Wirtschaft

Frank Stronach

Industrieller verklagt Tochter auf eine halbe Milliarde Dollar Schadensersatz

Frank Stronach hat den milliardenschweren Automobilzulieferer Magna gegründet und überließ nach seinem Rücktritt seinen Kindern die Geschäfte. Jetzt wirft er ihnen Missmanagement vor - und zieht vor Gericht.

REUTERS

Frank Stronach im Wahlkampf (2013)

Freitag, 12.10.2018   12:02 Uhr

Der österreichisch-kanadische Milliardär Frank Stronach, Gründer des Autozulieferkonzerns Magna und ehemaliger Parteichef seiner eigenen Partei, verklagt seine Tochter. Laut kanadischen Justizkreisen wirft der 86-Jährige seiner Tochter Belinda Missmanagement vor und fordert von ihr 520 Millionen kanadische Dollar (345 Millionen Euro). Die Klage wurde bereits Anfang Oktober beim Gerichtshof von Ontario eingereicht.

Die kanadische Zeitung "Globe and Mail" berichtete unter Berufung auf die Klage, Stronach werfe seiner Tochter vor, zusammen mit anderen Managern die Geschäfte der Stronach-Gruppe "schwer vernachlässigt" zu haben und ihre Funktion ausgenutzt zu haben. Demnach versuchten sie, Finanzprobleme zu vertuschen und Frank Stronach aus dem Unternehmen zu drängen. Unter anderem seien Dokumente gefälscht worden.

Stronachs Tochter Belinda wies die Vorwürfe zurück. Familienbeziehungen in einem Unternehmen könnten schwierig sein, sagte sie. Die Vorwürfe seien aber falsch. "Meine Kinder und ich lieben meinen Vater."

Der gebürtige Österreicher war 1954 nach Kanada ausgewandert und hatte drei Jahre später den Autozulieferer Magna gegründet, der zu einem der größten Konzerne Kanadas wurde. 2011 gab er die Unternehmensführung ab. 2013 trat er in Österreich bei der Parlamentswahl mit seiner Partei Team Stronach an, kehrte aber schon ein Jahr später nach Kanada zurück.

Im Video: Das Erbe verpflichtet? - Geschenk oder Bürde?

Foto: NZZ Format

hej/AFP

insgesamt 6 Beiträge
phthalo 12.10.2018
1. hmmm
Ich schätze, da kann man irgend etwas von der Steuern absetzen und am Ende teilt sich die gesamte Familie den Steuerschatz.
Ich schätze, da kann man irgend etwas von der Steuern absetzen und am Ende teilt sich die gesamte Familie den Steuerschatz.
MannAusmNorden 12.10.2018
2. Welche Grundlage?
Ich frage mich gerade wirklich, welche Grundlage der Herr hat, seine Kinder derart zu verklagen? Ich meine, er hat sich zurückgezogen und den Kindern das Feld überlassen. Und jetzt verklagt er sie... hat er in all den Jahren, [...]
Ich frage mich gerade wirklich, welche Grundlage der Herr hat, seine Kinder derart zu verklagen? Ich meine, er hat sich zurückgezogen und den Kindern das Feld überlassen. Und jetzt verklagt er sie... hat er in all den Jahren, seitdem er nicht mehr am Steuer sitzt, denn gar nicht mit seinen Kindern geredet? Ist denn ein normales Wachstum, so wie es jetzt halt möglich ist, nicht genug? Muss es eine Milliarde sein? Oder sind das nur psychiotische Gedanken eines armen alten Mannes, der zu viel Zeit hat?
Hemmel 12.10.2018
3. Er sollte sich selbst verklagen.
Weil seine Menschenkenntnis nicht ausreichte, um seine Kinder zu beurteilen. Er hat sie eingesetzt. Er ist dafür verantwortlich. Es gibt ein andres prominentes Beispiel, wie die Hoffnung auf Töchter enttäuscht wird: [...]
Weil seine Menschenkenntnis nicht ausreichte, um seine Kinder zu beurteilen. Er hat sie eingesetzt. Er ist dafür verantwortlich. Es gibt ein andres prominentes Beispiel, wie die Hoffnung auf Töchter enttäuscht wird: Jean-Marie Le Pen. Oder Cho Yang Ho, der Chief Executive Officer von Korean Air und Chairman der Hanjin Group, dessen Tochter sich darin gefiel, Mitarbeiter zu schikanieren und anzuspucken. Ganz anders Alfried Felix Alwyn Krupp von Bohlen und Halbach, der wusste, was sein Sohn/Tochter Arndt mit Krupp anrichten würde und ihn rechtzeitig abfand.
Edgard 12.10.2018
4. Wer diesen Prozess einordnen will...
.. muß sich mit der Person Stronach auseinandersetzen - so wie es dieser Artikel nach dem furiosen Scheitern seines "Team Stronach" (O-Ton Stronach bei der Gründung: " einTag der in die Geschichte der Welt [...]
.. muß sich mit der Person Stronach auseinandersetzen - so wie es dieser Artikel nach dem furiosen Scheitern seines "Team Stronach" (O-Ton Stronach bei der Gründung: " einTag der in die Geschichte der Welt eingehen wird !") tut... und der einen weiteren Hinweis darauf gibt warum Kapitalisten in der Politik nichts zu suchen haben, denn um ein Unternehmen zu führen reichen oft schon Eitelkeit. Gier und Rücksichtslosigkeit aus. https://www.zeit.de/2015/34/frank-stronach-ausstieg-politik-oesterreich
chewbakka 12.10.2018
5.
Deshalb sagt man auch Familienbande.......
Deshalb sagt man auch Familienbande.......

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP