Wissenschaft

Drei Spektakel in einer Nacht

Die totale "Super-Blau-Blutmondfinsternis"

Supermond, Blue Moon und Blutmondfinsternis - am 31. Januar kommt alles zusammen. Die astronomische Rarität gab es zuletzt vor 150 Jahren.

AP/ dpa
Mittwoch, 10.01.2018   10:45 Uhr

Am 31. Januar finden gleich drei seltene Himmelsereignisse in nur einer Nacht statt - und in allen drei Fällen ist der Mond involviert. Einige Astronomen sprechen von einer "super blue blood moon eclipse". Im Deutschen gibt es diesen Begriff eigentlich nicht, aber übersetzt heißt er so viel wie "Super-Blau-Blutmondfinsternis". Verantwortlich dafür sind die folgenden drei Phänomene:

Fotostrecke

"Super-Blau-Blutmondfinsternis": Blutig, voll, verschwunden

Wer nun schon ganz aufgeregt ist und die "Super-Blau-Blutmondfinsternis" unbedingt sehen will, muss eine weite Reise auf sich nehmen. Zusammen lassen sich die drei Himmelsspektakel nur in Zentral- und Ostasien, Indonesien, Neuseeland, Australien und teilweise in Alaska und auf Hawaii beobachten.

Aus wissenschaftlicher Sicht dürfte sich die Reise jedoch kaum lohnen, meint Noble. Für Forscher sei das Himmelsspektakel ziemlich bedeutungslos. Die Umlaufbahn des Mondes sei bereits gut untersucht. Dennoch hat das Ereignis laut Noble für die Wissenschaft einen positiven Effekt: Himmelsspektakel begeistern viele Menschen. "Und alles, was die Menschen an der Wissenschaft interessiert und ihnen hilft, zu verstehen, wie wichtig sie ist, ist eine gute Sache."

koe

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

TOP