Reise

A350-900ULR

Singapore Airlines plant längsten Nonstop-Flug der Welt

Ende des Jahres könnte Singapore Airlines ihre Rekordverbindungen nach New York wieder aufnehmen - etwa 16.100 Kilometer ohne Zwischenstopp. Dafür kommt der neue Airbus A350-900ULR zum Einsatz.

Airbus

Airbus A350-900ULR

Freitag, 27.04.2018   14:54 Uhr

ULR - das steht für Ultra-Long Range: Ultra-Langstrecke. Ein Airbus-Prototyp mit diesem Zusatz hat vor wenigen Tagen seinen ersten Testflug über Toulouse absolviert: Der A350-900ULR kreiste fünf Stunden in der Luft - ein Kurztrip im Vergleich zu seinen künftigen Aufgaben. Erster - und bisher einziger - Kunde ist Singapore Airlines, die das erste Exemplar wohl im August übernehmen wird und es bis Ende des Jahres von Singapur auf Nonstop-Flüge nach New York und Los Angeles schicken will.

Etwa 16.100 Kilometer müssen Flugzeuge bis zur US-Ostküste bewältigen - damit wären die Flüge die längsten, die kommerziell und ohne Zwischenstopp durchgeführt werden. Schon einmal hatte Singapore Airlines die 18-Stunden-Verbindung nach New York bedient. 2013 wurde sie eingestellt, da der eingesetzte A340-500 zu sprithungrig und die Strecke daher unwirtschaftlich war. Die Singapurer Fluggesellschaft hat bei Airbus insgesamt 60 A350-900-Maschinen und zusätzlich sieben der ULR-Version bestellt.

Airbus

Prototyp der A350-900ULR in Toulouse

Zurzeit hält den Rekord des längsten Nonstop-Linienflugs noch Qatar Airways, die seit Februar 2017 für die 14.525 Kilometer von Doha bis Auckland etwa 16,5 Stunden benötigt. Vor wenigen Wochen nahm Qantas die Verbindung Perth-London-Heathrow (14.498 Kilometer, 17 Stunden) auf - dies ist zudem der erste kommerzielle Flug zwischen Australien und Europa ohne Zwischenstopp. Die Australier setzen hierfür einen 787-9 Dreamliner von Boeing ein und bieten 236 Plätze an.

Die Langstreckenversion des A350-900 soll laut Airbus sogar eine Reichweite von 18.000 Kilometer haben und somit etwa 19 Stunden in der Luft bleiben können. Mit 165.000 Liter kann sie 24.000 Liter mehr Kerosin als die Basisversion tanken, der zusätzliche Treibstoff wird in einem Tankraum im Mittelkasten des Flügels untergebracht. Voraussichtlich wird es eine Business- und eine Premium-Economy-Klasse mit insgesamt 170 Plätzen (statt 300 in der Basisversion) geben.

Singapore Airlines und Airbus haben eine Sicherheitsschleife einbaut: Sollte sich die Strecke nicht rentieren - vielleicht wegen zu hoher Ticketpreise und zu anstrengender Flugdauer -, kann die ULR- auch in die Basisversion rückgebaut werden.

abl

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP