Politik

Bahnrad-Olympiasiegerin

Kristina Vogel kandidiert für CDU in Erfurt

Seit ihrem Trainingsunfall im Sommer ist die Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel querschnittsgelähmt. Nun will sie in die Politik: Die CDU in Erfurt hat ihre Kandidatur für den Stadtrat bekannt gegeben.

DPA

Kristina Vogel (Archivbild)

Freitag, 11.01.2019   21:43 Uhr

Nach ihrem schweren Unfall wendet sich die zweifache Olympiasiegerin im Bahnrad Kristina Vogel neuen Themen zu: Bei der kommenden Wahl für den Stadtrat in Erfurt tritt Vogel für die CDU an. Die 28-Jährige wurde am Freitag von den Christdemokraten auf Platz zwei der örtlichen CDU-Liste nominiert, wie die Kreisvorsitzende Marion Walsmann bestätigte. Die Thüringer Kommunalwahl findet am 26. Mai statt.

Vogel war im Juni beim Training auf der Betonbahn in Cottbus mit einem anderen Fahrer bei hoher Geschwindigkeit zusammengestoßen und dabei schwer verletzt worden. Seither ist sie vom siebten Brustwirbel abwärts gelähmt und sitzt im Rollstuhl.

Foto: REUTERS

"Ich habe Kristina persönlich als Bundespolizistin, aber auch im Wahlkampf an der Haustür kennengelernt. Als engagierte Erfurterin hat sie gleich über kommunalpolitische Themen diskutiert. Das hat mich beeindruckt. Wir freuen uns riesig, und Kristina freut sich auch", sagte CDU-Kreisvorsitzende Walsmann. Zuvor hatte die "Thüringer Allgemeine" über Vogels Nominierung berichtet.

Im Dezember wurde Vogel im Berliner Velodrom als Deutschlands Radsportlerin des Jahres ausgezeichnet. In einem Interview mit der französischen Sportzeitung "L'Équipe" sagte sie damals, zunächst keine Karriere im Parasport anzustreben: "Um bei den Paralympics wettbewerbsfähig zu sein, würde es Jahre dauern. Weil ich nicht Zweite werden will, ich will gewinnen." Erst kurz vor Weihnachten hatte sie das Unfallkrankenhaus in Berlin-Marzahn endgültig verlassen können.

Mehr dazu auf SPIEGEL+

kko/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP