Politik
Ausgabe
52/2016

Martin Selmayr

Der heimliche Herrscher der EU

Martin Selmayr ist Brüssels mächtigster Beamter, er hat in der EU mehr zu sagen als so mancher Regierungschef. Seine Macht weiß er zu nutzen. Das bringt ihm Respekt ein. Und Hass.

Corbis News / Getty Images

Kommissionspräsident Juncker, Helfer Selmayr

Von
Dienstag, 27.12.2016   17:40 Uhr

Es ist ein schöner Abend im Oktober, als sich in der hessischen Landesvertretung im Brüsseler Europaviertel ein paar Dutzend deutsche EU-Mitarbeiter versammeln. Wie immer bei solchen Empfängen geht es darum, bei einem Glas Wein neue Kontakte zu knüpfen und sich auf dem Laufenden zu halten. Irgendwann kommt die Rede auf die Flüchtlingskrise und ihre Ursachen, die in jenen Tagen alle umtreiben.

Martin Selmayr, CDU-Mitglied und Kabinettschef von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, ergreift das Wort. "Entwicklungshilfeminister Müller reißt da auch nichts", schimpft er. Die Anwesenden werfen sich verstohlene Blicke zu, doch Junckers Topmann setzt ungerührt nach: "Die Kanzlerin sieht das genauso."

Auf den Fluren der Kommission sorgt der Auftritt Selmayrs noch Tage später für Gesprächsstoff. Ein Spitzenbeamter, der sich zum Richter über den Minister eines Mitgliedstaats aufschwingt, das gibt es in Brüssel selbst in internen Runden nicht oft. Zumal wenn einer dabei auch noch die Traute hat, die deutsche Kanzlerin als Kronzeugin zu bemühen.

Bei Martin Selmayr, 46, allerdings überrascht das weniger. Der Deutsche ist der mächtigste Beamte in Brüssel. Und seine Macht setzt er ein.

Titelbild

Aus dem SPIEGEL

Heft 52/2016
Stille Nacht
Weihnachten in Zeiten des Terrors

Hinweis: Dies ist ein Artikel aus dem Bezahlbereich von SPIEGEL ONLINE. Der Bezahlvorgang kann in Ihrer App leider nicht abgebildet werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version aus dem Store oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um diesen Artikel vollständig lesen zu können. Vielen Dank!
insgesamt 9 Beiträge
nilux 27.12.2016
1. Post Demokratie
Sollte es so einen Selmayr mit so viel Macht tatsächlich geben dann gehört die EU abgeschafft.
Sollte es so einen Selmayr mit so viel Macht tatsächlich geben dann gehört die EU abgeschafft.
Reglindis 27.12.2016
2. @nilux
Wegen eines Mannes die EU abschaffen. Mh. Dann doch lieber diesen Mann, oder? Oder mal prüfen ob der wirklich so mächtig ist, wie die Presse das darstellt? Und falls er wirklich so mächtig ist, vielleicht die Strukturen der EU [...]
Wegen eines Mannes die EU abschaffen. Mh. Dann doch lieber diesen Mann, oder? Oder mal prüfen ob der wirklich so mächtig ist, wie die Presse das darstellt? Und falls er wirklich so mächtig ist, vielleicht die Strukturen der EU ändern? ich liebe die EU. Sie hat mir 57 Jahre meines Lebens Friede statt Krieg gebracht. Ich durfte an Schüleraustauschen teilnehmen, habe im Ausland studiert, meine Kinder ebenso. Ich fahre über die Rheinbrücke und durch das Inntal ohne Stau, im europäischen Inland. Wir müssen Probleme auf europäischer Ebene lösen, damit wir alles andere, wofür unsere Eltern und wir gekämpft haben, nicht verlorengeht. Ich liebe Europa!
theodtiger 27.12.2016
3. kompletter Unsinn
Dieser Artikel strotzt voll sachlicher Fehler. So erlässt die Kommission niemals Gesetze. Gesetzgeber sind der Ministerrat und das Parlament der EU. Die Kommission diskutiert nicht nur, sondern entscheidet kollektiv. Ein Beispiel [...]
Dieser Artikel strotzt voll sachlicher Fehler. So erlässt die Kommission niemals Gesetze. Gesetzgeber sind der Ministerrat und das Parlament der EU. Die Kommission diskutiert nicht nur, sondern entscheidet kollektiv. Ein Beispiel für sehr schlechten Journalismus - reißerisch und postfaktisch.
SPONU 27.12.2016
4. Ganz andere Frage
Weshalb brauchen alle Bundesländer (vermutlich ist Hessen nicht das einzige) eine eigene Vertretung in Brüssel? Wer sitzt da? Was kostet das? Wer bezahlt und was bekommen die Steuerzahler dafür? Damit die Frankfurter Dippemess [...]
Weshalb brauchen alle Bundesländer (vermutlich ist Hessen nicht das einzige) eine eigene Vertretung in Brüssel? Wer sitzt da? Was kostet das? Wer bezahlt und was bekommen die Steuerzahler dafür? Damit die Frankfurter Dippemess bekanntgemacht wird? Damit Aeppelwoi als Kulturgut anerkannt wird?
nilux 27.12.2016
5.
In etwa diesem Sinne war mein Satz auch gemeint. Danke. Ich will auch nicht die Abschaffung, aber starke Korrekturen. Besonders die Tatsache, dass dieser Mann Deutscher mit gutem Draht ins Kanzleramt macht mich ziemlich [...]
Zitat von ReglindisWegen eines Mannes die EU abschaffen. Mh. Dann doch lieber diesen Mann, oder? Oder mal prüfen ob der wirklich so mächtig ist, wie die Presse das darstellt? Und falls er wirklich so mächtig ist, vielleicht die Strukturen der EU ändern? ich liebe die EU. Sie hat mir 57 Jahre meines Lebens Friede statt Krieg gebracht. Ich durfte an Schüleraustauschen teilnehmen, habe im Ausland studiert, meine Kinder ebenso. Ich fahre über die Rheinbrücke und durch das Inntal ohne Stau, im europäischen Inland. Wir müssen Probleme auf europäischer Ebene lösen, damit wir alles andere, wofür unsere Eltern und wir gekämpft haben, nicht verlorengeht. Ich liebe Europa!
In etwa diesem Sinne war mein Satz auch gemeint. Danke. Ich will auch nicht die Abschaffung, aber starke Korrekturen. Besonders die Tatsache, dass dieser Mann Deutscher mit gutem Draht ins Kanzleramt macht mich ziemlich nachdenklich. Wie mögen wohl die Menschen in allen anderen EU-Ländern darüber denken? Ich ahne: Nichts Gutes! Das geben momentan auch die Wahlergebnisse und Referenden in allen Ländern um uns herum wieder.

© DER SPIEGEL 52/2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP