Wissenschaft
Ausgabe
51/2016

Globale Gefahr Klimawandel

"Irgendwann gibt es Hamburg nicht mehr"

Die Temperaturen am Nordpol steigen so schnell wie nie, ein sehr schlechtes Zeichen. Geht es so weiter, erwartet der Klimaforscher Anders Levermann drastische Folgen - für ganz Deutschland.

REUTERS

Pinguin in der Antarktis

Ein Interview von
Samstag, 17.12.2016   09:14 Uhr

Zur Person

SPIEGEL: Herr Levermann, Hitzewelle am Nordpol und schmelzendes Eis am Südpol. Was geht da gerade vor?

Levermann: Anfang Dezember lagen die Temperaturen am Nordpol tatsächlich 20 Grad über dem Normalwert für die Jahreszeit. Das macht auch mich sprachlos. Seit Jahrzehnten erwärmt sich die Arktis doppelt so schnell wie der Rest des Planeten - jetzt zusätzlich diese plötzliche Hitzeperiode am Nordpol. Zudem werden die Eismassen auf dem Fels der Antarktis an einigen Stellen instabil. Da gerät in Zeitlupe etwas ins Rutschen.

SPIEGEL: Haben wir denn noch Zeit?

Levermann: Nein. Zwar dauern die Veränderungen im Eis sehr lange, aber wir schieben diese Veränderungen jetzt innerhalb weniger Jahrzehnte an. Und ab einem bestimmten Punkt ist das nicht mehr zu stoppen. In der Antarktis ist das Eis drei bis vier Kilometer dick. Dort ist so viel Wasser auf Land gespeichert wie nirgendwo sonst auf der Welt. Bisher ist die Antarktis ein schlafender Riese, aber sie wacht gerade auf. Und ihr Schmelzwasser kann den Meeresspiegel langfristig um viele Meter erhöhen - nur das Tempo ist noch unklar.

SPIEGEL: Was heißt das für Deutschland?

Titelbild

Aus dem SPIEGEL

Heft 51/2016
In der Kran­ken­fa­brik
Ausgelieferte Patienten, ausgebeutete Ärzte - Innenansicht eines Klinik-Konzerns

Hinweis: Dies ist ein Artikel aus dem Bezahlbereich von SPIEGEL ONLINE. Der Bezahlvorgang kann in Ihrer App leider nicht abgebildet werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version aus dem Store oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um diesen Artikel vollständig lesen zu können. Vielen Dank!
insgesamt 59 Beiträge
thequickeningishappening 17.12.2016
1. Das System (GAIA) reguliert sich selbst
bis Es kippt! Danach kommt CHAOS! Das Reef ist noerdlich von Cairns bis zu 90% zerstört. Daran haengt die ganze Nahrungskette! Shelf ice reflektiert Sonneneinstrahlung; eine Veraenderung von 0,1% weltweit wuerde die Menschheit [...]
bis Es kippt! Danach kommt CHAOS! Das Reef ist noerdlich von Cairns bis zu 90% zerstört. Daran haengt die ganze Nahrungskette! Shelf ice reflektiert Sonneneinstrahlung; eine Veraenderung von 0,1% weltweit wuerde die Menschheit nicht ueberleben. Ab einer bestimmten Menge Schmelzwasser veraendert sich der Golfstrom und mit Ihm das Klima, speziell in Nordeuropa! Der Regenwald wird weiter abgeholzt; die Lunge stirbt! Usw usw.
Nordstadtbewohner 17.12.2016
2. Das macht mir Angst.
Bisher dachte ich, dass der Klimawandel von mir nur subjektiv gespürt wird wie zum Beispiel durch langanhaltende Hitze im überlangen Sommer. Jetzt schmelzen auch noch wissenschaftlich erwiesen die Polkappen ab. Wo soll das nur [...]
Bisher dachte ich, dass der Klimawandel von mir nur subjektiv gespürt wird wie zum Beispiel durch langanhaltende Hitze im überlangen Sommer. Jetzt schmelzen auch noch wissenschaftlich erwiesen die Polkappen ab. Wo soll das nur enden, wenn nicht in Katastrophen? Um den Klimawandel zu bremsen oder gar zu verhindern, ist eine stärkere Fokussierung auf Erneuerbare Energien wie Windkraftanlagen und Photovoltaikanlagen notwendig sowie die Elektrifizierung des Personenverkehrs durch Elektroautos.
shechinah 17.12.2016
3. Potsdamm Institut
Potsdamm Institut - LOL. Während dessen veröffentlicht die das Klima Department der NASA folgendes: NASA found the Earth has cooled in areas of heavy industrialization, where more trees have been lost, and more fossil fuel [...]
Potsdamm Institut - LOL. Während dessen veröffentlicht die das Klima Department der NASA folgendes: NASA found the Earth has cooled in areas of heavy industrialization, where more trees have been lost, and more fossil fuel burning takes place. Kate Marvel, a climatologist at GISS and the paper’s lead author, said the results showed the "complexity" of estimating future global temperatures.“Take sulfate aerosols, which are created from burning fossil fuels and contribute to atmospheric cooling" - reden wir nochmal drüber, wenn sich die "führenden Klimaforscher" halbwegs einig sind.
baumhaus57 17.12.2016
4. Die Natur wird die Veränderungen überstehen ...
... und sich regenieren. Dazu braucht sie den Menschen nicht. Aber der Mensch braucht die Natur, um zu überleben. Doch wir haben nichts besseres zu tun haben als uns die Köpfe einzuschlagen, narzistische Nabelschau zu betreiben, [...]
... und sich regenieren. Dazu braucht sie den Menschen nicht. Aber der Mensch braucht die Natur, um zu überleben. Doch wir haben nichts besseres zu tun haben als uns die Köpfe einzuschlagen, narzistische Nabelschau zu betreiben, den Wohlstand materiell zu definieren und zu glauben, die Natur ausbeuten und beherrschen zu können. Wir sind so selbstherrlich zu glauben, dass es mit der Menschheit schon irgendwie weitergeht nach dem Motto: was nicht sein darf kann auch nicht sein. Doch, liebe Mitmenschen, es kann ohne Weiteres sein, dass wir uns ausrotten. Die Weichen dazu stellen wir jetzt. Wir sollten uns bewußt sein, dass wir nicht nur uns, unseren Kindern und unseren Enkeln gegenüber eine Verantwortung haben, sondern allen Generationen nach uns. Denn wir sind erstmals in der Lage, uns subtiler als durch einen Atomkrieg auszulöschen.
info@buch-perl.de 17.12.2016
5.
Sie haben recht. Bis sich die Klimaforscher einig sind, beruhigt mich, dass der Meerespiegel aus natürlichen Gründen steigt. Lassen wir dem Wasser den Platz, den es braucht. Im Einklang mit der Natur abzusaufen ist irgendwie [...]
Zitat von shechinahPotsdamm Institut - LOL. Während dessen veröffentlicht die das Klima Department der NASA folgendes: NASA found the Earth has cooled in areas of heavy industrialization, where more trees have been lost, and more fossil fuel burning takes place. Kate Marvel, a climatologist at GISS and the paper’s lead author, said the results showed the "complexity" of estimating future global temperatures.“Take sulfate aerosols, which are created from burning fossil fuels and contribute to atmospheric cooling" - reden wir nochmal drüber, wenn sich die "führenden Klimaforscher" halbwegs einig sind.
Sie haben recht. Bis sich die Klimaforscher einig sind, beruhigt mich, dass der Meerespiegel aus natürlichen Gründen steigt. Lassen wir dem Wasser den Platz, den es braucht. Im Einklang mit der Natur abzusaufen ist irgendwie schöner.

Verwandte Themen

© DER SPIEGEL 51/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP