Wirtschaft

Kryptowährung

Buffett nennt Bitcoin "Rattengift hoch zwei"

Der dramatische Wertzuwachs von Bitcoin hat viele ins Grübeln gebracht: Lohnt sich die Digitalwährung als Geldanlage? Investorenlegende Warren Buffett hat dazu eine klare Meinung.

REUTERS

Investoren-Legende: Warren Buffett

Montag, 07.05.2018   14:22 Uhr

Anleger sollten nach Überzeugung von Warren Buffett von virtuellen Währungen die Finger lassen. Der Star-Investor bezeichnete Bitcoin, die älteste und wichtigste Cyber-Währung, am Montag in einem Interview mit dem TV-Sender CNBC als "Rattengift hoch zwei".

"Die Leute kaufen Bitcoin allein in der Hoffnung, dass sie jemand anderen finden, der ihnen mehr dafür zahlt." Er verglich den Hype um Kryptowährungen mit der niederländischen Tulpenmanie von 1637. Sie gilt als weltweit erste Spekulationsblase der Wirtschaftsgeschichte.

Buffett hatte schon im Januar erklärt, er werde niemals Geld in Cyberdevisen stecken. "Ich kann mit annähernder Sicherheit sagen, dass sie ein böses Ende nehmen werden," sagte er damals.

Der Bitcoin hatte im vergangenen Jahr immer wieder neue Rekorde gebrochen. Zuletzt verbilligte sich der Bitcoin aber. Seit seinem Allzeithoch von 20.000 Dollar Mitte Dezember hat er inzwischen mehr als 50 Prozent verloren. Derzeit notiert er bei rund 9370 Dollar.

Apple-Aktien statt Bitcoin

Buffett indes will in weitere Apple-Aktien investieren und lobte er die jüngste Entscheidung des iPhone-Herstellers, eigene Aktien im Volumen von bis zu 100 Milliarden Dollar zurückzukaufen. Erst vor wenigen Tagen hatte Buffett erklärt, Berkshire habe weitere 75 Millionen Apple-Papiere gekauft. Die Nachricht hatte - zusammen mit der Rückkauf-Ankündigung und den zuvor präsentierten Quartalszahlen - die Apple-Aktie auf ein Rekordhoch getrieben.

Buffett sagte zudem, es sei ein Fehler gewesen, dass er nie daran gedacht habe, dass Amazon und Google ebenfalls gute Investments für Berkshire gewesen wären. Er hatte sich über viele Jahre geweigert, Geld in Technologie-Firmen zu stecken. Sein Gespür für gute Investitionen hat ihn in den vergangenen Jahrzehnten dennoch berühmt gemacht. Buffett ist laut dem US-Magazin "Forbes" der weltweit drittreichste Mensch mit einem Vermögen von rund 85 Milliarden Dollar. Er steht seit 1965 an der Spitze von Berkshire Hathaway.

Außerdem bei SPIEGEL Plus

.

mik//hej/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP