Wirtschaft

Größter deutscher Fischproduzent

"Deutsche See" wechselt Besitzer

1939 gegründet, nach dem Krieg wieder aufgebaut: "Deutsche See" ist heute der größte Fischhändler in Deutschland. Nach Krankheit eines Eigentümers steht das Unternehmen vor dem Verkauf ins Ausland.

DPA

Fisch vom Großhändler "Deutsche See"

Dienstag, 13.02.2018   17:24 Uhr

Der größte deutsche Fischproduzent "Deutsche See" steht vor dem Verkauf. Die niederländisch-deutsche Fischunternehmensgruppe Parlevliet & Van der Plas soll Unternehmensinformationen zufolge sämtliche Anteile an dem Unternehmen aus Bremerhaven übernehmen.

Die Eigentümer von "Deutsche See", Egbert Miebach und Peter Dill, haben sich gemeinsam dazu entschieden, den Fischproduzenten und -händler zu verkaufen, nachdem Miebach im vergangenen Jahr erkrankt war.

"Dieser Schritt ist uns wirklich schwergefallen, aber aufgrund der tragischen persönlichen und familiären Situation von Egbert ist er unausweichlich", sagte Dill.

Unter den neuen Besitzern mit Sitz in den Niederlanden soll "Deutsche See" als selbstständig agierende Firma weitergeführt werden. Dazu gehöre unter anderem, das Management-Team unverändert zu belassen. Auch an den Standorten des Unternehmens sei keine Veränderung geplant.

Für die Übernahme steht noch die Zustimmung der Kartellbehörden aus.

ans

insgesamt 12 Beiträge
Planquadrat 13.02.2018
1. Der
Ausverkauf Deutschlands geht immer weiter. Es wird die Zeit kommen, da werden unsere Nachkommen fragen wie es eigentlich so weit kommen konnte, dass Deutschland in der Bedeutungslosigkeit verschwand.
Ausverkauf Deutschlands geht immer weiter. Es wird die Zeit kommen, da werden unsere Nachkommen fragen wie es eigentlich so weit kommen konnte, dass Deutschland in der Bedeutungslosigkeit verschwand.
harry_buttle 13.02.2018
2.
Ich habe "Deutsche See" für ein Marketingprodukt gehalten als ich den Begriff vor Jahren irgendwo aufschnappte. Jetzt erfahre ich, es ist ein Traditionsunternehmen, ein deutsches. Schade eigentlich, wenn sich niemand [...]
Ich habe "Deutsche See" für ein Marketingprodukt gehalten als ich den Begriff vor Jahren irgendwo aufschnappte. Jetzt erfahre ich, es ist ein Traditionsunternehmen, ein deutsches. Schade eigentlich, wenn sich niemand im Inland findet diese Firma zu kaufen. Na gut, Niederländer sind als zweite Wahl OK, die können wenigstens Matjes. Besser jedenfalls, als würde eine Sushi-Händler zum Zuge kommen ;o)
niska 13.02.2018
3.
Für mich hört sich das gar nicht so schlimm an. Ein niederländisch-deutsches Fischereiunternehmen, eigenständige Marke, Struktur wird weitestgehend erhalten. Wenigstens kein chinesischer oder indischer Mischkonzern, der [...]
Zitat von PlanquadratAusverkauf Deutschlands geht immer weiter. Es wird die Zeit kommen, da werden unsere Nachkommen fragen wie es eigentlich so weit kommen konnte, dass Deutschland in der Bedeutungslosigkeit verschwand.
Für mich hört sich das gar nicht so schlimm an. Ein niederländisch-deutsches Fischereiunternehmen, eigenständige Marke, Struktur wird weitestgehend erhalten. Wenigstens kein chinesischer oder indischer Mischkonzern, der nur ausbeinen will. Auch im Sinne des europäischen Gedankens verantwortlich gehandelt. Es wird den Besitzern sicher nicht leicht gefallen sein.
niska 13.02.2018
4.
Wenn die Niederländer die Struktur ändern würden wären sie schlecht beraten. Das Unternehmen ist gut strukturiert und bringt selbst den deutschen Bergvölkern variantenreich lecker Seefisch, der noch vor 24 - 48 Stunden [...]
Zitat von harry_buttleIch habe "Deutsche See" für ein Marketingprodukt gehalten als ich den Begriff vor Jahren irgendwo aufschnappte. Jetzt erfahre ich, es ist ein Traditionsunternehmen, ein deutsches. Schade eigentlich, wenn sich niemand im Inland findet diese Firma zu kaufen. Na gut, Niederländer sind als zweite Wahl OK, die können wenigstens Matjes. Besser jedenfalls, als würde eine Sushi-Händler zum Zuge kommen ;o)
Wenn die Niederländer die Struktur ändern würden wären sie schlecht beraten. Das Unternehmen ist gut strukturiert und bringt selbst den deutschen Bergvölkern variantenreich lecker Seefisch, der noch vor 24 - 48 Stunden geschwommen ist.
quark2@mailinator.com 13.02.2018
5.
Vielleicht gibt es ja dann ENDLICH mal wieder mehr Makrelen und nicht nur den ... Hering. Das ist eine dieser Nahrungsumstellungen nach der Wende mit denen ich mich schwer abfinde. Tut mir leid für Herrn Miebach und seine [...]
Vielleicht gibt es ja dann ENDLICH mal wieder mehr Makrelen und nicht nur den ... Hering. Das ist eine dieser Nahrungsumstellungen nach der Wende mit denen ich mich schwer abfinde. Tut mir leid für Herrn Miebach und seine Familie.

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP