Politik
Dienstag, 05.02.2019   17:02 Uhr

Der Tag kompakt

Liebe Leserin, lieber Leser, guten Abend,

Von

hier finden Sie die wichtigsten Nachrichten des Tages, die beliebtesten Geschichten von SPIEGEL+ und Tipps für Ihren Feierabend.

Das Thema des Tages: Wie kommen mehr Frauen in die Parlamente?

Ob im Bundestag, den Länderparlamenten oder auch in den Gemeinderäten: Überall geben Männer den Ton an, Frauen sind deutlich unterrepräsentiert. Nur ein Drittel der Abgeordneten in deutschen Parlamenten sind weiblich. Natürlich ist das ungerecht, aber was lässt sich dagegen tun? Sind Quoten hilfreich?

In Brandenburg soll jetzt alles besser werden. Dort hat der Landtag ein Gesetz verabschiedet: Es soll dafür sorgen, dass die Parteien ihre Listen für Landtagswahlen ab 2020 paritätisch besetzen - also zu gleichen Teilen mit Männern und Frauen. Meine Kolleginnen Maria Stöhr und Milena Hassenkamp haben recherchiert, wie es in anderen Bundesländern aussieht.

Bis 2004 stieg der Anteil von Frauen in den Landesparlamenten zwar auf rund 30 Prozent. Aber seitdem stagniert der Wert mehr oder weniger. Unterschiede im Osten und im Westen gibt es kaum. Thüringen hat den bundesweit höchsten Anteil an Frauen, Sachsen-Anhalt bildet das Schlusslicht.

Es gehe jenseits von Quoten vor allem darum, die Bedingungen für einen höheren Frauenanteil zu schaffen, fordert meine Kollegin Barbara Supp.

Apropos Ungerechtigkeit: Eine Reporterin wollte das ZDF zu einer höheren Entlohnung zwingen, sie forderte gleiches Gehalt wie ihre männlichen Kollegen. Doch das Landesarbeitsgericht Berlin sieht keinen Beleg, dass sie aufgrund ihres Geschlechtes weniger Geld verdient.

 SPIEGEL Daily

Abonnieren Sie den Newsletter direkt und kostenlos hier:

News: Was Sie heute wissen müssen

Meinung: Die meistdiskutierten Kommentare, Interviews, Essays

Warum spricht keiner über Gebärneid? Abtreibungsgegner stellen sich gern als Lebensretter dar. Dabei gibt es 1000 andere Möglichkeiten, Kinder zu schützen - und Frauen. Doch die würden der Machtgier der Männer zuwiderlaufen, schreibt Margarete Stokowski in ihrer Kolumne.

HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX

Von Porsche nach Pforzheim - wir kämpfen weiter! Uwe Hück, Kampfsportler, Arbeiterführer und Betriebsratslegende, kehrt Porsche den Rücken und geht in die Lokalpolitik. Der Mann hat die Wahrheit in die Welt geschrien. Hier geht es zu Harald Schmidts Videokolumne.

DER SPIEGEL

Stories: Die meistgelesenen Texte bei SPIEGEL+

Wie mitten in Rheinland-Pfalz ein Chinatown entsteht: In Hoppstädten-Weiersbach haben sich Hunderte Chinesen angesiedelt. Eine Geschäftsfrau aus Shenzen will den Ort zum "Headquarter der Weltfabrik" machen. Was ist da los?

Sascha Rheker / DER SPIEGEL

Modell des deutsch-chinesischen Geschäftszentrums

War alles umsonst? Donald Trump möchte die US-Truppen vor der nächsten Präsidentschaftswahl aus Afghanistan abziehen. Ein Sondergesandter soll dem Land schnell Frieden bringen. Dabei kann vieles schiefgehen.

Tech. Sgt. Gregory Brook/U.S. Air Force via The New York Times / Laif

US-Soldat bei Trainingsflug

Die Zahl des Tages: 111 Millionen

So viele Euro Steuern schuldete die Schauspielerin Fan Bingbing der Volksrepublik China. Als das herauskam, tauchte die 37-Jährige ab. Jetzt schickte sie ihren Fans per Facebook und Instagram ein Lebenszeichen.

REUTERS

Fan Bingbing

Mein Abend: Die Empfehlungen für Ihren Feierabend

DFB-Pokal im TV gucken: Im Achtelfinale ist Borussia Dortmund heute Abend klarer Favorit im eigenen Stadion gegen Werder Bremen. Aber wie heißt es immer so schön: "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze." (20.45 Uhr, ARD und Liveticker bei SPIEGEL ONLINE).

Getty Images

Marco Reus von Borussia Dortmund

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend.

Herzlich

Alwin Schröder vom Daily-Team

Das Wichtigste vom Tag, das Beste für den Abend: SPIEGEL Daily - das Update als Newsletter bestellen Sie hier.

- Ihr Update für den Abend
Die wichtigsten News des Tages, die besten Stories - als kompaktes Briefing. Täglich per Push-Nachricht bekommen.
Hier einschalten.

Anmerkung: In einer früheren Version dieses Textes las sich der Absatz über die ZDF-Reporterin so, als habe das Gericht dem Sender erlaubt, Frauen schlechter zu bezahlen als ihre männlichen Kollegen. Uns haben Leser-Hinweise dazu erreicht, wir haben den Text angepasst.

Newsletter
SPIEGEL Daily

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP