Sport

Wimbledon

Finaltraum geplatzt - Serena Williams zu stark für Görges

Serena Williams steht im Endspiel von Wimbledon, dort trifft sie auf die Deutsche Angelique Kerber. Im Halbfinale setzte sich die US-Amerikanerin gegen Julia Görges durch - trotz einer kurzen Schwächephase.

AFP

Julia Görges

Donnerstag, 12.07.2018   17:08 Uhr

Doch kein deutsches Finale in Wimbledon: Julia Görges hat das Halbfinale des prestigeträchtigen Grand-Slam-Turniers in London gegen Serena Williams 2:6, 4:6 verloren. Die US-Amerikanerin trifft im Endspiel auf Angelique Kerber, die sich zuvor problemlos gegen Jelena Ostapenko durchgesetzt hatte.

Ein deutsches Finale in Wimbledon hatte es zuletzt 1991 gegeben. Damals gewannMichael Stich gegen Boris Becker. Bei den Frauen war es vor 87 Jahren zu einem solchen Finale gekommen: Cilly Aussem und Hilde Krahwinkel hatten sich 1931 duelliert - mit dem besseren Ende für Aussem.

Für Williams ist es die erste Finalteilnahme bei einem Major-Turnier seit der Rückkehr auf die Tour nach ihrer Schwangerschaft. In Wimbledon hat die 36-Jährige in ihrer Karriere bereits siebenmal triumphiert, den letzten Titel feierte sie dort 2016. Insgesamt hat Williams nun am Samstag die Chance auf ihren 24. Grand-Slam-Einzelsieg.

Im Halbfinale ließ sie Görges, die zuvor noch nie ein Grand-Slam-Halbfinale erreicht hatte, keine Chance. Den ersten Satz entschied Williams nach 33 Minuten für sich - Görges hatte keine Breakmöglichkeit, gab aber selbst zwei Aufschläge ab.

Im zweiten Durchgang stemmte sich die Deutsche noch einmal gegen die drohende Niederlage, die Partie war nun umkämpfter. Görges feierte sogar ihr erstes Break zum 4:5. Doch am Ende setzte sich Williams in 1:09 Stunden durch.

bka

insgesamt 6 Beiträge
biglewbowski 12.07.2018
1. Leider
keine Top - Performance von Görges. Gegen Serena muss man über sich hinauswachsen. Gegen den Aufschlag kann man nicht viel machen, aber es waren ein paar Fehler zu viel. Go big hätte ihre Attitüde sein müssen, das gab ihr [...]
keine Top - Performance von Görges. Gegen Serena muss man über sich hinauswachsen. Gegen den Aufschlag kann man nicht viel machen, aber es waren ein paar Fehler zu viel. Go big hätte ihre Attitüde sein müssen, das gab ihr Spiel nicht her. Schade.
biglewbowski 12.07.2018
2. Das soll
aber nicht den wahnsinnig tollen Erfolg des Erreichens des Halbfinales bei Wimbledon schmälern. Glückwunsch!
aber nicht den wahnsinnig tollen Erfolg des Erreichens des Halbfinales bei Wimbledon schmälern. Glückwunsch!
jean-baptiste-perrier 12.07.2018
3. Am Ball bleiben Jule!
Die letzten Jahre hier immer in der ersten Runde raus und nun plötzlich im Halbfinale mit der Perspektive hier etwas Silber mitzunehmen. Das war wohl jetzt etwas zuviel Aufregung. Hätte, hätte, Fahrradkette. Von einem Wimbledon [...]
Die letzten Jahre hier immer in der ersten Runde raus und nun plötzlich im Halbfinale mit der Perspektive hier etwas Silber mitzunehmen. Das war wohl jetzt etwas zuviel Aufregung. Hätte, hätte, Fahrradkette. Von einem Wimbledon Halbfinale können viele andere nur träumen! Also nicht zu sehr grämen. Jetzt auf den Hartplätzen die Leistungen bestätigen und versuchen sich in den Top Ten zu etablieren. Da werden bald zumindest zwei Plätze frei. Weder Venus noch Serena Williams werden noch lange dabei sein. Spätestens wenn Serena ihre angepeilten 25 GS Titel im Sack hat,um Margret Court zu überholen, wird sie sich vom Acker machen. Allein schon wegen ihrer kleinen Tochter. Das Umherreisen im Tennis-Zirkus ist familiär auf Dauer nicht zu ertragen.
Trollflüsterer 12.07.2018
4.
Ich denke, eine Serena wird auf Rasen nicht zu bezwingen sein, auch nicht für Kerber. Könnte ein guter Fight werden, aber auf Rasen gewinnt am Ende Williams.
Ich denke, eine Serena wird auf Rasen nicht zu bezwingen sein, auch nicht für Kerber. Könnte ein guter Fight werden, aber auf Rasen gewinnt am Ende Williams.
fixik 12.07.2018
5.
Beide Williams-Schwestern sind nun mal die besten Tennis-Spielerinnen aller Zeiten. Die sind bereits jetzt Legenden und ich glaube nicht, dass jemand in nächsten Jahrzehnten besser als die sein wird. Ich bin kein Tennis-Fan, aber [...]
Beide Williams-Schwestern sind nun mal die besten Tennis-Spielerinnen aller Zeiten. Die sind bereits jetzt Legenden und ich glaube nicht, dass jemand in nächsten Jahrzehnten besser als die sein wird. Ich bin kein Tennis-Fan, aber die beiden sind für mich die besten Sportlerinnen überhaupt. Es gibt sicher Sportarten die genauso schwer sind und weit mehr von einer Sportlerin dominiert werden, aber die Williams haben längst einen Alter erreicht, da kann man eigentlich kaum noch Tennis spielen. Bei beiden habe ich das Gefühl, dass die noch ein Jahr Pause machen können und nach einem Jahr bei einem Grand-Slam auftreten und hätten immer noch die Chance den Titel zu holen. Wären die beiden jetzt 25, würde wahrscheinlich niemand in der TOP10 gegen diese beiden jemals einen Satz gewinnen können.

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP