Forum
Auto

Mountainbike Möve Henry im Test: Das Kraftei

Stefan Weißenborn Mit einem ovalen Kettenblatt stattet Möve Bikes aus Thüringen sein Mountainbike Henry aus - und verspricht 30 Prozent mehr Drehmoment. Unser Autor hat den seltsamen Antrieb getestet.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/7    
#1 - 14.05.2019, 05:22 von suedniedersachse

Ach kommt:

10.000 Euro gehen auch für das tolle Fahrrad. Oder 15.000 Euro ;-)

#2 - 14.05.2019, 05:44 von yeahbabiiee

Kann sich noch jemand an die Biopace Kettenblätter von Shimano erinnern? Ich glaube das war in den 80ern. Die sahen fast genauso aus.

#3 - 14.05.2019, 05:49 von verd8

Neuheit?

Das „Ei“ an der vorderen Kurbel gibt‘s schon seit 30 Jahren. Damals hieß es „Kettler Biopace“.

#4 - 14.05.2019, 05:58 von Thagdal

BioPace

Habe auch noch ein Rennrad mit BioPace aus den 90ern. Das hat sich damals auch nicht so recht durchgesetzt. Die variable Trittgeschwindigkeit empfinde ich immer noch als gewöhnungsbedürftig.
Das dürfte bei dieser Mechanik auch nicht anders sein.

#5 - 14.05.2019, 06:00 von s.l.bln

Kalter Kaffee

Sowas gabs früher von Shimano in weniger extremer Form. Das nannte sich Biopace und war Ende der Achziger, Anfang der Neunziger an praktisch jedem Neufahrrad montiert.
Nach ein paar Jahren kam dann die ganz große Neuerung im Antriebsdesign: Roundtech.
Runde Kettenblätter, die endlich (wieder) den für eine hohe Effizienz wichtigen runden Tritt ermöglichten.

Das eierige Kettenblatt mag bei sehr hohem Kraftaufwand an steilen Anstiegen die Phasen hoher Hebelwirkung künstlich verlängern, im Normalbetrieb mit hoher Trittfrequenz ist es garantiert noch störender als die alten Biopacedinger.

#6 - 14.05.2019, 06:00 von marthahaary

Na DAS ist doch mal eine Neuerung

.... und so gaaaar nicht mit Shimanos "Biopace" zu vergleichen, das diese unbedeutende Firma 1983 auf den Markt gebracht hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Biopace

#7 - 14.05.2019, 06:14 von johannisbeere

Das Rad neu erfinden....

Mein erstes Mountainbike in den 80ern hatte einen ähnlichen Antrieb. Nannte sich damals „Biopace“ (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Biopace)

#8 - 14.05.2019, 06:27 von netfeed18

Zu schwer und zu teuer!

Ich denke nicht dass sich dieses Konzept durchsetzen wird, schon gar nicht zu diesem Preis. Das zusätzlich Drehmoment steht in keinem Verhältnis zum Mehrgewicht. Ein ovales Kettenblatt alleine ist ohne Mehrgewicht völlig ausreichend um den Effekt des erhöhten Drehmomentes zu nutzen. Ich bezweifele auch ob es für den ambitionierten Hobbysportler überhaupt zu einer signifikanten Kraftersparnis kommt, denn gerade beim Mountainbike ist am Berg das Ziehen neben dem eigentlichen Treten ein wichtiger Faktor um nach oben zu kommen. Da übe ich doch lieber ein wenig an meiner Fahrtechnik und spare mir das viele Geld.

#9 - 14.05.2019, 06:28 von Immanuel K.

Wenn es das Ganze...

...jetzt noch mit einer Rohloff-Schaltung gäbe, würde ich zuschlagen.

    Seite 1/7