Wissenschaft

Satellitenbild der Woche

Die Spur der Schiffe

Nicht nur Flugzeuge zeichnen Kondensstreifen in den Himmel. Über dem Atlantik hat ein Satellit nun ungewöhnliche Muster aus einer anderen Quelle fotografiert.

ESA/ Copernicus Sentinel data

"Ship tracks" im Atlantik

Montag, 12.02.2018   09:06 Uhr

Über dem Atlantik, nahe dem spanischen und portugiesischen Festland, hat ein Satellit merkwürdige Streifen am Himmel aufgenommen. Kreuz und quer durchziehen sie die Wolken über dem Ozean.

Üblicherweise stammen Kondensstreifen von Flugzeugen. Doch in diesem Fall gibt es eine andere Ursache: Schiffe zeichnen die Muster in den Himmel - und fördern die Wolkenbildung. Beobachten können Menschen das Phänomen nur selten. So sind die Streifen im Bild vor allem vor der spanischen und portugiesischen Küste zu sehen - meist mehrere Hundert Kilometer vor dem Festland. Die viel befahrene Straße von Gibraltar, die das Mittelmeer mit dem Atlantik verbindet, ist dagegen wolken- und streifenfrei.

Ob sich "Ship tracks" bilden, hängt von vielen Faktoren ab - unter anderem von der Stärke der Luftbewegung über der Erdoberfläche. Grundsätzlich entstehen sie, wenn Wasserdampf in kühler Höhe an winzigen Partikeln aus Schiffsabgasen kondensiert.

Fotostrecke

Satellitenbild der Woche: Schnappschüsse aus dem All

Zu viel Wind stört Himmelsstreifen

Bei geringer Luftbewegung ziehen sich die Kondensationskerne in einer langen, schmalen Spur über den Himmel und lassen entsprechend langgezogene Wolken entstehen. Weht ein zu kräftiger Wind, verteilt dieser die Partikel dagegen weiträumig und zerstört damit das Muster. Entstanden ist die Aufnahme am 16. Januar 2018 mit Geräten an Bord des Erdbeobachtungssatelliten "Sentinel-3A" aus dem Copernicus-Programm der Europäischen Union und der Europäischen Weltraumorganisation (Esa).

Wie Kondensstreifen von Flugzeugen könnten auch "Ship tracks" Einfluss auf das Klima nehmen. Durch die entstehenden Wolken erreichen weniger Sonnenstrahlen die Oberfläche. Umgekehrt könnten sie auch verhindern, dass Strahlung ins All zurückfließt und diese somit in unserer Atmosphäre gefangen halten. Bislang ist das Ausmaß solcher Wolken aufs Klima aber umstritten.

jme

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP