Kultur
Ausgabe
6/2018

Ulrich Tukur über Dieter Wedel

"Er wird an dieser Sache zugrunde gehen"

Ulrich Tukur hat als Schauspieler mit Dieter Wedel zusammengearbeitet. Hier spricht er über die Vergewaltigungsvorwürfe gegen den Regisseur.

Markus Tedeskino/ DER SPIEGEL

Ulrich Tukur

Ein Interview von
Freitag, 02.02.2018   18:14 Uhr

SPIEGEL: Herr Tukur, gestern Abend schrieben Sie in einer Mail, Sie würden unser heutiges Treffen am liebsten absagen. Sie fürchteten, "in Teufels Küche" zu kommen, wenn Sie sich öffentlich zu Dieter Wedel äußern.

Tukur: Auch jetzt bin ich mir nicht sicher, ob es klug ist. Ich habe mit Dieter Wedel gute Erfahrungen gemacht und bin bestürzt, was andere offenbar erlebt haben. Das Thema ist heikel, die Wogen schlagen hoch. Es ist so viel Hysterie dabei, in den sozialen Netzwerken verlieren Menschen schnell ihre Hemmungen und all ihren Anstand. Ich habe Angst, in diesen Strudel von Hass und Aburteilung hineinzugeraten, und am Ende stehe ich als Verteidiger von Vergewaltigungen da.

SPIEGEL: Die Vorwürfe gegen Wedel sind heftig. Sieben Frauen bezichtigen ihn sexueller Übergriffe, die teils auf brutale Weise geschehen sein sollen. Einigen Anschuldigungen widerspricht er, zu anderen äußert er sich nicht unter Verweis auf seine angeschlagene Gesundheit.

Tukur: Schrecklich. Mir tun diese Frauen sehr leid, und wenn es so geschehen ist, gibt es da auch überhaupt nichts wegzureden. Mir tut es aber auch leid für Dieter Wedel.

Titelbild

Aus dem SPIEGEL

Heft 6/2018
Teurer Traum
Kaufen oder mieten? Was wo schlau ist

Hinweis: Dies ist ein Artikel aus dem Bezahlbereich von SPIEGEL ONLINE. Der Bezahlvorgang kann in Ihrer App leider nicht abgebildet werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version aus dem Store oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um diesen Artikel vollständig lesen zu können. Vielen Dank!

© DER SPIEGEL 6/2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP