Politik

Brexit-Streit

Zwei Vizechefs der Konservativen treten zurück

Die Regierungskrise in London weitet sich aus: Nach den Abgängen von Brexit-Minister Davis und Außenminister Johnson kündigten nun zwei Vizevorsitzende der Tories ihren Rücktritt an.

REUTERS

Britische Premierministerin Theresa May

Dienstag, 10.07.2018   18:22 Uhr

Wegen des Streits um den Brexit-Plan der britischen Premierministerin Theresa May haben zwei stellvertretende Vorsitzende der konservativen Tories ihren Rücktritt angekündigt. Zuvor waren bereits der Brexit-Minister David Davis und der Außenminister Boris Johnson zurückgetreten.

Maria Caulfield und Ben Bradley legten aus Protest gegen den sogenannten "Chequers-Plan" ihr Amt nieder. Auf dem Landsitz des britischen Premiers in Chequers hatte May in der vergangenen Woche ihre Pläne zum Brexit mit ihrer Partei diskutiert - und sich durchgesetzt.

Erst einmal war keine Rede mehr von einem harten Bruch mit der Europäischen Union. Dann jedoch folgten die Rücktritte von Davis und Johnson.

Caulfield könne nicht unterstützen, in welche Richtung die Brexit-Verhandlungen derzeit gingen, schrieb sie laut Nachrichtenagentur AP in ihrem Rücktrittsbrief. Caulfield und Bradley sind zwar weitgehend unbekannt, ihr Rücktritt ist aber als deutliches Signal in der Partei zu werten.

May will eine enge Verbindung des Landes mit der EU erhalten und liefert sich mit den Brexit-Hardlinern ihrer konservativen Partei einen erbitterten Machtkampf.

Video zum Rücktritt von Boris Johnson: Szenen einer wilden Karriere

Foto: REUTERS

höh/dpa/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP