehr ungünstig bei einem Regierungschef. Wie es endet, kann man in der Geschichte gut nachlesen. Nie gut.
flux71 28.09.2017
3.
Nun ist es also raus: Verhaftungen in der Türkei als Pfand für die Erpressung entsprechender Herkunftsländer. Projizieren wir das mal auf deutsche Journalisten... Ist es nicht unglaublich?
Nun ist es also raus: Verhaftungen in der Türkei als Pfand für die Erpressung entsprechender Herkunftsländer. Projizieren wir das mal auf deutsche Journalisten... Ist es nicht unglaublich?
murphy0911 28.09.2017
4. The Art of the Deal
Hoffentlich hält sich der orangene im Oval Office an die Regel das man mit Geiselnehmern nicht verhandelt.
Hoffentlich hält sich der orangene im Oval Office an die Regel das man mit Geiselnehmern nicht verhandelt.
p-touch 28.09.2017
5. Noch jemand hier
der glaubt die Türkei ist noch eine Demokratie? Bitte melden, auf denn Erklärungsversuch bin ich gespannt.
der glaubt die Türkei ist noch eine Demokratie? Bitte melden, auf denn Erklärungsversuch bin ich gespannt.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP