Sport

Liverpools Torwart Alisson

Der Mann, der sogar Jürgen Klopp sprachlos macht

Der FC Liverpool hat viel Geld für Torwart Alisson ausgegeben. Gegen Neapel rettete er Jürgen Klopps Team ins Achtelfinale der Champions League. Der Brasilianer könnte der fehlende Titel-Baustein sein.

Foto: Getty Images
Aus Liverpool berichtet
Mittwoch, 12.12.2018   11:58 Uhr

Tore sind im Fußball ohne Zweifel von großer Bedeutung. Manchmal sind verhinderte Tore allerdings genauso wichtig.

Der FC Liverpool hat sein finales Vorrundenspiel in der Champions League gegen SSC Neapel 1:0 gewonnen und damit das Achtelfinale erreicht. Doch der Verbleib in dem Wettbewerb war bis zum Schluss in Gefahr. Die Gäste aus Italien hätten nur einen Treffer gebraucht, um Jürgen Klopps Mannschaft in den Abgrund - also die Europa League - zu stoßen. Und beinahe wäre der auch gefallen.

In der zweiten Minute der Nachspielzeit tauchte der ehemalige Leverkusener und Augsburger Arkadiusz Milik frei vor dem Tor auf. Doch Liverpools Schlussmann Alisson schienen plötzlich fünf Beine und acht Arme zu wachsen. Mit einer spektakulären Rettungstat verhinderte er den Ausgleich und wurde damit ebenso zum Helden der Partie wie Mohamed Salah, der Urheber des einzigen Treffers.

Fotostrecke

Champions League: Salah und Alisson retten Liverpool

Alissons Parade muss sogar noch höher eingestuft werden. Während ein Stürmer pro Spiel mehrfach die Chance bekommt, sich als Torschütze auszuzeichnen, wird der Torwart einer Spitzenmannschaft oft nur ein, zwei Mal in 90 Minuten gefordert und muss dann da sein. Alisson wurde gegen Neapel genau einmal gefordert. Und war da.

Das Publikum an der Anfield Road wusste nach der Nervenschlacht gegen Carlo Ancelottis Mannschaft bei nasskalter Witterung, bei wem es sich zu bedanken hatte. "Alisson! Alisson! Alisson!", riefen die Zuschauer, als der brasilianische Nationaltorwart mit langsamen Schritten den Platz verließ.

Trainer Klopp sprach anschließend mit einer Bewunderung über die Parade in der Nachspielzeit, als hätte sich vor seinen Augen das Meer geteilt: "Unglaublich, ich habe noch nie etwas Ähnliches gesehen. Mir fehlen die Worte." Nüchtern betrachtet ließe sich allerdings auch festhalten, dass Alisson einfach das gemacht hatte, wofür er geholt wurde.

140-Millionen-Euro-Parade

Anhand jener Rettungstat lässt sich gut die Entwicklung des FC Liverpool in der jüngeren Vergangenheit beschreiben. Es ist noch keine sieben Monate her, dass die Mannschaft das Finale der Champions League gegen Real Madrid 1:3 verlor, weil der deutsche Torwart Loris Karius zweimal schwer patzte. Im Sommer investierte der Klub viel Geld, um aus einem Final-Verlierer eine Mannschaft zu machen, die Titel gewinnen kann. Unter anderem flossen angeblich mehr als 70 Millionen Euro auf das Konto des AS Rom. Dafür wechselte Alisson an die Anfield Road. Klopp sagte nach der Partie dem dänischen Fernsehen: "Wenn ich gewusst hätte, dass Alisson so gut ist, hätte ich das Doppelte gezahlt."

Alisson spielt bisher eine starke Saison und hat entscheidenden Anteil daran, dass Liverpool in der Premier League in 16 Partien erst sechs Tore kassiert und am vergangenen Wochenende die Tabellenführung übernommen hat.

Der Schlussmann aus Brasilien wird vor allem für sein gutes Spiel mit dem Fuß, für seine Strafraum-Beherrschung und seine natürliche Autorität gelobt. Für Kompetenzen also, die einen modernen Torwart ausmachen. Gegen Neapel zeigte er, dass er auch das klassische Handwerk seines Berufstands passabel beherrscht, nämlich das Bälle-Abwehren. Seine Parade auf den letzten Zentimetern der Partie war sein bislang größter Moment in Diensten des FC Liverpool.

Dank Alisson reicht ein Tor

Alisson verhinderte, dass Klopps Mannschaft für ihre Chancen-Verschwendung bestraft wurde. Sie hatte beste Gelegenheiten, dem Treffer von Salah aus der 34. Minute weitere Tore hinzuzufügen, scheiterte aber entweder an eigenen Unzulänglichkeiten oder an Neapels Torwart David Ospina.

Der Trainer erlebte deshalb einen Abend extremer Gefühle. "Ich bin immer noch voller Adrenalin", sagte Klopp schnaufend, als er auf der Bühne im Pressesaal zur Nachbesprechung der Partie Platz genommen hatte. Wer sein Wunschgegner im Achtelfinale sei? Und wer der härteste Rivale im Kampf um Europas Krone? "Keine Ahnung, es ist mir auch wirklich egal."

FC Liverpool - SSC Neapel 1:0 (1:0)
1:0 Salah (34.)
Liverpool: Alisson - Alexander-Arnold (90. Lovren), Matip, van Dijk, Robertson - Wijnaldum, Henderson, Milner (85. Fabinho) - Salah , Firmino, Mané (79. Keita)
Neapel: Ospina - Maksimovic, Albiol, Koulibaly, Rui (70. Ghoulam) - Ruiz (62. Zielinski), Hamsik, Allan, - Callejón, Insigne, Mertens (67. Milik)
Schiedsrichter: Skomina
Gelbe Karten: van Dijk, Salah / Koulibaly
Zuschauer: 52.015

insgesamt 28 Beiträge
Pontifaz 12.12.2018
1. Freut mich
Bisher hatte ich Alisson eigentlich zwar auf gehobenem Niveau gesehen, aber nicht als herausragend. Freut mich, wenn er jetzt zeigt, was in ihm stecken soll.
Bisher hatte ich Alisson eigentlich zwar auf gehobenem Niveau gesehen, aber nicht als herausragend. Freut mich, wenn er jetzt zeigt, was in ihm stecken soll.
gnarze 12.12.2018
2. Nun mal nicht übertreiben
Er wurde in der 90.Minute aus fünf Meter angeschossen.
Er wurde in der 90.Minute aus fünf Meter angeschossen.
dachhase 12.12.2018
3.
Einfach von Sergio Ramos fernhalten, dann klappt das schon.
Einfach von Sergio Ramos fernhalten, dann klappt das schon.
tomaraya 12.12.2018
4. Sicherlich...
Allison hat Liverpool im Rennen gehalten, aber das war jetzt mir Sicherheit nicht das Spektakulärste was ich jemals an Torwartparade gesehen habe. Er springt ab, macht sich natürlich breit, und wird angeschossen...
Allison hat Liverpool im Rennen gehalten, aber das war jetzt mir Sicherheit nicht das Spektakulärste was ich jemals an Torwartparade gesehen habe. Er springt ab, macht sich natürlich breit, und wird angeschossen...
Der_Scheich 12.12.2018
5.
Und warum war das jetzt eine "140-Millionen-Euro-Parade" wie die Zwischenüberschrift anzeigt - aber das im Text nicht weiter ausgeführt wird? Einfach die Formel "vermutete Ablösesumme mal zwei" oder wie [...]
Und warum war das jetzt eine "140-Millionen-Euro-Parade" wie die Zwischenüberschrift anzeigt - aber das im Text nicht weiter ausgeführt wird? Einfach die Formel "vermutete Ablösesumme mal zwei" oder wie kommt man auf die Zahl?

Verwandte Themen

Sieger Uefa Champions League

Jahr Verein
2018 Real Madrid
2017 Real Madrid
2016 Real Madrid
2015 FC Barcelona
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP