Wirtschaft

Ärger über EU-Klimapläne

Volkswagen droht mit Verlust von 100.000 Jobs

Die EU will schärfere Abgasgrenzwerte beschließen - und das schmeckt VW-Chef Herbert Diess gar nicht. Deutschlands Autobranche könne "schneller abstürzen, als viele glauben wollen".

DPA

VW-Chef Herbert Diess (Archiv)

Mittwoch, 10.10.2018   18:39 Uhr

Deutschlands wichtigster Automanager schaltet sich in die Diskussion über neue C02-Grenzwerte ein. VW-Chef Herbert Diess geht mit einer scharfen Warnung an die Öffentlichkeit - und prognostiziert einen dramatischen Jobabbau in der Automobilindustrie.

Innerhalb der nächsten zehn Jahre müssten ihm zufolge etwa 100.000 Jobs allein bei VW wegfallen, sollten die EU-Umweltminister nicht von ihrem vorhaben abrücken, den Grenzwert für den Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids bei Autos um 35 Prozent zu senken. Derzeit beschäftigt der Konzern etwa 400.000 Menschen in der EU, laut Diess könnte ein Viertel dieser Stellen betroffen sein.

"Die Transformation in der Geschwindigkeit und mit den Auswirkungen ist kaum zu managen", sagte Diess der "Süddeutschen Zeitung". Und weiter: "So eine Industrie kann schneller abstürzten, als viele glauben wollen.

Hintergrund ist die Einigung der EU-Umweltminister in der Nacht zu Mittwoch, den Grenzwert für den Kohlendioxidausstoß von Autos von 2021 bis 2030 um 35 Prozent zu senken. VW hält hingegen einen Wert von 30 Prozent für machbar. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hält eine Senkung von 35 Prozent hingegen auch für die Industrie für umsetzbar.

beb

Fotostrecke

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP