DER SPIEGEL

Simon Wiesenthal

war Architekt in Lemberg, als er 1941 den Nazis in die Hände fiel. Nach Gefangenschaft in zwölf Lagern befreiten ihn die Amerikaner im Mai 1945 im KZ Mauthausen. 50 Jahre lang fahndete der ehemalige Häftling seither nach Hitlers Schergen in aller Welt, oft mit spektakulärem Erfolg. "Recht, nicht Rache" ist der Titel seiner 1988 erschienenen Autobiographie. In dieser Woche erhält Wiesenthal, 87, die Ehrenbürgerschaft der Stadt Wien, in der er seit Jahrzehnten lebt.

DER SPIEGEL 49/1995
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung