Politik

Medienbericht

Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte zurückgegangen

Von Januar bis Ende September dieses Jahres kam es einem Bericht zufolge in Deutschland zu 110 Attacken auf Unterkünfte für Asylbewerber - deutlich weniger als im Vorjahreszeitraum.

Freitag, 12.10.2018   02:47 Uhr

In den ersten neun Monaten dieses Jahres ist die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zurückgegangen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" und beruft sich dabei auf Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA).

Demnach haben die Behörden von Januar bis Ende September 2018 insgesamt 110 Straftaten gezählt, darunter fielen unter anderem Sachbeschädigungen (38) sowie Schmierereien und Propaganda (36). Dies seien weniger als halb so viele Straftaten (44 Prozent) wie im Vorjahreszeitraum gewesen. Während 2017 pro Quartal im Schnitt 80 Straftaten verzeichnet würden, seien es 2018 lediglich 36 gewesen.

Dennoch komme es rechnerisch nach wie vor alle 2,5 Tage zu einem Angriff auf ein Asylbewerberheim. Fast alle Taten in diesem Jahr - 108 von 110 - hatten laut dem Zeitungsbericht einen rechtsradikalen Hintergrund. Zudem könne die Zahl noch steigen, hieß es weiter: Bislang lägen lediglich vorläufige Angaben vor, in der Regel gebe es später noch Nachmeldungen.

Die Zahl der Straftaten gegen Asylunterkünfte sinkt seit mehreren Jahren wieder. Im gesamten Jahr 2017 hatten die Behörden 312 Straftaten gegen Asylunterkünfte registriert. 2016 waren es bundesweit 995. Im Jahr 2015, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, lag die Zahl bei 1031.

aar/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP