Sport

Kovac-Nachfolge

Hütter neuer Trainer von Eintracht Frankfurt

Etliche Namen wurden zuletzt für den vakanten Trainerposten bei Eintracht Frankfurt gehandelt. Das Rennen hat am Ende der Meistercoach der Young Boys Bern gemacht: Adi Hütter. Das bestätigte der Klub.

DPA

Adi Hütter

Mittwoch, 16.05.2018   15:28 Uhr

Adi Hütter wird neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Der Österreicher erhält einen Vertrag bis 2021, das bestätigte der Pokalfinalist. Der 48 Jahre alte Hütter hatte zuletzt die Young Boys Bern in seiner dritten Saison zum ersten Meistertitel in der Schweiz seit 32 Jahrengeführt. Am 27. Mai kann Hütter mit einem Sieg im Pokalfinale gegen den FC Zürich sogar das Double holen. 2015 hatte Hütter mit RB Salzburg das Double in Österreich gewonnen.

Hütter tritt die Nachfolge von Niko Kovac an. Der Kroate betreut ab der kommenden Saison den FC Bayern, auf den die Eintracht am Samstag im Pokal-Finale in Berlin (20 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ARD und Sky) trifft.

"Er passt daher perfekt zu unserem Klub"

"Adi ist ein echter Fußballfachmann", wird Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic auf der Vereinshomepage zitiert. "Seine Vita ist beeindruckend, denn er hat nachhaltig bei mehreren Klubs bewiesen, dass er mit harter Arbeit auch aus geringen Möglichkeiten das Optimum herausholen kann. Er passt daher perfekt zu unserem Klub." Hütter sei immer der Wunschkandidat der Eintracht gewesen.

Zuvor waren Slaven Bilic, Markus Weinzierl (beide vereinslos), David Wagner (Huddersfield Town), Ralph Hasenhüttl (zuletzt RB Leipzig), Marco Rose (RB Salzburg) oder Daniel Farke (Norwich City) als Nachfolger gehandelt worden.

chh/sid

insgesamt 3 Beiträge
max_blau 16.05.2018
1. Danke Uli
Gott sei Dank hat Uli Hoeneß frühzeitig verkündet das Kovac zum FCB geht, sonst hätten Frankfurt bestimmt nicht so schnell einen Trainer gefunden ...
Gott sei Dank hat Uli Hoeneß frühzeitig verkündet das Kovac zum FCB geht, sonst hätten Frankfurt bestimmt nicht so schnell einen Trainer gefunden ...
yoda56 16.05.2018
2. Thema Kovac in Frankfurt sowieso erledigt.
Nachdem die Mannschaft im letzten Drittel dieser Saison (bereits einige Wochen vor dem Wechsel-Theater) genau so ausgepumpt war, wie im letzten Jahr, haben wahrscheinlich alle begriffen, dass die Methoden der Kovac-Brüder auch [...]
Nachdem die Mannschaft im letzten Drittel dieser Saison (bereits einige Wochen vor dem Wechsel-Theater) genau so ausgepumpt war, wie im letzten Jahr, haben wahrscheinlich alle begriffen, dass die Methoden der Kovac-Brüder auch nicht der Weisheit letzter Schluss sind (z.Bsp. vor dem S04-Spiel noch zwei überharte Trainingseinheiten). Bin gespannt, ob es beim FCB ähnlich läuft - wenn die beiden das letzte Drittel der Saison überhaupt erreichen.
der_dr_Nickel 16.05.2018
3. Was soll denn der Blödsinn?
Das Training vor dem S04 Spiel war Schuld daran, dass der SDS sein letztes Heimspiel abgeschenkt hat, während S04 sportlich dagegen gehalten hat (die waren auch ohne Heimsieg zweiter)? Blödsinn, m. M. Niko&Robert haben in [...]
Das Training vor dem S04 Spiel war Schuld daran, dass der SDS sein letztes Heimspiel abgeschenkt hat, während S04 sportlich dagegen gehalten hat (die waren auch ohne Heimsieg zweiter)? Blödsinn, m. M. Niko&Robert haben in den letzten zwei Jahren gut bis sehr gute Arbeit geleistet! Erst die Adlerträger vorm abrauschen in Liga HaHaHaSV bewahrt, dann ins Pokalfinale gegen den zweiten Leuchtturm geführt, und im Jahr drauf einen super Lauf in der Hinrunde hingelegt und erneut das Finale in Berlin erreicht (der Pokal kommt nach 30 Jahren wieder an seinem angestammten Platz nach Ffm.) ICH (und einige andere) wünsche beiden alles erdenklich Gute im Umfeld des SDS, mögen sie sich behaupten und nicht verbiegen lassen (wird schwer genug). Der Abgang und die Umstände? Geschenkt, kennen wir doch von AM.

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP