Sport

Bundesliga-Analyse

Warum Dortmund die Nummer zwei im Revier ist

Trotz durchwachsener Leistungen hat die Bilanz von Peter Stöger beim BVB lange Zeit gestimmt. Das ist inzwischen Geschichte: Dortmund verlor das Revierderby völlig verdient - ein Konzept scheint zu fehlen.

Getty Images
Von Philip Dehnbostel und Stephan Spiegelberg
Montag, 16.04.2018   10:30 Uhr

Wer ist die Nummer eins im Revier? Diese Frage wurde durch einen 2:0-Sieg von Schalke 04 gegen Borussia Dortmund beantwortet. Auf die grandiose Aufholjagd beim BVB in der Hinrunde ließ die Mannschaft von Domenico Tedesco den Derbysieg im eigenen Stadion folgen.

Der Heimerfolg der Schalker war hochverdient. Dortmund präsentierte sich zwei Wochen nach dem 0:6 beim FC Bayern erneut erschreckend schwach. Probleme, die sich abzeichnen, seitdem Peter Stöger Trainer in Dortmund ist, schlagen sich immer schwerer nieder: Ein klares Offensivkonzept scheint zu fehlen, spielerisch machte der BVB erneut einen schlechten Eindruck.

Dass sich die Borussia vom erwartbaren Spiel der Schalker beeindrucken ließ und nach dem Rückstand kaum Gefahr erzeugen konnte, wird in der grafischen Analyse deutlich.

insgesamt 23 Beiträge
Pela1961 16.04.2018
1. Schwierig.
Die Nummer 2 im Revier ist doch auch angeblich die klare Nummer 2 in ganz Deutschland. Wenn jetzt aber München die Nr. 1 in Deutschland ist und Schalke die Nr. 1 im Revier - was ist Schalke dann in Deutschland? Die Nr. [...]
Die Nummer 2 im Revier ist doch auch angeblich die klare Nummer 2 in ganz Deutschland. Wenn jetzt aber München die Nr. 1 in Deutschland ist und Schalke die Nr. 1 im Revier - was ist Schalke dann in Deutschland? Die Nr. eineinhalb?
lesheinen 16.04.2018
2.
Der gestrige Sieg der Schalker war vollauf verdient. Das Hinspielergebnis immer wieder zu zitieren, als Sinnbild von Schalkes Stärke herauszustellen, ist fehl am Platz.. Es stand 4 : 0, als Kehrer sein zweites, äußerst üble [...]
Der gestrige Sieg der Schalker war vollauf verdient. Das Hinspielergebnis immer wieder zu zitieren, als Sinnbild von Schalkes Stärke herauszustellen, ist fehl am Platz.. Es stand 4 : 0, als Kehrer sein zweites, äußerst üble Foul begang. Das war nicht die zweite gelbe Karte wert, das war von der Qualität her glatt rot. Der Schiedsrichter hat mit Rücksicht auf den klaren Rückstand darauf verzichtet, den Schalker vom Platz zu stellen, er wollte offensichtlich ein noch größeres Debakel für Schalke vermeiden. Die Dortmunder haben die zweite Halbzeit auf die leichte Schulter genommen, waren auch irgendwann desolat. So kam es eben zum Unentschieden, Glück gehört dazu. Fußball ist nun mal ein Ergebnisspiel. Nach Abpfiff fragt kein Mensch mehr, wie ein Ergebnis zustande gekommen ist.
Pless1 16.04.2018
3. Glückwunsch an die Blauen!
Ja, Schalke hat verdient gewonnen, meine Borussia daher verdient verloren. Ich gönne den Schalkern ja die Freude, man sollte aber mal besser die Kirche im Dorf lassen. Der erste Derbysieg seit vier Jahren bedeutet nun einmal noch [...]
Ja, Schalke hat verdient gewonnen, meine Borussia daher verdient verloren. Ich gönne den Schalkern ja die Freude, man sollte aber mal besser die Kirche im Dorf lassen. Der erste Derbysieg seit vier Jahren bedeutet nun einmal noch lange keinen Paradigmenwechsel. Aktuell ist Schalke tatsächlich etwas (!!) stärker, da der BVB gerade am unteren Ende seiner Möglichkeiten spielt - vier Punkte sind ja jetzt auch nicht die Welt. Ein kleiner Trost zum 60jährigen Jubiläum ;o) Im Grunde ist das Schalke dieser Saison ein Scheinriese. Die stehen nicht da oben, weil sie besser wären als in den vergangenen Jahren sondern deshalb, weil andere (unter anderem der BVB) deutlich schlechter sind als sonst. Ich würde mir ehrlich wünschen, dass BEIDE West-Mannschaften deutlich stärker und in der Lage wären, den Bayern Paroli zu bieten.
eulenspiegel1979 16.04.2018
4. Planlos
Das Spiel war eine Schande. In den ersten 45 Minuten hat der BVB auf Drittliganiveau gespielt. Schalke war haushoch überlegen. Schmelzers fataler Fehler führte zum 1:0. Schürrle hatte wie immer einen Totalausfall. Erst [...]
Das Spiel war eine Schande. In den ersten 45 Minuten hat der BVB auf Drittliganiveau gespielt. Schalke war haushoch überlegen. Schmelzers fataler Fehler führte zum 1:0. Schürrle hatte wie immer einen Totalausfall. Erst versemmelt er einen Eckball und das die Chance auf den Anschlusstreffer. Vermutlich sollte er mal farbige Schuhe anziehen, damit er seine Füße besser sieht. Der Mann sah aus, als würde er brafuß spielen. Insgesamt haben Schmelzer, Bürki, Sokratis und Schürrle versagt. Da wurden Flanken komplett offen gelassen, Fehlpässe am Fließband produziert und Laufduelle verloren. Auch Reuss konnte das nicht ausgleichen. Erst 6 Minuten vor regulärem Schluss fällt einem Stöger ein, endlich mal Götze zu bringen. Jeder weiß, dass wenn nach vorne einfach gra nichts geht, ein Götze immer eine Lücke findet und durch cleveres Zuspiel Torchancen ermöglicht. Einem Stöger ist das scheinbar nicht bekannt. Das sollte einem Trainer auffallen. Wie einfallslos und ratlos Stöger war, durfte man beobachten, als er über weite Phasen des Spiels stumm auf der Bank saß. Flanken überweigend von rechts in der zweiten Hälfte verpufften in Ideenlosigkeit und mangelndem Umsetzungsvermögen. Zweitweise hatte man den Eindruck der BVB spielt gegen 20 Mann, so schnell waren die Schalker zur Stelle. 84 Minuten war von Batshuayi wenig zu sehen. Schalke hat den Knippser erfolgreich aus dem Spiel genommen. In der 90 Minute dann im wahrsten Sinne des Wortes. Danke dafür. Der wird wohl in dieser Saison nicht mehr antreten. Gegen Leverkusen und Hoffenheim werden wir definitiv verlieren. Somit war es das mit der Champions-League 2019. Der BVB hat derzeit ein ernsthaftes Problem. Schmelzer hat seinen Zenit überschritten. Sokratis und Bürki spielen einfach nicht mehr gut. Reuss fällt zu oft aus und kann es nicht allein richten. Batshuayi spielt in der nächsten Saison wieder bei Chelsea und Götze versauert auf der Bank. Schürrle muss weg. Der größte Fehlkauf aller Zeiten. Wir brauchen einen eiskalten Knippser, einen neuen Torwart und vor allem wieder einen Trainer wie Klopp, Tuchel oder Hitzfeld. Doch woher nehmen?
gammoncrack 16.04.2018
5. Schwierig ist es ausschließlcih, Ihren Kommentar
zu verstehen. Wenn ausschließlich von den Revierclubs die Rede ist, dann ist doch wohl Schalke die Nr. 1. An welcher Stelle wurde denn im Artikel über eine "Nummer" in ganz Deutschland gesprochen? Das war doch, wenn [...]
Zitat von Pela1961Die Nummer 2 im Revier ist doch auch angeblich die klare Nummer 2 in ganz Deutschland. Wenn jetzt aber München die Nr. 1 in Deutschland ist und Schalke die Nr. 1 im Revier - was ist Schalke dann in Deutschland? Die Nr. eineinhalb?
zu verstehen. Wenn ausschließlich von den Revierclubs die Rede ist, dann ist doch wohl Schalke die Nr. 1. An welcher Stelle wurde denn im Artikel über eine "Nummer" in ganz Deutschland gesprochen? Das war doch, wenn ich den Artikel richtig verstehe, überhaupt kein Thema. Im Revier ist nach meinem Verständnis Schalke die Nr. 1 und der BVB die Nr. 2, wie im Artikel geschrieben. Vielleicht können Sie Ihrem Gedankengang noch näher erläutern?

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP