Sport

Bundesliga

Leverkusen feiert Heimsieg gegen harmlose Gladbacher

Bayer Leverkusen hat sich mit einem Heimsieg gegen Mönchengladbach vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz geschoben. Leverkusen war die spielbestimmende Mannschaft - die Borussia wurde erst zu spät gefährlich.

AP
Samstag, 10.03.2018   20:24 Uhr

In der Samstagabendbegegnung des 26. Spieltags hat Bayer Leverkusen Borussia Mönchengladbach 2:0 (1:0) besiegt. Vor heimischer Kulisse legte Lucas Alario (39. Minute) noch in der ersten Hälfte den ersten Treffer vor, der eingewechselte Julian Brandt (90.+2) brachte die späte Entscheidung. Die Borussia schaffte es zu lange nicht, Leverkusen wirklich in Gefahr zu bringen. Ihre späte Druckphase in den letzten zehn Minuten reichte nicht mehr, um das Spiel zu drehen.

Fotostrecke

Leverkusens Sieg gegen Gladbach: Bayer regiert am Rhein

Zwei Mal versuchte es Bayer mit der gleichen Kombination, einmal führte sie zum Ziel. In der 36. Minute scheiterte Kevin Volland noch nach einer Flanke von Leon Bailey per Kopfball aus vier Metern. Drei Minuten später machte es der Flügelstürmer besser und legte eine erneute Bailey-Flanke auf Alario ab, der aus dem Rückraum vollstreckte. Kurz vor der Pause kam Alario erneut frei zum Abschluss, scheiterte jedoch von der Kante des Sechzehnmeterraums knapp (45.).

Auch in der zweiten Halbzeit war es der Argentinier, der einem Tor am nächsten kam. Eine erneute Vorarbeit von Volland konnte er jedoch per Schuss vom Fünfmeterraum nicht verwerten. Mönchengladbach brachte über die gesamte Dauer der Partie nur zwei wirklich gute Angriffe zustande. Nachdem Josip Drmic die Flanke von Jonas Hofmann jedoch neben das Tor köpfte (82.) und Leverkusens Wendell noch mal um ein Eigentor herumkam (89.), setzte Brandt den Schlusspunkt für Leverkusen (90.+2).

Bayer steht nach diesem Erfolg auf Platz drei der Tabelle, zwei Punkte hinter Schalke, das am Vorabend in Mainz gewinnen konnte. Mönchengladbach rutscht nach dem Augsburger Sieg am Nachmittag auf Platz neun der Tabelle ab.

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach 2:0 (1:0)
1:0 Alario (39.)
2:0 Brandt (90.+2)
Leverkusen: Leno - Lars Bender, Tah, Sven Bender, Wendell - Baumgartlinger, Aranguiz - Volland, Bailey (69. Brandt) - Alario, Havertz
Mönchengladbach: Sommer - Jantschke (71. Cuisance), Ginter, Vestergaard, Elvedi - Zakaria (79. Drmic), Kramer - Hazard, Stindl, Grifo - Bobadilla (64. Hofmann)
Schiedsrichter: Hartmann
Gelbe Karten: - Kramer, Vestergaard, Zakaria
Zuschauer: 30.000

tip

insgesamt 4 Beiträge
doppelnass 10.03.2018
1. Und wieder
Mal drauf achten. Alle Konkurrenten im CL Kampf bekommen stets negativ gewürzte Headlines. Schalke, RBL sowieso, nun auch LEV gegen "harmlose" Gladbacher. Nur ein Verein nicht.
Mal drauf achten. Alle Konkurrenten im CL Kampf bekommen stets negativ gewürzte Headlines. Schalke, RBL sowieso, nun auch LEV gegen "harmlose" Gladbacher. Nur ein Verein nicht.
briancornway 10.03.2018
2. Runter und rauf
Ziemlich bitter für Gladbach, sie verlieren immer mehr den Anschluss, ähnlich wie Arsenal. Und ob aus den nächsten 3 Spielen (Hoffenheim, Mainz, Berlin) mehr als 4 Punkte rausspringen ist auch ungewiss. Aber wie sehr [...]
Zitat von doppelnassMal drauf achten. Alle Konkurrenten im CL Kampf bekommen stets negativ gewürzte Headlines. Schalke, RBL sowieso, nun auch LEV gegen "harmlose" Gladbacher. Nur ein Verein nicht.
Ziemlich bitter für Gladbach, sie verlieren immer mehr den Anschluss, ähnlich wie Arsenal. Und ob aus den nächsten 3 Spielen (Hoffenheim, Mainz, Berlin) mehr als 4 Punkte rausspringen ist auch ungewiss. Aber wie sehr sich Leverkusen mit Herrlich inzwischen gemausert hat, ist verblüffend. In der Form der letzten Wochen dürfen sie die Bundesliga gerne in der CL vertreten.
1904.pro 10.03.2018
3.
Gladbach war doch nie gefährlich vor dem Tor. Die beste Chance hatte noch Wendell, dann das Ding von Drmic, ansonsten null Torgefahr. Mit dem Sturm schiessen die auch keine 10 Tore mehr. In der Rückrundentabelle auf Platz [...]
Gladbach war doch nie gefährlich vor dem Tor. Die beste Chance hatte noch Wendell, dann das Ding von Drmic, ansonsten null Torgefahr. Mit dem Sturm schiessen die auch keine 10 Tore mehr. In der Rückrundentabelle auf Platz 16! Wenn der EffZeh und der HSV nicht schon so gut wie abgestiegen wären, dann würde es für Gladbach nochmal richtig eng werden. Ok, dann gibt es eben nächste Saison das Derby gegen Köln, und das Traditionsduell gegen den HSV :-)
Teigkonaut 11.03.2018
4. qualitative Unterschiede
Leverkusen hat verdient gewonnen, da sie eine deutlich bessere Qualität in der Offensive haben. Gratulation an die Scoutinger Abteilung von B04.
Leverkusen hat verdient gewonnen, da sie eine deutlich bessere Qualität in der Offensive haben. Gratulation an die Scoutinger Abteilung von B04.

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP